1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Schwartz-Elf will den Spitzenreiter ärgern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
In der vergangenen Saison erkämpften sich Alexander Bieler (r.) und der SVS zwei Unentschieden gegen den VfL © picture alliance / dpa

Sandhausen – Nach der Länderspielpause geht es für den SV Sandhausen mit einem Topspiel zurück in den Liga-Alltag. Tabellenführer VfL Bochum ist zu Gast im Hardtwaldstadion.

„Der VfL ist zurzeit das Maß aller Dinge“, betont SVS-Coach Alois Schwartz vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum.

Wenn man sich die Statistik der ersten fünf Spiele anschaut, so hat der 48-jährige Fußballlehrer nicht unrecht. Schließlich hat das Team von Trainer Gertjan Verbeek bislang alle Pflichtspiele in dieser Saison gewonnen und ist mit einem Torverhältnis von 10:2 Spitzenreiter.

Dennoch überwiegt bei Alois Schwartz die Vorfreude auf das Spitzenspiel. „Das ist eine schöne Aufgabe, die wir mit Mut, Leidenschaft und starken Fans im Rücken meistern wollen“, sagt er selbstbewusst.

Kosecki fraglich, Wooten wohl dabei

null
Der SVS ist im eigenen Stadion bislang ungeschlagen. © SV Sandhausen

Personell sind beim SVS noch einige Fragen offen. Abgesehen von den vier Langzeitverletzten (Stiefler, Zellner, Vunguidica, Zenga) ist der Einsatz von Jakub Kosecki (Knöchelprobleme) noch fraglich. Aziz Bouhaddouz wird voraussichtlich nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Andrew Wooten, der bei den beiden Länderspielen der USA gegen Peru und Brasilien nicht zum Einsatz gekommen ist, steht hingegen wohl zur Verfügung. „Andrew hat ein tolles Erlebnis mitgenommen und hat die Reise gut weggesteckt. Er fühlt sich gut“, so Schwartz.

Schlaudraff kein Thema

Zu den Gerüchten, dass der vereinslose Jan Schlaudraff ein Kandidat beim SV Sandhausen ist, hat Alois Schwartz klar Stellung bezogen:Da ist nichts dran! Wir haben weder zu dem Spieler noch zu dem Berater Kontakt gehabt.“ Zuletzt hat der „Kicker“ darüber spekuliert, dass der ehemalige Nationalspieler aufgrund der Verletztenmisere bei den Sandhäusern an den Hardtwald wechseln könnte.

Ausgeglichene Bilanz 

Die Bilanz des SVS gegen den VfL Bochum ist indes ausgeglichen. Von den bisherigen sechs Duellen haben die Badener zwei gewonnen, zwei verloren und in der vergangenen Saison zweimal 0:0-Unentschieden gespielt.

Anpfiff im Hardtwaldstadion ist am Freitag, 11. September, um 18:30 Uhr. Es werden rund rund 5.500 bis 6.000 Zuschauer erwartet.

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Auch interessant

Kommentare