Kurioses Remis

1:1 gegen Union Berlin – Tag der Eigentore in Sandhausen

+
Der SV Sandhausen trennt sich von Union Berlin 1:1.

Sandhausen - Kuriosum am Ostersonntag! Trotz zweier Tore kann in der Partie zwischen dem SV Sandhausen und dem FC Union Berlin kein Akteur den Ball im gegnerischen Tor unterbringen.

Im Vergleich zum letzten Spieltag beim FSV Frankfurt stellt SVS-Trainer Alois Schwartz sein Team gegen Union Berlin nicht um. Im Hardtwaldstadion reicht es jedoch erneut nur für ein Unentschieden.

1:1 gegen Union Berlin – Tag der Eigentore in Sandhausen

Kurioser Beginn und eine Schrecksekunde

Nach fünf Minuten können sich die Sandhäuser auf der rechten Seite durchsetzen, Lukas Kübler flankt flach in die Mitte und der Ball springt vom Knie des Berliners Trimmel ins Tor zur frühen Führung für die Hausherren.

Schrecksekunde für den SVS dann in der 13. Minute. Manuel Striefler verdreht sich in einem Zweikampf mit Unions Kreilach scheinbar das Knie und muss verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kommt Steven Zellner in die Partie.

Sandhausen kontrolliert die Partie

Im ersten Durchgang ist die Partie über weite Strecken ausgeglichen mit Vorteilen für den SVS. Die Berliner probieren oftmals nach vorne zu spielen, sind aber in der Summe offensiv zu harmlos, um wirklich Gefahr auszustrahlen.

Der SV Sandhausen hat die Kontrolle über die Partie, steht defensiv kompakt und hätte in der 26. Minute auch noch nachlegen können. Nach einer Flanke von Timo Achenbach verpasst Steven Zellner per Kopf das Tor nur knapp.

Letztlich geht die Pausenführung der Gastgeber in Ordnung, da Union Berlin gegen das Abwehrbollwerk der Sandhäuser einfach keine Ideen findet und der Kompaktheit der Badener kaum etwas entgegenzusetzen hat.

Schwacher Beginn nach Seitenwechsel

Union-Coach Norbert Düwel reagiert nach dem Seitenwechsel und bringt mit Jopec und Nebihi zwei frische Akteure. Und die Wechsel zeigen gleich ihre Wirkung. 

Schließlich agieren die Hauptstädter im Offensivspiel griffiger und kommen nach 50 Minuten auch zum 1:1-Ausgleich. Ausgerechnet nach einer Ecke von Christopher Trimmel, Eigentorschütze im ersten Durchgang, lenkt Timo Achenbach den Ball unglücklich ins eigene Tor.

Das Team von Alois Schwartz verliert in der Folge zunehmend den Faden über die Partie. Der 1. FC Union hingegen wird immer offensiver.

Gerechtes Remis

Alois Schwartz bringt für Alexander Bieler Solomon Okoronkwo in die Partie, um das Offensivspiel für die letzten 35 Minuten noch einmal anzukurbeln. Mit der Hereinnahme des flinken 28-Jährige wird die Offensive der Schwarz-Weißen tatsächlich kurzfristig wieder belebt. 

So wird beispielsweise Andrew Wooten in der 72. Minute mustergültig von Aziz Bouhaddouz bedient, doch der 25-Jährige jagt den Ball aus guter Position über die Latte.

In der Schlussphase zieht SVS-Trainer Alois Schwartz dann seine letzte Option und bringt mit Ranisav Jovanovic noch einen frischen Stürmer, doch auch diese Maßnahme kann das Unentschieden nicht mehr vermeiden.

Am Ende können sich die Sandhäuser allerdings auch bei ihrem Torwart Manuel Riemann bedanken, dass die Partie 1:1 endet.

Insgesamt geht die Punkteteilung zwischen den Tabellennachbarn in Ordnung, da die Gastgeber im ersten Durchgang Vorteile hatten und die Gäste aus Berlin in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft waren.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare