SV Sandhausen gewinnt beim 1. FC Heidenheim

Doppelpacker Wooten beendet ‚Heidenheim-Fluch‘: „Es fühlt sich an wie ein Traum!“

+
2. Bundesliga, 1. FC Heidenheim - SV Sandhausen, 32. Spieltag in der Voith-Arena. Sandhausens Trainer Uwe Koschinat (M) jubelt mit Korbinian Vollmann (l) und Aleksandr Zhirov.

Heidenheim - Der SV Sandhausen kann erneut nach einem verrückten Schlagabtausch, die Partie beim 1. FC Heidenheim für sich entscheiden. In der zweiten Halbzeit fallen die Tore im Minutentakt: 

Verrücktes Spiel in Heidenheim - vier Tore binnen zwölf Minuten sprechen für sich! Der SV Sandhausen kann nach einer epochalen Sieglosserie gegen den 1. FC Heidenheim wieder gewinnen. Ganze zehn Jahre hat der vielbesagte ‚Heidenheim-Fluch‘ angehalten. Nach dem ersten Durchgang ist ein derartiger Spielverlauf nicht zu erwarten gewesen. Beide Mannschaft lassen wenig anbrennen und neutralisieren sich gegenseitig. Zwar gibt es vereinzelt hüben wie drüben Chancen, doch richtig zwingendes kommt dabei selten heraus. Auf Sandhäuser Seite kommt lediglich Kevin Behrens (9.) einmal gefährlich vor das Tor. Sein Kopfball nach einer Flanke vom starken Leart Paqarada fliegt aber knapp einen Meter links am Kasten vorbei. „In der ersten Halbzeit haben wir leider kein gutes Spiel gemacht, waren viel zu passiv“, fasst Rekordtorschütze Andrew Wooten selbstkritisch zusammen.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff machen die Hausherren wie aus dem Nichts das 1:0 - Denis Thomalla (45.) trifft per Kopfball für die Heidenheimer. Dem Tor geht aber ein umstrittener Zweikampf voraus: Sebastian Griesbeck stößt Dennis Diekmeier mit angelegtem Arm zu Boden, Sandhausen erwartet einen Pfiff - der ertönt jedoch nicht. Damit hat der Heidenheimer Mittelfeldspieler freie Bahn und startet auf links durch. Eine punktgenaue Flanke landet daraufhin beim Torschützen, der unbedrängt aus kurzer Distanz leichtes Spiel hat. 

Verrückter Schlagabtausch zwischen 1. FC Heidenheim und SV Sandhausen in der zweiten Hälfte 

Im zweiten Durchgang spielt zunächst nur der FCH und drängt die Mannschaft vom Hardtwald in die Defensive - bis zur 56. Minute. Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen zeigt völlig überraschend auf den Punkt. FCH-Abwehrspieler Oliver Steurer versucht mit einer Grätsche zu klären und trifft aus Sicht des Unparteiischen sowohl den Ball als auch Andrew Wooten - Fehlentscheidung! Der Gefoulte tritt selber an und markiert den 1:1-Ausgleich

Wer geglaubt hat, der Ausgleich würde den Schwarz-Weißen Auftrieb verleihen, sieht sich getäuscht. Im direkten Gegenzug gehen die Schwaben durch Patrick Mainka (59.) wieder in Führung. Norman Theuerkauf bringt aus dem linken Halbfeld eine flache Flanke vor das Tor. Im Fünfmeterraum hält Mainka am ersten Pfosten den Fuß hin und beschert den Schwaben das 2:1. Die Gäste lassen sich aber nicht unterkriegen und stecken den erneuten Rückschlag souverän weg. Nach kurzer Akklimatisationsphase schlägt die Stunde der Kurpfälzer! 

FOTOS vom Auswärtssieg des SV Sandhausen beim 1. FC Heidenheim

Der eingewechselte Korbinian Vollmann spielt auf den mitgelaufenen Paqarada. Der Linksverteidiger fasst sich ein Herz und haut einfach drauf (67.): der Ball landet zum 2:2 im langen Eck - der erneute Ausgleich für die Gäste! Der Heidenheimer Aufstiegsaspirant ist sichtlich konsterniert und steht unsortiert in der Abwehr, was wiederum die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat eiskalt ausnutzt. Der isländische Nationalspieler Rurik Gislason befördert vom rechten Flügel das Spielgerät per ‚Zuckerflanke‘ auf den zweiten Pfosten, Wooten (69.) steht goldrichtig und kann aus kurzer Distanz die Kugel mit dem Kopf ins Tor befördern: 2:3 - keine Chance für FCH-Torwart Kevin Müller

Das fühlt sich heute an wie ein Traum! Ich bin sehr glücklich, dass es mir gelungen ist, wieder zwei Treffer zu erzielen, aber noch wichtiger ist natürlich der Sieg. Man sieht Woche für Woche, dass wir einen unglaublichen Teamgeist haben. Wir können unglaublich stolz darauf sein, was wir bislang erreicht haben“, freut sich Doppelpacker Wooten ungemein. 

SV Sandhausen Torwart Marcel Schuhen hält den Sieg fest 

Im Anschluss an das Torfestival avanciert Torwart Marcel Schuhen zum Matchwinner. Mit mehreren Weltklasse-Paraden sichert er den Sieg für seine Mannschaft - Der ‚Heidenheim-Fluch‘ gehört der Vergangenheit an und der Klassenerhalt rückt einen weiteren Schritt näher. 

Nach dem Auswärtssieg ballt der Vater des Erfolgs, Trainer Uwe Koschinat, die ‚Siegerfaust‘. „Wir haben im Kampf um den Klassenerhalt bislang mehrfach Rückstande gedreht, das spricht für die unglaubliche Moral der Mannschaft. Es ist heute beruhigend, dass der direkte Abstieg nicht mehr möglich ist. Es wäre traumhaft schön, wenn wir am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Bielefeld den Klassenerhalt gemeinsam mit unseren Fans feiern könnten“, freut sich der 47-Jährige. 

Zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt am kommenden Sonntag (12. Mai, 15:30 Uhr) der SV Sandhausen die Arminia aus Bielefeld im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald. 

Vorbericht: 1. FC Heidenheim gegen SV Sandhausen

Der vorzeitige Klassenerhalt ist zum Greifen nah! Die 2. Bundesliga-Saison 2018/19 geht in den Endspurt und der SV Sandhausen hält die Zügel fest in der Hand. Wer hätte das nach dem 0:3 gegen Erzgebirge Aue noch gedacht? Im Anschluss an die niederschmetternde Niederlage übernimmt der SVS am 24. Spieltag die unrühmliche Rote Laterne. Der Verein liegt am Boden und Trainer Uwe Koschinat ist angezählt - nur die wenigsten glauben an die Wende, doch der ‚Fußballprofessor‘ lässt sich nicht beirren und baut die Mannschaft wieder auf. 

Insgesamt 17 Punkte aus den letzten sieben Spielen sprechen für sich und befördern die Mannschaft vom Hardtwald aus der unmittelbaren Abstiegszone. Nichtsdestotrotz ist die Messe noch nicht gelesen, denn der vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz ist trügerisch. Am vergangenen Spieltag stellt die direkte Konkurrenz unter Beweis, dass man sich noch nicht geschlagen gibt.

1. FC Heidenheim - SV Sandhausen 2:3 (1:0)

Anstoß

Samstag, 4. Mai um 13:00 Uhr in der Voith-Arena Heidenheim

1. FC Heidenheim

Ke. Müller - Busch , P. Mainka , Steurer (Multhaup 75.), Theuerkauf - Griesbeck , Dorsch - Andrich - M. Thiel , Sessa (Skarke 75.) - Glatzel 

SV Sandhausen

Schuhen - Diekmeier , Zhirov , Verlaat , Paqarada (Klingmann 89.) - Daghfous (Vollmann 65.), Linsmayer , E. Taffertshofer - Gislason , K. Behrens , Wooten

Tore

1:0 Thomalla (45.), 1:1 Wooten (57.), 2:1 Mainka (59.), 2:2 Paqarada (67.), 2:3 Wooten (69). 

Schiedsrichter

Dr. Martin Thomsen (Kleve)

Zuschauer

10400

Aktualisieren

Schlusspfiff in Heidenheim! Der SV Sandhausen gewinnt ein verrücktes Spiel. Nach dem unglücklichen Rückstand unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff fallen in der zweiten Hälfte vier Tore binnen zwölf Minuten. Am Ende sichert Torwart Marcel Schuhen durch Glanzparaden den Sieg für die Mannen vom Hardtwald! 

90. +5 Minute: Heidenheim versucht einen Elfer zu schinden, aber der Schiedsrichter sagt „Nein“! 

90. +1 Minute: Gelb für Taffertshofer. Frust bei den Hausherren... 

89. Minute: Der Torschütze zum 2:2 humpelt vom Platz, hoffentlich nicht die nächste Verletzung in der Mannschaft. Klinsmann kommt für Paqarada.  

89. Minute: Es gibt ordentlich etwas drauf: Vier Minuten werden nachgespielt, vier Minuten weiter zittern. Koschinat pustet durch! 

87. Minute: Heidenheim macht nun das Spiel und will zumindest noch den Ausgleich. Kann der SVS seinen ‚Heidenheim-Fluch‘ ablegen? Für den vorzeitigen Klassenerhalt wird so oder so nicht reichen. Ingolstadt führt beim HSV 3:0. 

84. Minute: Wechsel beim SV Sandhausen: Zenga kommt für Linsmayer und soll nun den Sieg defensiv absichern. 

79. Minute: Heidenheim drängt auf den Ausgleich. Das Spiel des Marcel Schuhen: Der Torwart darf sich wiederholt auszeichnen und hält zuletzt durch einen Weltklasse-Reflex - großartig!  

