Isländer gewinnt RTL-Show

Let‘s Dance: Rúrik Gíslason ist Dancing Star 2021 - Hammer-Sieg im Finale

Rúrik Gíslason und Renata Lusin gewinnen Let‘s Dance 2021.
+
Rúrik Gíslason und Renata Lusin gewinnen Let‘s Dance 2021.

Köln - Rúrik Gíslason gewinnt Let‘s Dance 2021. Der Ex-Fußballer setzt sich am Freitag knapp durch und sichert sich den Titel Dancing Star. So lief das Finale:

Die 14. Staffel von Let‘s Dance ist vorbei und hat einen großen Gewinner: Rúrik Gíslason! Der Isländer sichert sich am Freitag (28. Mai) mit seiner Tanzpartnerin Renata Lusin den Titel Dancing Star 2021. „Ich hatte die Zeit meines Lebens. Ich bin ein bisschen stolz auf mich“, sagt Gíslason schon zu Beginn der großen Final-Show. Der ehemalige Spieler des SV Sandhausen, der im November 2020 seine aktive Karriere beendet hat, ist nach Hans Sarpei der zweite Ex-Fußballer, der Let‘s Dance gewinnt. Im Finale setzt sich Rúrik Gíslason gegen Valentina Pahde (mit Tanzpartner Valentin Lusin, Platz zwei) und Nicolas Puschmann (mit Tanzpartner Vadim Garbuzov, Platz drei) durch. Erst um 0:15 Uhr verkünden die Moderatoren Daniel Hartwich und Victoria Swarovski den Sieger der diesjährigen Staffel. „Das hätte ich nie gedacht“, kann Rúrik Gíslason sein Glück nach der Pokalübergabe noch gar nicht glauben.

NameRúrik Gíslason
Geboren25. Februar 1988 (Alter 33 Jahre)
FreundinNathalia Soliani
Letzter Verein als FußballerSV Sandhausen

Rúrik Gíslason gewinnt Let‘s Dance 2021: Isländer ist der neue Dancing Star

Zunächst präsentieren Gíslason und Lusin den Jurytanz: Einen Tango zum Bowie-Klassiker „Let‘s Dance“. Beim Training erhält das Tanzpaar unter der Woche Unterstützung von Joachim Llambi. „Er ist ein strenger Juror, aber auch fair“, sagt der Isländer zu der harten Trainingseinheit.

Im Gegensatz zum Tango aus Show vier können sie sich am Freitag steigern. Während Llambi neun Punkte gibt, verteilen Motsi Mabuse und Jorge González die volle Punktzahl. „Das war eine schöne Atmosphäre“, lobt Llambi den 29-Punkte-Tanz. „Für mich war es eine Steigerung zu damals. Ihr habt sehr gut getanzt“, sagt González.

Let‘s Dance: Fans von Rúrik Gíslason laufen wegen Panne Stum

Bereits zu Beginn der Sendung können die Fans für ihren Favoriten anrufen. Viele Zuschauer, die für die Nummer drei und Rúrik Gíslason voten, bemängeln in den sozialen Netzwerken, dass bei der Nummer drei die Stimme von Gíslason-Konkurrentin Valentina Pahde zu hören ist.

Rúrik Gíslason bei seinem Jive.

Let‘s Dance-Moderator Daniel Hartwich stellt noch in der Live-Show klar: Dabei handelt es sich lediglich um einen Fehler beim Audio-File. Die Stimmen unter der Startnummer drei landen also tatsächlich bei dem Isländer.

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason begeistert die Jury

Als Lieblingstanz der Staffel haben sich Rúrik Gíslason und Renata Lusin für den Jive zu „Don‘t Worry, Be Happy“ von Bobby McFerrin entschieden. Hier sahnt das Tanzpaar die volle Punktzahl ab. „Wir lieben dich - das war bombastisch“, schwärmt Motsi Mabuse.

Heute müsstest du mehr als 10 Punkte kriegen. Der Jive war noch besser als das letzte Mal. Die Nummer war großes Kino“, betont Joachim Llambi. Nach dem zweiten Tanz zeigt sich Rúrik Gíslason in Plauderlaune. „Ich suche eine Wohnung in Deutschland. Ich will hier leben. Ich gehe nur noch nach Island, um Urlaub zu machen“, kündigt der ehemalige isländische Nationalspieler an.

Let‘s Dance (RTL): Rúrik Gíslason wird im Finale zum Thor

Passend zum Finale hat Rúrik Gíslason auch Besuch aus seiner Heimat bekommen. Sowohl sein Vater als auch sein Schwager sind live im Studio dabei. „Niemand hat damit gerechnet, dass er so gut tanzen kann“, sagt sein Schwager. „Ich bin sehr stolz und war überrascht, dass er so toll tanzt“, fügt sein Vater hinzu.

Rúrik Gíslason bei seinem Tanz als „Thor“

Beim letzten Tanz legen Gíslason und Lusin dann einen packenden Freestyle zur Musik aus dem Film „Thor“ auf das Parkett. Im typischen „Thor“-Outfit zeigt Gíslason im wahrsten Sinne, wo der Hammer hängt. „Das war wie eine Abschlussfeier, wir haben es genossen“, ist Mabuse gerührt. Ähnlich sieht es Joachim Llambi: „Du hast heute zum Abschluss ein würdiges Feuerwerk abgerissen.“ „Ich bin glücklich, aber auch traurig. Es war so eine schöne Zeit“, sagt Gíslason nach der Performance, die ihm 30 Punkte einbringt. Auch von den Zuschauern erhält der 33-Jährige genug Anrufe, sodass er letztlich als Sieger vom Tanz-Parkett geht. (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare