Zum Abschluss der Englischen Woche

SVS gastiert bei Derby-Sieger Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen
+
Das letzte Duell haben die Fürther mit 3:1 gewonnen.

Sandhausen – Die Englische Woche führt den SV Sandhausen am Freitag, 23. September, nach Fürth. Die Franken haben zuletzt kräftig Selbstvertrauen tanken können:

Nein, das 0:0 zwischen dem SV Sandhausen und dem 1. FC Heidenheim ist wahrlich kein Fußball-Leckerbissen gewesen. „Wir müssen mehr spielerische Lösungen finden“, macht SVS-Coach Kenan Kocak mit Blick auf das Spiel deutlich.

Bereits am Freitag, 23. September, können es die Sandhäuser besser machen. Dann geht es auswärts gegen Greuther Fürth. Das Team von Coach Stefan Ruthenbeck geht mit ordentlich Rückenwind in das Spiel. Schließlich haben die ‚Kleeblättler‘ am Dienstag das prestigeträchtige Derby gegen den von Ex-SVS-Coach Alois Schwartz trainierten 1. FC Nürnberg gewonnen. 

„Fürth qualitativ gut besetzt“

„Fürth ist eine sehr spielstarke Mannschaft, die qualitativ gut besetzt ist und eine klare Linie verfolgt. Sie sind zudem sehr variabel, haben auch einen Plan B oder C. Das wird für uns eine Herausforderung“, warnt Kocak, der ein „schnelles und intensives Spiel“ erwartet.

Was die Startelf angeht, ist davon auszugehen, dass bei den Badenern alles beim Alten bleiben wird. Es hat den Anschein, als hat der SVS-Coach inzwischen seine Stammformation gefunden. „Kurzfristig kann es natürlich Veränderungen geben“, lässt sich der 35-Jährige allerdings noch ein Hintertürchen offen.

Ein Extralob gibt es für Lucas Höler, der zuletzt dreimal von Anfang stürmen durfte. „Ich bin mit ihm sehr zufrieden. Er spielt und trainiert gut, ist immer viel unterwegs und ist sehr spielintelligent. Seine Entwicklung ist aber natürlich noch nicht am Ende“, sagt Kocak auf Nachfrage von HEIDELBERG24.

Anpfiff in dem Stadion mit dem ‚schönen‘ Namen Sportpark Ronhof Thomas Sommer ist am Freitag, 23. September, um 18:30 Uhr.

Voraussichtliche Aufstellung SV Sandhausen: Knaller - Klingmann, Gordon, Kister, Paqarada - Linsmayer, Kulovits, Kosecki, Pledl - Wooten, Höler

SVS-Fans packen an

Vom Vorstand bis zum Fan findet der SV Sandhausen derzeit viele fleißige Helfer, die die 2.500 Sitzschalen der SparkassenTribüne in Eigenleistung tauschen. 

Gleich am ersten Arbeitstag sorgten rund 60 Personen – darunter auch Flüchtlinge des Heimstärke-Projekts – für einen großen Fortschritt im Hardtwaldstadion, und der Wechsel von den alten roten zu den neuen schwarzen Sitzschalen wurde augenfällig. 

>>> SVS-Fans bringen Hardtwaldstadion auf Vordermann <<<

„Spätestens am Samstag werden wir fertig“, sagt Alfred Hack, im SVS-Vorstand Ressortleiter Organisation und Sicherheit, und ist bester Stimmung, da die Eigenleistung wie geplant bewerkstelligt wird. Rund ein Drittel der normalerweise entstandenen Kosten konnte der SVS mit der Aktion einsparen.

Die letzten beiden Duelle zwischen dem SVS und Greuther Fürth:

Fotos: SVS unterliegt Greuther Fürth

Fotos vom 1:1 gegen Greuther Fürth

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare