Abstiegsplatz 17

0:3-Klatsche! SV Sandhausen verliert auch gegen Ingolstadt

+
Sorgenvolle Miene bei SVS-Trainer Alois Schwartz. Sein Team steht auf einem Abstiegsplatz.

Viertes Zweitliga-Spiel – dritte Niederlage! Dazu in der ersten Runde des DFB-Pokals kläglich in Bielefeld (1:4) gescheitert. Der SV Sandhausen geht ganz schweren Zeiten entgegen...

So langsam wird aus dem Fehlstart trotz ansprechender Leistungen eine handfeste Krise!

Kaum war das Spiel gegen den FC Ingolstadt im Hardtwaldstadion angepfiffen, lag der SV Sandhausen schon wieder in Rückstand.

Ingolstadts Doppel-Torschütze Stefan Lex jubelt über sein 1:0. 

Und das kam so: In der 7. Minute landet ein feiner Lupfer von Alfredo Morales aus dem Mittelfeld direkt bei Stefan Lex. Der umkurvt gekonnt SVS-Keeper Manuel Riemann und kann ins leere Tor einschieben – 0:1.

In der Folge rannte der SV Sandhausen dem Rückstand hinterher, ohne jedoch die Ingolstädter ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Da darf auch die Verletzungsmisere des SVS speziell in der Offensiv-Abteilung keine Ausrede sein!

Der K.o.-Schlag dann in der der 60. Minute: Eine kurze ausgeführte Morales-Ecke wird am Fünfmeterraum verlängert, wo FC-Stürmer Hinterseer den verdutzten Riemann aus kürzester Entfernung überwindet. Erneut sieht der SVS-Torwart nicht wirklich gut aus.

Und Lex darf sich gleich nochmal in die Torschützenliste eintragen: In Minute 79 taucht er erneut allein vor dem SVS-Tor auf. Auch diesmal lässt er Riemann keine Abwehrchance, indem er aus zehn Meter trifft. 

Nach dem 0:3 verlassen Scharen der ohnehin nur 4.000 Zuschauer enttäuscht das Stadion.

Ob sie bei der Fortsetzung der 'bayrischen Wochen' gegen Greuther Fürth (14. September) und 1860 München (23. September) wiederkommen?

Nach dieser derben Heim-Klatsche wäre es ihnen nicht zu verübeln, wenn sie ihre Freizeit anderweitig verbringen.

Somit war der FC Ingolstadt der befürchtet (zu) starke Gegner, der saisonübergreifend auch sein 15. Auswärtsspiel in Folge nicht verloren hat.

Die Nordbadener hingegen gehen schweren Zeiten entgegen, stehen schon nach vier Spieltagen mit nur einem Punkt auf dem 17. und somit vorletzten Tabellenplatz.

Bereits in der Saison 2012/13 war der SVS bekanntlich sportlich abgestiegen, blieb nur dank des Lizenzentzugs des MSV Duisburg überhaupt in der 2. Bundesliga.

Hoffen wir für Verein und Fans, dass es nicht wieder so ein Zitterjahr wird... 

pek

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare