1:3

Fotos von der SVS-Niederlage in Dresden 

Dynamo Dresden - SV Sandhausen
1 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
2 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
3 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
4 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
5 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
6 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
7 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
Dynamo Dresden - SV Sandhausen
8 von 10
Dynamo Dresden - SV Sandhausen

Dresden – Ohne den verletzten Abwehrchef Tim Kister leistet sich die Defensive des SV Sandhausen zu viele Fehler. Letztlich feiert Dynamo Dresden einen Arbeitssieg.

Man merkt den Gästen in der Anfangsphase die Verunsicherung an. Dresden ergreift die Initiative und geht mit der ersten Torchance in Führung. Nach einem langen Ball wird Moussa Koné (11.) sträflich alleine gelassen und trifft zum 1:0.

Wooten trifft, SVS-Abwehr pennt

Der Gegentreffer wirkt wie ein Weckruf. Sandhausen agiert in der Folge deutlich aktiver und tastet sich langsam Richtung Tor vor. In der 22. Minute können die Gäste jubeln: Eine klasse Kombination über Leart Paqarada, Philipp Förster und Rurik Gislason wird von Fabian Schleusener abgeschlossen, Andrew Wooten fälscht ab - 1:1.

Der SVS will nach dem Ausgleich nachsetzen, wird dann allerdings kalt erwischt. Die Abwehr lässt sich viel zu einfach ausspielen - der Ex-Hoffenheimer Baris Atik setzt Aias Aosman (31.) in Szene, der die Pausenführung erzielt

SVS rennt vergeblich an

Während Dresden nach der Pause die Führung verwaltet, tun sich die Kurpfälzer schwer, gute Chancen zu kreieren. Koschinat reagiert und bringt mit Felix Müller und Kevin Behrens zwei frische Offensivkräfte - ohne Wirkung. Praktisch aus dem Nichts legt Dynamo nach. Philip Heise spielt flach zu Rico Benatelli (76.), der im Strafraum viel zu viel Platz hat und den 3:1-Endstand besorgt.

Am kommenden Spieltag empfängt der SV Sandhausen den MSV Duisburg (Freitag, 9. November/18:30 Uhr, BWT-Stadion am Hardtwald).

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare