Pokal-Krimi beim Bahlinger SC

SVS nach Elfmeter-Drama mühevoll weiter

+
Die Partie im Kaiserstuhlstadion wird von beiden Seiten hart geführt.

Bahlingen – In der ersten Pokalrunde entwickelt sich zwischen dem Bahlinger SC und dem SV Sandhausen ein echter Pokalfight. Die Entscheidung fällt erst im Elfmeterschießen.

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, hat SVS-Coach Alois Schwartz vor der Partie beim Bahlinger SC gewarnt und die oft verwendete Phrase sollte sich tatsächlich mal wieder bestätigen.

Auch im dritten Pflichtspiel vertraut Schwartz exakt der Formation, die zuletzt in der 2. Bundesliga so erfolgreich gespielt hat.

Sandhausen mit Problemen

Die Gastgeber aus Bahlingen bieten dem SVS gleich von Beginn an ordentlich Paroli. Der Klassenunterschied zwischen dem Zweitligisten und dem Viertligisten ist kaum erkennbar. In der 11. Minute verpassen die Bahlinger die Führung nur knapp. Ein Schuss von Johannes Fiand segelt nur knapp am Pfosten vorbei.

Erst nach einer Viertelstunde finden die ganz in weiß gekleideten Sandhäuser langsam zu ihrem Spiel. Aziz Bouhaddouz schaltet nach einer Unsicherheit in der SC-Abwehr gedankenschnell und passt in die Strafraummitte zu Jakub Kosecki, der den Ball aus dieser komfortablen Position allerdings vertändelt.

Im Kaiserstuhlstadion entwickelt sich ein typisches Pokalspiel. Der vermeintliche Außenseiter Bahlingen kommt immer wieder gefährlich vor das Tor von Marco Knaller. Der Regionalligist verpasst es aber sich im ersten Durchgang für den hohen Aufwand auch zu belohnen.

Bitter für den SVS: Kurz vor dem Pausenpfiff verletzt sich Flügelflitzer Jakub Kosecki nach einem Ellenbogenschlag von Erich Sautner. Der Pole muss in der Kabine bleiben und wird in der zweiten Hälfte durch Robert Zillner ersetzt.

SVS in Unterzahl, Partie wird härter

Nach 54 Minuten dann der nächste Rückschlag für die Nordbadener. SVS-Kapitän Stefan Kulovits muss nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot vom Platz. 

Trotz der Unterzahl übernehmen die Gäste in der hart geführten Partie zunehmend die Kontrolle, ohne sich dabei allerdings zwingende Torchancen herauszuspielen. Das Spielgeschehen spielt sich jetzt vor allem im Mittelfeld ab und es gibt kaum noch nennenswerte Strafraumszenen. Dementsprechend bleibt es auch nach 90 Minuten beim 0:0. 

Chancen auf beiden Seiten

In der Verlängerung bringt der inzwischen eingewechselte Marco Thiede mehr Schwung ins Offensivspiel des SVS. Nach einer Ecke wird ein Kopfball von Tim Kister gerade noch vor der Linie geklärt.  Auch der Regionalligist kommt noch einmal gefährlich nach vorne. Dennis Bührer schickt Pierre-Christoph Göppert, der den Ball aus guter Position knapp über den Kasten von Marco Knaller schießt.

Aufregung dann in der 108. Minute! Aziz Bouhaddouz kommt im Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichter Florian Badstübner gibt den fälligen Strafstoß nicht.

Letztlich bleibt es auch nach 120 Minuten beim insgesamt gerechten 0:0, sodass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen muss.

Treffsichere Elfmeterschützen

Die Sandhäuser beweisen vom Punkt allesamt starke Nerven:Aziz Bouhaddouz, Leart Paqarada, Denis Linsmayer undTim Kister verwandeln souverän. Doch auch die Bahlinger lassen sich nicht von der Nervosität einschüchtern und verwandeln die Elfmeter zunächst souverän. Beim Stand von 4:3 für den SVS ist Bahlingens Pierre-Christoph Göppert an der Reihe. Der Mittelfeldspieler zeigt Nerven und hämmert den Ball nur an die Unterkante der Latte.

SVS-Angreifer Andrew Wooten hat als letzter Schütze nun die Entscheidung auf dem Fuß und trifft souverän zum 5:3-Endstand.

Somit steht der SV Sandhausen in der zweiten Runde des DFB-Pokals, die am 27. und 28. Oktober ausgetragen wird.

______

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare