Nürnberg kommt an den Hardtwald

SVS will mal wieder einen ‚Großen‘ schlagen

+
Die SVS-Profis treffen in der Englischen Woche auf Nürnberg und 1860 München.

Sandhausen – Die anstehende Englische Woche könnte für den SV Sandhausen wegweisend werden. Gegen den 1. FC Nürnberg und 1860 München will man der 40-Punkte-Marke näher kommen.

Vier Punkte aus vier Spielen!

SVS-Coach Alois Schwartz hat nicht unrecht, wenn er die Bilanz seiner Mannschaft im Jahr 2016 als „okay, aber nicht berauschend“ bezeichnet. Konnte man gegen Paderborn und Heidenheim noch Punkte mitnehmen, hat es zuletzt gegen die Aufstiegsfavoriten Freiburg und Bochum zwei Niederlagen gegeben.

Nürnberg offensivstark und konstant

Am Dienstag, 1. März, erwartet der SVS mit dem 1. FC Nürnberg einen weiteren Aufstiegskandidaten. „Es wäre wünschenswert, dass wir mal wieder gegen eine Mannschaft von oben punkten würden“, so Schwartz vor dem Heimspiel gegen die Franken.

>>> Mit Nürnberg empfängt der SVS das Team der Stunde <<<

Die Nürnberger sind seit 13 Spielen ungeschlagen und kommen nach dem Derbysieg gegen Greuther Fürth mit ordentlich Rückenwind an den Hardtwald. Das Team von Coach René Weiler, das mit 43 Toren die zweitbeste Offensive der Liga stellt, hat mit Alessandro Schöpf zwar in der Winterpause einen Leistungsträger abgeben müssen, doch mit Guido Burgstaller und Niclas Füllkrug (zusammen 17 Tore) hat der ‚Club‘ ein brandgefährliches Sturmduo in seinen Reihen.

„Müssen Lehren ziehen“

„Wenn wir unsere Qualität über 80 oder 90 Minuten abrufen, dann können wir die Punkte hier behalten“, betont Alois Schwartz. Gerade mit Blick auf die Auswärtsspiele in Heidenheim und Bochum ist auffällig, dass die Badener erst nach einer schwachen ersten Halbzeit ins Spiel gefunden haben. Für einen Sieg hat es dann aber nicht mehr gereicht. „Wir müssen unsere Lehren ziehen und weiter hart arbeiten, dann werden wir auch wieder belohnt“, hofft der 48-jährige Fußball-Lehrer.

Gegen Nürnberg wird aller Voraussicht nach Innenverteidiger Florian Hübner wieder in den Kader rücken. Andrew Wooten könnte nach seinem Ausfall wegen Rückenproblemen ebenfalls wieder mit von der Partie sein. Ob auch Jakub Kosecki wieder zu 100 Prozent einsatzfähig ist, wird sich erst im abschließenden Training zeigen.

Mit Dominik Stolz, der in Bochum sein erstes Zweitliga Tor geschossen hat, ist Alois Schwartz sehr zufrieden: „Er hat seine Nominierung gerechtfertigt.“  Erik Zenga bleibt das Verletzungspech indes weiterhin treu. Der Mittelfeldspieler, der für den SVS noch keine Pflichtspielminute absolviert hat, fällt mit einem Muskelfaserriss erneut aus.

Sollten die Sandhäuser gegen Nürnberg und auch am Freitag bei 1860 München punkten, wären die Abstiegsplätze wohl endgültig so weit entfernt, dass die Badener den weiteren Saisonverlauf relativ sorgenfrei angehen könnten. Die Partie gegen den 1. FC Nürnberg wird am Dienstag um 17:30 Uhr im Hardtwaldstadion angepfiffen.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare