SVS-Trainer feiert Debüt

Keller-Duell am Hardtwald! Koschinat will Ingolstadt „überraschen“

+
Uwe Koschinat (M.) tüftelt am Plan für das Ingolstadt-Spiel.

Sandhausen – Mit dem neuen Trainer Uwe Koschinat will der SV Sandhausen zurück in die Erfolgsspur finden. Gleich zum Debüt wartet ein echtes Schlüsselspiel gegen den Tabellenletzten.

Locker und dennoch voll fokussiert! So hat sich der neue SVS-Coach Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz vor dem so wichtigen Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt (Freitag, 18. Oktober/18:30 Uhr, live im HEIDELBERG24-Ticker) präsentiert.

Ich will mich dafür bedanken, dass ich so freundlich und offen aufgenommen worden bin. Die Jungs gehen hervorragend miteinander um“, blickt der 47-Jährige auf seine ersten Arbeitstage am Hardtwald zurück. Dass er am Freitag erstmals auf der SVS-Trainerbank sitzt, ist für Koschinat kein großes Thema. „Es geht nicht um mich. Dafür ist die Situation zu herausfordernd“, betont der Koblenzer.

Koschinat legt sich fest: 8 Positionen in der Startelf vergeben 

Im Vergleich zur Niederlage gegen St. Pauli wird es definitiv Veränderungen in der Startelf geben. „Acht von elf Positionen sind bei mir in Stein gemeißelt“, verrät der neue SVS-Coach. Taktisch lässt sich Koschinat nicht in die Karten schauen. „Meine Idee für dieses Spiel steht größtenteils. Wir wollen Ingolstadt personell und taktisch überraschen.

Abgesehen von den Langzeitverletzten Marcel Schuhen, Tim Knipping, Ken Gipson und Nejmeddin Daghfous sind beim SVS keine weiteren Ausfälle zu befürchten. Die Nationalspieler Rurik Gislason und Leart Paqarada könnten zum Aufgebot zählen.

Blickt man auf die Tabelle, so wird klar, wie wichtig dieses Spiel ist. Schließlich liegt der FCI, bei dem mit Marco Knaller und Thomas Pledl zwei ehemalige Sandhäuser spielen, punktgleich mit dem SVS auf dem letzten Platz. 

Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die auf Augenhöhe sind. Man kann nicht wegdiskutieren, dass es ein richtungsweisendes Spiel ist. Egal was Ingolstadt erzählt, sie können sich die Situation nicht schönreden. Diese Mannschaft ist zum wiederholten Mal mit sehr hohen Erwartungen in die Saison gestartet. Ich habe bei der Analyse herausgefunden, warum es im fußballerischen Bereich noch nicht zusammenpasst.

Kulovits als wichtiger Ansprechpartner - Koschinat noch ungeschlagen gegen Nouri

Ein wichtiger Ansprechpartner ist für Koschinat in diesen Tagen auch Kapitän Stefan Kulovits. „Er ist ein elementarer Schlüssel. Deswegen werde ich mich mit ihm noch einmal austauschen. Er lebt diesen Verein und bringt unglaublich viel Persönlichkeit in die Kabine.

So lief der erste Tag von Uwe Koschinat als SVS-Coach

Gutes Omen: Gegen FCI-Trainer Alexander Nouri, der noch ohne Punktgewinn ist, hat Koschinat bisher alle Duelle für sich entschieden. „Er ist ein sehr angenehmer Typ und ein professioneller Trainer“, sagt Koschinat über seinen Trainerkollegen. Die beiden Fußball-Lehrer sind sich als Trainer von Fortuna Köln bzw. Werder Bremen II in der 3. Liga begegnet.

Für die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald werden 5.500 bis 6.000 Zuschauer erwartet. Vor dem Anpfiff wird es von 14:30 bis 18:30 Uhr im Gesellschaftsraum des Walter-Reinhard-Stadions eine große Typisierungsaktion gegen Blutkrebs geben.

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare