Marketing-Chef geht nach wenigen Monaten

Plötzliche Trennung von Heydecker: SVS-Fans verwundert und enttäuscht!

+
Dag Heydecker verlässt den SV Sandhausen.

Sandhausen – Die Meldung, dass Marketing-Boss Dag Heydecker den SV Sandhausen verlässt, ist für viele Fans überraschend gekommen. Es macht sich Unverständnis breit:

Mit großen Ambitionen hat Dag Heydecker sein Amt als Marketingleiter des SV Sandhausen im April 2018 angetreten.

Die Entwicklung des SVS ist noch nicht zu Ende. Man kann sich stetig entwickeln. Hier arbeiten viele ehrenamtlich und mit viel Herzblut - das zeichnet den Verein aus“, hat Heydecker bei seiner Vorstellung deutlich gemacht: „Es ist eine reizvolle Aufgabe, jetzt auch mehr Zuschauer ins Stadion zu bringen. Wir müssen den Leute klarmachen, dass es Spaß macht, hier Fußball zu schauen.“

Es folgen pfiffige Marketingaktionen wie eine lustige Wegbeschreibung für HSV-Fans oder dem Verschenken von DFB-Trikots, die den Klub bundesweit in den Fokus rücken.

„Gegenseitige Erwartungen konnten leider nicht erfüllt werden“

Am Mittwoch (19. Dezember) folgt nun die überraschende Trennung. „Die gegenseitigen Erwartungen konnten leider nicht erfüllt werden“, lautet die kurze Begründung von SVS-Präsident Jürgen Machmeier. Der Klub gibt die „einvernehmliche“ Trennung lediglich per Pressemitteilung bekannt - eine Meldung sucht man auf der Homepage oder in den sozialen Netzwerken vergeblich.

Viele Fans reagieren verwundert und vor allem enttäuscht über die Nachricht, dass Heydecker den SVS bereits wieder verlässt

Dag, ich kann nur danke sagen, du warst eine große Bereicherung für unseren Sportverein. Ich habe dich persönlich kennen gelernt und war einfach nur begeistert, ich kann es nicht verstehen wie man sich von so einem Mann trennen kann. Er hat vieles bewegt nur hat der sportliche Misserfolg nicht dazu beigetragen dass seine Bemühungen bislang gefruchtet haben. Es ist einfach nur traurig!“, fasst beispielsweise ein Anhänger im SVS-Forum die Gemütslage vieler zusammen.

Ich bin geschockt ! Das sind keine guten Nachrichten. Er hat den Verein auf jeden Fall weitergebracht“, schreibt ein anderer Fan.

Einen direkten Nachfolger gibt es zunächst nicht. Volker Piegsa, der eigentlich für Finanzen und Organisation zuständig ist, übernimmt die Bereiche Marketing, Vertrieb und CSR.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare