1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

SV Sandhausen bei Dynamo Dresden gefordert - Schwartz lobt Youngster Schwab (17)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Alois Schwartz ist seit Ende September wieder Trainer des SV Sandhausen.
Alois Schwartz ist seit Ende September wieder Trainer des SV Sandhausen. © Uwe Anspach/dpa

Der SV Sandhausen gastiert am Samstag bei Aufsteiger Dynamo Dresden. Was Trainer Alois Schwartz für ein Spiel erwartet und welche Spieler zur Verfügung stehen:

Der SV Sandhausen will den Schwung aus dem 2:2 gegen den SV Werder Bremen mitnehmen. Am Samstag (30. Oktober) sind die Kurpfälzer zu Gast bei Aufsteiger Dynamo Dresden. „Wir haben gegen Bremen das Gesicht gezeigt, das ich mir vorstelle. Jetzt wollen wir die Konstanz auch in die Ergebnisse kriegen“, betont SVS-Trainer Alois Schwartz auf der Pressekonferenz am Donnerstag (28. Oktober).

Wettbewerb2. Bundesliga
PartieDynamo Dresden - SV Sandhausen
Datum und UhrzeitSamstag, 30. Oktober um 13:30 Uhr
TV-ÜbertragungSky

SV Sandhausen zu Gast bei Dynamo Dresden: Das erwartet SVS-Coach Schwartz

Der Fußball-Lehrer ist am Mittwochabend noch selbst in Dresden gewesen, um den Aufsteiger beim DFB-Pokalspiel gegen St. Pauli zu beobachten. Nach Verlängerung hat Dynamo mit 2:3 verloren. Schwartz erwartet einen „offensiven und aggressiven“ Gegner, der vor allem von der Kulisse getragen wird. „Dort wird die Hütte brennen“, sagt der SVS-Coach.

SV Sandhausen: Keita-Ruel fällt gegen Dynamo Dresden aus

Tim Kister, Aleksandr Zhirov, Charlison Benschop sind nach kurzen Pausen wieder voll ins Training eingestiegen. Auch Arne Sicker und Carlo Sickinger stehen wieder zur Verfügung. Ob das Duo auch direkt zum Einsatz kommt, ist aber noch offen. Definitiv ausfallen werden neben den Langzeitausfällen Julius Biada, Gianluca Gaudino und Rick Wulle Stürmer Daniel Keita-Ruel, der mit Knieproblemen zu kämpfen hat.

SV Sandhausen: Nachwuchstalent Vincent Schwab zeigt sich

Mit Vincent Schwab drängt ein Talent aus den eigenen Reihen in den Kader. Der 17-jährige Heidelberger ist gegen den SV Werder Bremen erstmals im Aufgebot gestanden. „Er kann eine gute Entwicklung nehmen“, lobt Schwartz den „ehrgeizigen“ Innen- und Außenverteidiger, der im Training auf sich aufmerksam gemacht hat. (nwo) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V

Auch interessant

Kommentare