Am Samstag in Oberhausen

Neuzugang Lomb hütet SVS-Tor im DFB-Pokal - Schuhen bleibt trotzdem gesetzt 

+
Niklas Lomb hütet am Samstag das SVS-Tor.

Sandhausen – Der SV Sandhausen steht schon früh in der Saison unter Druck! Im DFB-Pokal wollen die Kurpfälzer nun den ersten Pflichtspielsieg in dieser Spielzeit einfahren.

Nach dem Fehlstart in der 2. Bundesliga ist der SV Sandhausen am Samstag (18. August/18:30 Uhr im Niederrhein-Stadion) im DFB-Pokal gefordert. In der ersten Runde geht es zum Viertligisten Rot-Weiß Oberhausen.

Trotz der 0:3-Schlappe gegen den Hamburger SV nimmt SVS-Coach Kenan Kocak seine Spieler in Schutz. 

Jeder, der im Stadion gewesen ist, hat gesehen, dass das vom Spiel her kein 0:3 war. Im Gegenteil: Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie die Inhalte umgesetzt hat“, sagt Kocak und fügt hinzu: „Wir haben zum wiederholten Male unsere Chancen nicht genutzt. Der HSV hat uns vorgemacht, wie man Geschenke annimmt. So verlieren wir dann das Spiel, obwohl wir ein klares Chancenplus hatten.

Nach dem Spiel steht vor allem Torhüter Marcel Schuhen im Fokus, der sowohl den ersten als auch den dritten Gegentreffer mit einem kapitalen Fehlpass eingeleitet hat. 

Ich bin mir sicher, dass er einen solchen Tag in seiner Laufbahn nicht noch einmal erleben wird. Er macht auf mich einen sehr aufgeräumten Eindruck, sucht die Schuld nicht bei anderen und ist sehr selbstkritisch“, so Kocak. Im Training habe Schuhen die richtige Reaktion gezeigt. „Ich glaube nicht, dass er jetzt einen psychologischen Knacks bekommen hat. Wir stehen weiter hinter ihm.

Lomb steht gegen Oberhausen im Tor

Am Samstag sitzt Schuhen dennoch auf der Bank. Wie im Vorjahr wird es im Pokal nämlich eine Rotation geben. Heißt: Neuzugang Niklas Lomb wird erstmals in einem Pflichtspiel das SVS-Tor hüten. „Das war schon vorher besprochen und hat 0,0 mit dem HSV-Spiel zu tun“, so Kocak.

Fotos von der SVS-Niederlage gegen den HSV

Neben den Langzeitverletzten Nejmeddin Daghfous, der am Mittwoch operiert worden ist, Karim Guede und Tim Knipping gibt es im SVS-Kader noch das ein oder andere Fragezeichen. Rurik Gislason (Knochenödem) und Ken Gipson (Außenbanddehnung) sind fraglich. Andrew Wooten und Korbinian Vollmann machen indes Fortschritte, ob es für das Oberhausen-Spiel reicht, lässt Kocak aber noch offen.

Oberhausen nach Traumstart Tabellenführer in der Regionalliga West

Stichwort Oberhausen. Die Sandhäuser reisen mit Respekt zum Tabellenführer der Regionalliga West. „Die Tabelle lügt nicht. Sie hatten einen guten Start und haben eine robuste Mannschaft, die über Standards gefährlich ist. Wir sind gewarnt, nehmen aber auch die Favoritenrolle klar an“, sagt der SVS-Coach.

Nach dem Erstrunden-Aus im vergangenen Jahr gegen Schweinfurt wollen die Kurpfälzer im DFB-Pokal weiterkommen. „Wir können uns Rotation nicht erlauben. Wir nehmen den Wettbewerb, da der Verein auf jeden Euro angewiesen ist.“ Rund 100 SVS-Fans werden das Team am Samstag in Oberhausen unterstützen.

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare