Ex-Bayern-Präsident

Hoeneß-Spruch sorgt für Empörung - das sagt Sandhausen-Trainer Koschinat

+
Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat äußert sich zu der Aussage von Uli Hoeneß.

Sandhausen – Die abfällige Aussage von Uli Hoeneß über den SV Sandhausen und Aue hat hohe Wellen geschlagen. So reagiert Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat:

  • Uli Hoeneß macht Spruch über den SV Sandhausen.
  • SV Sandhausen kontert Hoeneß via Social Media.
  • Erzgebirge Aue lädt Uli Hoeneß zu Rückspiel gegen Sandhausen ein.
  • Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat will die Aussagen nicht überbewerten. 

Update vom 21. November: Auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld hat sich Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat zu der von Uli Hoeneß getätigten Aussage über den SVS geäußert. „Jeder kann seine eigene Meinung haben, aber ich empfinde es als auffällig häufig, dass über den SV Sandhausen despektierlich gesprochen wird. Das zeigt, dass wir immer noch als Synonym für einen kleinen Verein, der von den großen nicht unbedingt akzeptiert wird, wahrgenommen werden“, sagt Koschinat am Donnerstag auf Nachfrage von HEIDELBERG24. 

Für den SVS-Coach genießt der Zweitligist aber unter dem Strich dennoch einen guten Ruf. „Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass der SV Sandhausen von den Fußall-Begeisterten überwiegend in einem positiven Licht gesehen wird. Der SV Sandhausen hat sich kontinuierlich in der 2. Bundesliga gehalten.

SV Sandhausen: Koschinat äußert sich zu Hoeneß-Aussage

Zum Abschluss geht der 48-Jährige auch nochmal speziell auf Hoeneß ein. „Das ist vielleicht die Sichtweise eines Großen, aber wenn man die Mehrheit der Menschen fragt, werden sie Hochachtung vor der Leistung des SVS zeigen. Deswegen sollten wir das aus meiner Sicht nicht überbewerten.

Der Ex-Bayern-Präsident hat sich auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern negativ über den SVS und Erzgebirge Aue geäußert. Wenn ich manchmal im Auto so sitze, und dann heißt es, Aue schießt ein Tor in Sandhausen. Dann denk ich mir, muss ich das jetzt wissen?“, so Hoeneß.

Hoeneß-Spruch schlägt hohe Wellen: So reagieren Sandhausen und Aue

Update vom 18. November: Auch der FC Erzgebirge Aue hat auf die Rede von Uli Hoeneß reagiert - und lädt den Ex-Bayern-Präsident zum Rückspiel gegen den SV Sandhausen ein. „Natürlich laden wir Uli Hoeneß zu unserem Heimspiel gegen Sandhausen ein. Damit er Tore von uns nicht nur im Radio verfolgen muss. Den 26. Spieltag gibt es am Wochenende 12. bis 16. März“, sagt Aue-Geschäftsführer Michael Voigt der Bild-Zeitung.

FC Erzgebirge Aue lädt Uli Hoeneß zu Heimspiel gegen Sandhausen ein

Voigt nimmt die Aussage von Uli Hoeneß mit Humor: „Der Uli hat Ahnung, er ist Profi durch und durch. Wir haben es als Aue in seine Rede geschafft. Das hat doch schon was. Und wir sind mit einem Torerfolg in seiner Erinnerung, nicht mit einem Gegentor. Was für eine Werbung für uns. Mal ehrlich, in dieser hektischen Zeit tun wir gut daran, auch mal über uns schmunzeln zu können.

Der SV Sandhausen hat für seinen Social-Media-Post über Uli Hoeneß unterschiedliche Reaktionen erhalten. „Top Reaktion! Toller Tweet! Glück auf!“, schreibt ein Twitter-User. Andere empfinden den SVS-Post als übertrieben. „Ganz schön dünnhäutig, SV Sandhausen. Es war mit Sicherheit kein Sticheln oder stänkern. Es war ein Beispiel und hätte jeden x-beliebigen Verein nennen können“, lautet eine kritische Stimme. 

Erstmeldung: Uli Hoeneß spricht über Sandhausen und Aue

Erstmeldung vom 16. November: Am Freitagabend (15. November) steigt in München die große ‚Uli-Hoeneß-Show‘! Bei der Jahreshauptversammlung des FC Bayern München feiert der nun ehemalige Bayern-Präsident Uli Hoeneß seinen Abschied vom Rekordmeister. In seiner letzten großen Rede als Verantwortlicher des FC Bayern erwähnt der 67-Jährige plötzlich Zweitligist SV Sandhausen

Wenn ich manchmal im Auto so sitze, und dann heißt es, Aue schießt ein Tor in Sandhausen. Dann denk ich mir, muss ich das jetzt wissen?“, sagt Hoeneß vor den versammelten Mitgliedern.

Uli Hoeneß: Spruch über SV Sandhausen - SVS reagiert auf Twitter

Einen Tag später folgt die Antwort des SV Sandhausen! Der Klub vom Hardtwald schreibt auf Twitter: „WIR! müssen es wissen: Unsere Freunde von FC Erzgebirge Aue haben sogar 2 Tore bei uns gemacht! #miasanuli #mussichdaswissen.“ Damit spielt der SVS auf das 2:2 vor einigen Wochen gegen Aue an. 

Vielmehr sticht jedoch die Grafik ins Auge, die der SV Sandhausen zu dem Text postet. „Der FC Bayern will respektvoll und nicht arrogant sein?! Das sieht ‚Mia san Uli‘ aber ganz anders...Gut, dass er fertig hat!“, wehrt sich der SVS gegen die Aussage von Hoeneß. Mal schauen, ob der Ex-Bayern-Präsident darauf reagiert!

Der SV Sandhausen hat die Länderspielpause für ein Testspiel gegen Eintracht Frankfurt genutzt (Endstand 1:2). Im Interview mit HEIDELBERG24 spricht SVS-Trainer Uwe Koschinat über den bisherigen Saisonverlauf und seine Zukunft am Hardtwald.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare