Virtuelle Bundesliga

SVS nimmt an neuem eSport-Turnier teil - Alle Infos zum Wettbewerb!

+
Das eSport-Team des SV Sandhausen nimmt an der Virtual Bundesliga teil. 

Sandhausen - Im Rahmen der Virtual Bundesliga (VBL) startet am 16. Januar die von der Deutschen Fußball Liga neu gegründete VBL Club Championship. Auch das eSport-Team des SV Sandhausen ist mit dabei:

Der SV Sandhausen will in der Virtual Bundesliga durchstarten! 

In Zusammenarbeit mit der E-Sport-Abteilung des TSV Oftersheim werden sich die Kurpfälzer in der neu gegründeten VBL Club Championship mit Bundesliga-Klubs, wie dem VfL Wolfsburg, Schalke 04 oder RB Leipzig messen. 

„Werden versuchen, die Großen der Szene zu ärgern!"

Im Gegensatz zu anderen Vereinen, die bereits eigene eSportler professionell ausbilden, wird beim SVS mit regionalen Jungs zusammengearbeitet - insgesamt vier Spieler gehören zum eSport-Team der Kurpfälzer. 

„Das ist eine unglaubliche Chance für alle Beteiligten. Wir gehen mit dem SV Sandhausen in der Virtual Bundesliga einen anderen, eigenen Weg und werden versuchen, die Großen der Szene zu ärgern!", heißt es auf der Facebook-Seite von eSport Rhein-Neckar. „Unser Ziel wird sein, unter die ersten 16 Mannschaften zu kommen, um sich für die Offline-Turniere zu qualifizieren", sagt Jonas Stratmann, der die E-Sport-Abteilung der Schwarz-Weißen leitet.

Modus 

Die Klubs (13 aus der Bundesliga und neun aus der 2. Bundesliga) absolvieren bis zum Saison-Abschluss im März 2019 insgesamt 21 Spieltage mit jeweils elf Begegnungen – eine Rückrunde gibt es nicht. Die einzelnen Begegnungen finden im „Davis-Cup-Format“ statt: Zwei Spiele werden im Modus Eins-gegen-Eins ausgetrageneins auf der PlayStation 4 und eins auf der Xbox One. Das dritte Spiel wird im Modus Zwei-gegen-Zwei auf einer durch den Heimclub zu bestimmenden Konsole ausgetragen. 

Für jeden Sieg gibt es die gleiche Anzahl an Punkten, sodass sich das Endergebnis aus den Resultaten aller drei Spielen ergibt. Des weiteren wird die VBL Club Championship „levelled-off“ ausgetragen. Das heißt, dass alle Spieler und Teams die gleiche Spielstärke von 85 haben. Dementsprechend kann jeder Club der Bundesliga und 2. Bundesliga mit seinem virtuellen, authentischen Bundesliga-Team antreten, ohne einen Wettbewerbsvorteil oder -nachteil zu haben.

Bisher existierte auf dem deutschen eSport-Markt mit der "TAG Heuer Virtual Bundesliga" eine inoffizielle Meisterschaft für Einzelspieler. Die neue DFL-Liga ist ausschließlich eSport-Profis der Bundesliga-Klubs vorbehalten.

VBL Club Championship live im TV und im Live-Stream auf ProSieben MAXX

Der Free-TV-Sender ProSieben MAXX zeigt ab dem 17. Januar immer donnerstags um 20:15 Uhr das Topspiel der Woche live und exklusiv im Free-TV, sowie die Zusammenfassungen der anderen Begegnungen. Außerdem werden die Spiele via Live-Stream auf ran.de und prosiebenmaxx.de übertragen. 

Die Teilnehmer der VBL Club Championship 2018/19 im Überblick: 

Bundesliga: FC Augsburg, Hertha BSC, SV Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, 1.FSV Mainz 05, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg, FC Schalke 04, VfB Stuttgart, VfL Wolfsburg.

2. Bundesliga: DSC Arminia Bielefeld, VfL Bochum 1848, SV Darmstadt 98, SpVgg Greuther Fürth, Hamburger SV, FC Ingolstadt 04, Holstein Kiel, 1. FC Köln, SV Sandhausen.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab

Mehr zum Thema

Kommentare