0:2-Heimpleite

Zittern geht weiter – SVS verliert gegen Fortuna

1 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
2 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
3 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
4 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
5 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
6 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
7 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.
8 von 11
Der SV Sandhausen verliert gegen Fortuna Düsseldorf 0:2.

Sandhausen - Nach einer turbulenten Woche mit vermeintlichen Klassenerhalt und Punktabzug verliert der SV Sandhausen zu allem Überfluss auch sein Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf.

„Wir wollen uns den Klassenerhalt nicht mehr wegnehmen lassen“, hat SVS-Trainer Alois Schwartz nach dem Punktabzug unter der Woche verlauten lassen. Mit genau dieser Einstellung tritt sein Team im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf von der ersten Sekunde an auf, jedoch reicht der gute Einsatz der Schwarz-Weißen gegen effektive Rheinländer nicht aus. Das Bangen um den Klassenverbleib geht bis zum letzten Spieltag weiter.

Auf gute Anfangsphase folgt Rückstand

Im Vergleich zum souveränen 4:0-Auswärtssieg am vergangenen  Spieltag bei RB Leipzig nimmt Alois Schwartz in der Startaufstellung nur eine Änderung vor und bringt für den verletzten Steven Zellner Andrew Wooten. Die Gastgeber gehen engagiert zu Werke und sind in der Anfangsphase das bessere Team.

Doch mit dem ersten gefährlichen Angriff schlagen die Düsseldorfer zu. Über die rechte Seite setzt sich der ehemalige SVS-Profi Julian Schauerte durch und bringt die Flanke auf StoßstürmerErwin Hoffer (17.) rein, der per Kopf zum 0:1 trifft.

Der Gegentreffer lähmt die Sandhäuser in der Folge. Bis zum Pausenpfiff spielt sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab, sodass es kaum nennenswerte Torchancen gibt.

Nicht zwingend genug 

Nach dem Seitenwechsel bleibt der Verlauf zunächst ähnlich. Der Einsatz, mit dem der SVS auftritt, ist zwar positiv zu bewerten, jedoch ist das Offensivspiel der Badener zu harmlos, um die Düsseldorfer entscheidend unter Druck zu setzen.

Auch über Freistöße wie von Denis Linsmayer (52.) oder Timo Achenbach (60.) entwickelt die Schwartz-Elf keine Gefahr. In der 70. Minute vergibt Marco Thiede allein vor dem Fortuna-Tor die große Chance auf den Ausgleich nur knapp.

Sekunden vor dem Abpfiff ist es schließlich Michael Liendl, der nach einem Konter den 2:0-Endstand aus Sicht der Fortuna besorgt.

Zittern bis zum Schluss

Durch die Niederlage liegt der SVS mit 38 Punkten auf Platz zwölf und hat vor dem letzten Spieltag nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf den der FSV Frankfurt steht. Am 34. Spieltag (Sonntag, 24. Mai, 15:30 Uhr) tritt der SVS auswärts beim VfL Bochum an. Hoffentlich können sich die Sandhäuser dann endgültig retten.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare