1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SVS muss zur „Wundertüte“ Nürnberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
SVS-Coach Alois Schwartz will mit dem SV Sandhaufen den dritten Auswärtssieg einfahren. © HEIDELBERG24/Nils Wollenschläger

Sandhausen – Bayerische Woche beim SV Sandhausen! Zum Auftakt geht es für die Schwartz-Elf zum 1. FC Nürnberg. Am Dienstag kommt 1860 München ins Hardtwaldstadion.

Nach dem 1:1 gegen den VfL Bochum muss der SV Sandhausen nun erneut bei einem ehemaligen Bundesligisten antreten.

FCN schwach gestartet

Der 1. FC Nürnberg hat bislang einen durchwachsenen Saisonstart hingelegt. Die ambitionierten Franken rangieren mit einem Torverhältnis von 12:15 aktuell nur auf dem 13. Tabellenplatz. Allerdings sind die Nürnberger im heimischen Grundig Stadion noch ungeschlagen.

„Uns erwartet in einem Hexenkessel eine schöne Aufgabe. Nürnberg ist eine Mannschaft, die die Erwartungen noch nicht erfüllt hat, aber die zu Hause eine Macht ist“, sagt SVS-Coach Alois Schwartz zum kommenden Gegner.

Bouhaddouz noch nicht dabei

Zuletzt hat das Team von Trainer René Weiler eine bittere 2:3-Niederlage im Derby bei Greuther Fürth einstecken müssen. In der vergangenen Spielzeit haben die Sandhäuser ihr Gastspiel in Nürnberg mit 0:2 verloren„Wenn wir zusammenhalten, sind wir nur schwer zu schlagen“, gibt sich Schwartz aber selbstbewusst. Schließlich haben die Badener zwei der bisher drei Auswärtsspiele in dieser Saison souverän gewonnen.

Personell fehlen beim SVS weiterhin die vier Langzeitverletzten (Vunguidica, Stiefler, Zellner, Zenga) und Stürmer Aziz Bouhaddouz, der voraussichtlich in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Anpfiff im Grundig Stadion ist am Samstag, 19. September, um 13 Uhr. Rund 250 SVS-Fans werden die Mannschaft mit nach Nürnberg begleiten.

Bereits am Dienstag, 22. September, empfangen die Sandhäuser dann den TSV 1860 München im Hardtwaldstadion.

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Auch interessant

Kommentare