1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Lieberknecht: SVS hätte mehr Zuschauer verdient!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
Braunschweig-Coach Torsten Lieberknecht. © picture alliance / Alexander Körner/dpa

Sandhausen – Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht ist nach dem knappen Auswärtssieg gegen Sandhausen sichtlich erleichtert gewesen. Für den SVS ist der 43-Jährige voll des Lobes:

Trotz drei Niederlagen in Folge steht der SV Sandhausen weiterhin in der oberen Tabellenhälfte der 2. Bundesliga. Die Zuschauerzahlen am Hardtwald sind dennoch nach wie vor enttäuschend.

So sind bei der 0:1-Pleite gegen Eintracht Braunschweig nur 4.721 Zuschauer im Hardtwaldstadion gewesen.„Wenn ich die Zuschauerzahl sehe, finde ich das schade. Wenn man sieht, wie sich das Team hier die ganze Saison präsentiert, könnten schon 1.000 bis 2.000 Zuschauer mehr kommen - das hätte der SV Sandhausen verdient! Ich muss Kenan und dem SVS ein großes Kompliment machen, wie man sich hier trotz der Niederlage präsentiert hat“, kommentiert Gäste-Coach Torsten Lieberknecht

Mit 6.381 Zuschauern hat der SVS aktuell den schlechtesten Zuschauerschnitt der gesamten Liga (Quelle: transfermarkt.de).

„Klares Foulspiel“ vor 0:1

SVS-Coach Kenan Kocak hadert nach der Partie vor allem mit der Chancenverwertung. „Wir haben es leider versäumt, aus unseren wenigen Chancen Kapital zu schlagen.“ Über die Tatsache, dass Braunschweigs Valsvik Daniel Gordon kurz vor dem Tor zu Fall gebracht hat, sagt Kocak: „Das war ein klares Foulspiel, das habe ich dem Schiedsrichter auch gesagt.“

Am kommenden Spieltag gastiert der SV Sandhausen beim FC Heidenheim (Sonntag, 5. März, 13:30 Uhr). Das nächste Heimspiel steigt dann am Sonntag, 12. März, gegen Greuther Fürth.

>>> Kocak appelliert an SVS-Fans

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Auch interessant

Kommentare