4. Spieltag in der 2. Bundesliga

Mit dem ‚TORpedo‘ zum nächsten Sieg? Sandhausen vor Härtetest in Heidenheim

+
Philip Türpitz (li.) könnte gegen Heidenheim in die Startelf rücken.

Der SV Sandhausen gastiert am Sonntag beim 1. FC Heidenheim. Vor dem Spiel äußert sich Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat auch zu seiner eigenen Zukunft.

  • Der SV Sandhausen ist am Sonntag (25. August) zu Gast beim 1. FC Heidenheim.
  • Nach dem Sieg gegen Nürnberg will Sandhausen nachlegen.
  • Neuzugang Türpitz könnte gegen Heidenheim erstmals von Beginn an spielen.

Durch den ersten Saisonsieg gegen den 1. FC Nürnberg hat der SV Sandhausen viel Selbstvertrauen getankt. Nach zuvor zwei Spielen ohne Sieg haben sich die Kurpfälzer endlich für den betriebenen Aufwand belohnen können - der Fehlstart ist abgewendet! „Auf Basis der Leistung können wir optimistisch nach Heidenheim fahren“, sagt Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat vor dem Spiel beim 1. FC Heidenheim (live auf Sky). „Das Nürnberg-Spiel war wichtig, weil die Mannschaft sich belohnt hat.

SV Sandhausen zu Gast beim 1. FC Heidenheim

Siegtorschütze Philip Türpitz hat gute Chancen, von Anfang zu spielen. „Er ist definitiv ein Startelf-Kandidat. Er war nach seinen Einwechslungen direkt ein erfrischendes Element“, lobt Koschinat den Neuzugang, der den Spitznamen „Torpedo“ trägt. Die zu Saisonstart verletzten Aziz Bouhaddouz und Julius Biada machen im Training weiter Fortschritte, auch Youngster Roman Hauk trainiert wieder mit.

Auch wenn der kommende Gegner Heidenheim einige Abgänge kompensieren muss, zählt Koschinat den FCH weiterhin zu den Teams, die im oberen Drittel der Tabelle landen werden. „Auf den wichtigen Positionen herrscht eine enorme Kontinuität“, lobt der SVS-Coach die Arbeit von Trainer Frank Schmidt, der Heidenheim seit 2007 (!) betreut

SV Sandhausen: Verlängert Koschinat seinen Vertrag?

Stichwort Kontinuität. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel spricht Koschinat auch über seine eigene Zukunft. Sein Vertrag am Hardtwald läuft schließlich im Sommer 2020 aus. „Ich fühle mich sehr wohl und habe hier ein fantastisches Trainerteam“, macht der 47-Jährige deutlich. „Wasserstandsmeldungen“ bezüglich der Vertragsverhandlungen will er allerdings keine abgeben.  

Weitere Neuzugänge sind in den kommenden Tagen, in denen das Transfer-Fenster noch geöffnet ist, nicht zu erwarten. „Ich bin mit der Kaderzusammenstellung in hohem Maße zufrieden. Wir haben in der Spitze und in der Breite eine gute Mannschaft“, so Koschinat. 

Der SV Sandhausen trifft am Freitag (30. August/18:30 Uhr, live auf Sky) auf den SV Darmstadt 98. Mit dem Live-Ticker von HEIDELBERG24 bleibst Du immer auf dem Laufenden.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare