1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SV Sandhausen geht mit „gutem Gefühl“ in die Pause – Testroet macht klare Ansage

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen
Pascal Testroet jubelt über sein Tor gegen Fortuna Düsseldorf. © Roland Weihrauch/dpa

2. Bundesliga - Beim SV Sandhausen ist die Erleichterung nach dem wichtigen Sieg bei Fortuna Düsseldorf groß. Die Stimmen zum letzten Spiel des Jahres:

Nach turbulenten Monaten feiert der SV Sandhausen in der 2. Bundesliga immerhin einen versöhnlichen Jahresabschluss. Durch den knappen 1:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf rücken die Kurpfälzer zumindest vorübergehend auf Relegationsplatz 16 vor. Betrachtet man den Spielverlauf am Freitagabend, so ist der Wunsch von SVS-Trainer Alois Schwartz in Erfüllung gegangen. „So ein dreckiger Sieg wäre wichtig“, hat der 54-Jährige am vergangenen Mittwoch geäußert. Gesagt, getan.

PartieFortuna Düsseldorf - SV Sandhausen 0:1 (0:1)
Fortuna DüsseldorfWolf - Klarer, Nedelcu (46. Peterson), Oberdorf - Narey, Sobottka, Ao Tanaka (76. Lobinger), Koutris, Piotrowski (63. Appelkamp) - Iyoha (84. Klaus), Hennings (84. Bozenik)
SV SandhausenDrewes - Diekmeier (72. Bachmann), Höhn, Zhirov, Okoroji - Zenga, Sicker (68. Benschop), Ajdini, Esswein (90. Kinsombi), Soukou - Testroet
Tor0:1 Testroet (7.)
SchiedsrichterHarm Osmers (Hannover)

SV Sandhausen schlägt Fortuna Düsseldorf – Stimmen zum Spiel

Pascal Testroet (7.) bringt die Sandhäuser bereits früh in Führung. Die Folge: Die Schwartz-Elf zieht sich zurück und lässt Fortuna Düsseldorf das Spiel machen. Die Rheinländer agieren in vielen Szenen ideenlos. Nur selten wird es für den SVS wirklich gefährlich. „Wir wollten heute mit aller Macht den Dreier holen“, sagt Sandhausen-Kapitän Dennis Diekmeier und fügt mit Blick auf die wenigen SVS-Chancen hinzu: „Wir haben mit Paco einen Top-Stürmer, der meistens nur eine Chance braucht.“

Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen
Der SV Sandhausen gewinnt bei Fortuna Düsseldorf. © Roland Weihrauch/dpa

Kurz vor dem Schlusspfiff gibt es für Sandhausen noch eine Schrecksekunde, als Schiedsrichter Harm Osmers auf Elfmeter zeigt. Nach der Überprüfung der Szene nimmt Osmers seine Entscheidung allerdings zurück. Der eingewechselte Ex-Düsseldorfer Charlison Benschop hat den Ball im Strafraum mit der Brust und nicht mit der Hand gespielt. „Ich freue mich, dass wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Wir haben drei Spiele in Folge nicht verloren. Das war nach der Corona-Geschichte, die wir hatten, nicht einfach“, resümiert Sandhausen-Coach Alois Schwartz.

SV Sandhausen: Mit einem guten Gefühl in die Winterpause

Mit dem Auswärtssieg beendet der SV Sandhausen nicht nur seine Negativserie, sondern sammelt auch nochmal wichtiges Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Rückrunde. „Es war schon eine schwere Hinrunde. Wir wissen, dass auch die Rückrunde sehr schwierig wird“, betont Diekmeier. Ähnlich sieht dies Torschütze Testroet: „Wir müssen in der Rückserie noch aktiver sein. Auf Dauer geht das nicht immer gut. Wir müssen deutlich mehr Punkte holen - vor allem Zuhause. Acht Siege brauchen wir mindestens noch.“ Trainingsauftakt am Hardtwald ist am 2. Januar. Das erste Spiel im neuen Jahr steigt am 16. Januar gegen den SSV Jahn Regensburg. (nwo) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare