3:1 

Fotos vom SVS-Heimsieg gegen Dresden

SV Sandhausen - Dynamo Dresden
1 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
2 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
3 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
4 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
5 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
6 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
7 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
SV Sandhausen - Dynamo Dresden
8 von 9
SV Sandhausen - Dynamo Dresden

Sandhausen - Der SV Sandhausen holt den nächsten wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen Dynamo Dresden drehen die Kurpfälzer die Partie:

Der Aufwärtstrend des SV Sandhausen geht weiter! Durch einen 3:1-Heimsieg gegen Dynamo Dresden haben die Kurpfälzer nun 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt und machen somit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. 

SVS-Coach Uwe Koschinat nimmt im Vergleich zum Remis gegen Paderborn eine personelle Änderung vor: Emanuel Taffertshofer ersetzt den verletzten Rurik Gislason. Beide Teams liefern sich eine muntere Anfangsphase: Bereits nach zwei Minuten scheitert Kevin Behrens frei vor Dresden-Keeper Markus Schubert, auf der Gegenseite zwingt Erich Berko (4.) Marcel Schuhen zu einer Glanzparade. 

Sandhausen verpasst Führung - Behrens scheitert mehrfach

Nach 23 Minuten wird Behrens im Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Florian Heft lässt jedoch weiterlaufen - eine äußerst strittige Entscheidung. Auch in der Folge steht der SVS-Stürmer im Mittelpunkt: Eine Flanke von Dennis Diekmeier köpft der 28-Jährige aus kürzester Distanz am Tor vorbei. Das Remis zur Pause ist aus Gäste-Sicht schmeichelhaft. 

Erst Kister-Blackout, dann Daghfous-Freistoß - Sandhausen dreht die Partie gegen Dresden 

Nach einer knappen Stunde geht Dresden kurios in Führung: Tim Kister spielt den Ball unbedrängt in die Füße von Berko, der nur noch einschieben muss - 0:1! Die Kurpfälzer können sich nach einem kurzen Schock erholen die Partie binnen drei Minuten drehen: 

Erst trifft Aleksandr Zhirov (69.) per Kopf, kurz darauf verwandelt der eingewechselte Nejmeddin Daghfous einen direkten Freistoß - 2:1! Andrew Wooten macht in der Schlussphase den Deckel drauf und vollendet einen Konter zum 3:1-Endstand.

Am kommenden Samstag (20. April/13 Uhr) gastiert der SV Sandhausen im Abstiegskracher beim MSV Duisburg. 

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab

Kommentare