Nach Kocak-Entlassung

Mögliche Trainer-Kandidaten beim SV Sandhausen

Hannes Drews
1 von 8
Hannes Drews (36)
Bernd Hollerbach
2 von 8
Bernd Hollerbach (48)
VfL Wolfsburg - 1. FC Kˆln
3 von 8
Stefan Ruthenbeck (46)
Lukas Kwasniok
4 von 8
Lukas Kwasniok (37)
Uwe Neuhaus
5 von 8
Uwe Neuhaus (58)
Ismail Atalan
6 von 8
Ismail Atalan (38)
Jens Keller
7 von 8
Jens Keller (47)
Markus Gisdol
8 von 8
Markus Gisdol (49)

Sandhausen - Wer wird der Nachfolger von Kenan Kocak? HEIDELBERG24 nennt mögliche Kandidaten auf den Trainerposten bei Zweitligist SV Sandhausen: 

Nach der 1:3-Niederlage beim FC St. Pauli hat der SV Sandhausen Trainer Kenan Kocak beurlaubt

Die kommenden Trainingseinheiten werden von Co-Trainer Gerhard Kleppinger, Torwarttrainer Daniel Ischdonat und Athletik-Trainer Dirk Stelly geleitet. Wer nach der Länderspielpause im Heimspiel gegen den 1. FC Ingolstadt auf der Bank sitzt, ist noch offen. 

Es muss ein Trainer sein, der zu uns passt. Das Anforderungsprofil ist relativ klar: Wir wollen einen Trainer, der den Weg, den Kenan im taktischen und spielerischen Bereich eingeschlagen hat, fortführt. Wir brauchen einen Trainer, der seine eigene Philosophie hat, aber auch nicht alles auf den Kopf stellt. Es bringt jetzt nichts, wenn wir jeden Stein umdrehen", erklärt SVS-Präsident Jürgen Machmeier am Dienstag (9. Oktober).

HEIDELBERG24 stellt mögliche Kandidaten vor:

Lukas Kwasniok (37)

Der 37-jährige gilt als großes Trainertalent, hat seinen Fußballlehrer-Lehrgang mit der Note 1,0 abgeschlossen. Zuletzt hat Lukas Kwasniok die U19 des Karlsruher SC trainiert. Zweitligist Aue stand kurz davor, ihn zu verpflichten, jedoch haben sich die beiden Klubs nicht auf eine Ablösesumme einigen können. Der Wechsel ist geplatzt, Kwasniok und der KSC sind im Streit auseinander gegangen.

Stefan Ruthenbeck (46)

Stefan Ruthenbeck, der bereits Greuther Fürth und den VfR Aalen in der 2. Bundesliga betreut hat, steht seit Sommer 2017 als Jugendtrainer beim 1. FC Köln unter Vertrag. Von Dezember 2017 bis Juni 2018 hat der gebürtige Kölner das Profi-Team trainiert, hat allerdings den Abstieg in die 2. Bundesliga nicht verhindern können. In der Folge hat Ruthenbeck seinen alten Trainerposten bei der U19 übernommen.

Hannes Drews (36)

Im September 2017 hat Hannes Drews den FC Erzgebirge Aue übernommen. Der 36-Jährige hat mit den Veilchen eine ordentliche Saison gespielt, hat den Klassenerhalt aber ‚erst‘ in der Relegation gegen den Karlsruher SC gesichert. Nach der Saison hat Drews, der seinen Trainerschein 2016 gemeinsam mit Kenan Kocak, Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco gemacht hat, seinen Vertrag auf eigenen Wunsch aufgelöst.

Ismail Atalan (38)

Der 38-jährige gilt als ähnlicher Trainertyp wie Kocak, hat allerdings bislang noch kaum Erfahrung in der 2. Bundesliga gesammelt. 2016 hat sich Ismail Atalan mit den Sportfreunden Lotte in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den SV Waldhof Mannheim, der damals von Kenan Kocak trainiert worden ist, durchgesetzt.

Nach einer starken Drittliga-Saison mit Lotte ist er im Juli 2017 zum VfL Bochum gewechselt, ist jedoch bereits drei Monate später beurlaubt worden. Atalan gilt als akribischer Arbeiter, der in Lotte unter Beweis gestellt hat, dass er mit geringen Mitteln Erfolg haben kann. Hospitiert hat er zuletzt unter anderem beim FC Bayern München und bei Manchester City.

Bernd Hollerbach (48)

Bernd Hollerbach hat die Würzburger Kickers von der Regionalliga in die 2. Bundesliga geführt, ist mit den Franken jedoch sofort wieder abgestiegen. Anfang 2018 hat der frühere Bundesliga-Profi, der viele Jahre Co-Trainer von Felix Magath gewesen ist, bei seinem Ex-Verein Hamburger SV übernommen, ist jedoch bereits nach sieben Spieltagen ohne Sieg wieder freigestellt worden.

Uwe Neuhaus (58)

Uwe Neuhaus ist ein sehr erfahrener Trainer. Nach Stationen als Co-Trainer von Borussia Dortmund und Cheftrainer von Rot-Weiß Essen ist Neuhaus 2007 zum 1. FC Union Berlin gewechselt, den er in der Folge sieben Jahre lang erfolgreich trainiert hat. Neuhaus steht also für Kontinuität. Zuletzt ist der 58-Jährige, der sowohl in der 2. als auch in der 3. Liga gearbeitet hat, drei Jahre Trainer von Dynamo Dresden gewesen.

Marco Wildersinn (38)

Bereits seit April 2014 betreut Marco Wildersinn die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim und hat beachtliche Ergebnisse in der Regionalliga Südwest erzielt. So belegt das junge Team Jahr für Jahr einen Platz in der oberen Tabellenhälfte. Im März 2018 hat Wildersinn seinen Fußball-Lehrer gemacht. Allerdings könnte der 38-Jährige auch ein Kandidat auf die Nachfolge von Julian Nagelsmann sein.

Markus Gisdol (49)

Seitdem er beim Hamburger SV entlassen worden ist, ist Markus Gisdol ohne Verein. Ob der frühere Hoffenheim-Coach allerdings die schwierige Aufgabe beim SVS übernehmen würde, darf bezweifelt werden. Zuletzt ist Gisdol unter anderem beim VfB Stuttgart im Gespräch gewesen.

Jens Keller (47)

Trotz einer starken ersten Saison ist Jens Keller im Dezember 2017 beim 1. FC Union Berlin entlassen worden. Zuvor hat der ehemalige Bundesliga-Profi Erfahrungen als Trainer von Schalke 04 und des VfB Stuttgart gesammelt. Ähnlich wie bei Gisdol sollte allerdings auch Keller eher ein Kandidat für ein Top-Team in der 2. Bundesliga oder ein Team aus der Bundesliga sein.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab/nwo

Mehr zum Thema

Kommentare