74. Minute: Doppelwechsel bei den Hausherren: Multhaup kommt für Steurer und Skarke löst Sessa ab. 

69. Minute: WAS IST HIER LOS!!! TOOOOOOOOOR durch WOOOOTEN - Sandhausen dreht das Spiel: 3:2!  Gislason flankt gekonnt vom rechten Flügel auf den zweiten Pfosten, Wooten steht perfekt und kann aus kurzer Distanz die Kugel per Kopf ins Tor befördern. Keine Chance für FCH-Torwart Müller!

68. Minute: TOOOOOOOR für den SVS. Paqarada trifft! Goldenes Händchen von Koschinat: Der eingewechselte Vollmann spielt auf den mitgelaufenen Paqarada. Der Linksverteidiger fasst sich ein Herz und haut einfach drauf: der Ball landet im langen Eck - der erneute Ausgleich!

65. Minute: Daghfous kassiert die Gelbe Karte und wird danach direkt ausgewechselt. Vollmann kommt für den Gelbsünder.  

59. Minute: Im direkten Gegenzug geht Heidenheim wieder in Front. Theuerkauf bringt aus dem linken Halbfeld eine flache Flanke vor das Tor. Im Fünfmeterraum hält Mainka am ersten Pfosten den Fuß hin und beschert den Schwaben das 2:1.  

59. Minute: TOR für Heidenheim. Im direkten Gegenzug schlägt der FCH durch Patrick Mainka zurück und geht wieder in Führung. 

56. Minute: TOOOOOOOR für den SVS!!! Wooten lässt sich das nicht nehmen und verwandelt für seine Mannschaft. 

53. Minute:  Schiedsrichter Thomsen pfeift Elf-Meter für Sandhausen! Wooten wird in den Strafraum geschickt, Steurer versucht zu klären, trifft aber sowohl Ball als auch Gegner - zumindest sieht es der Schiedsrichter so und zeigt auf den Punkt. Muss man nicht unbedingt pfeifen, Glück für Sandhausen. 

51. Minute: Ausschließlich die Gastgeber treten offensiv in Erscheinung. Andrich Schussversuch aus halblinker Position geht aber ca. einen Meter am langen Pfosten vorbei. 

49. Minute: Abschlussversuch durch Busch. Der Rechtsverteidiger schießt aus der zweiten Reihe, Andrich lässt den Ball gezielt durch, aber der Ball fliegt am linken Pfosten vorbei. Schuhen wäre zur Stelle gewesen! 

46. Minute: Es geht weiter - kann der SV Sandhausen hier noch etwas reißen? 

Halbzeitpfiff in Heidenheim. Trainer Koschinat stand in der Schlussphase zu Recht unter Strom. Der SV Sandhausen kassiert einmal mehr kurz vor dem Pfiff ein Gegentreffer. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenig Risiko auf beiden Seiten, muss der SV Sandhausen nach Wiederanpfiff deutlich mehr machen, um hier noch etwas mitzunehmen. Wir melden uns gleich wieder.     

45. Minute: Tor für den FCH. Denis Thomalla köpft eine Flanke von Sebastian Griesbeck aus kürzester Distanz ins Tor. Keine Chance für Schuhen. Zuvor steigt Griesbeck gegen Diekmeier am Rande der Legalität ein und eröffnet sich so den nötigen Raum. Das hätte man auch abpfeifen können.   

44. Minute: Das 0:0 ist das logische Ergebnis dieser Partie - es überwiegt Sicherheitsdenken. Dennoch marschiert Trainer Uwe Koschinat die Coaching-Zone wild gestikulierend rauf und runter.  

41. Minute: Ecke für Heidenheim - souverän von der SVS-Abwehr rausgeköpft. 

38. Minute: Kapitän Diekmeier versucht es mal wieder mit einer Flanke von rechts. Der Ball steigt aber zu hoch und Müller kann die Kugel bequem aus der Luft pflücken. 

35. Minute: Bisher verteilen sich die wenig zwingenden Torchancen ausgeglichen auf beide Seiten. Beide Teams treten sehr konzentriert auf und spielen überwiegend auf Sicherheit, sodass kaum Torraumszenen entstehen.

30. Minute: Nach einem Konter tankt sich Daghfous durch die FCH-Abwehr. Beim Abschlussversuch trifft der Mittelfeldspieler den Ball aber nicht voll. Müller nimmt den Kullerball ohne Probleme auf. Im Zentrum stand Behrens frei - ein Abspiel wäre die bessere Wahl gewesen. 

27. Minute: Freistoß für die Gäste aus aussichtsreicher Position vor dem Strafraum - der Ball wird von der Mauer ins Seitenaus gelenkt. 

23. Minute: Glanztat von Schuhen! Der Torwart vereitelt nach dem Eckball eine Doppelchance der Gastgeber. Stürmer Glatzel kommt aus sieben Metern zum Kopfball, Schuhen fährt blitzschnell die Hände hoch. Griesbeck setzt den Abpraller per Kopf aus zwei Metern an den Pfosten, die Fahne geht aber ohnehin hoch.

22. Minute: Robert Andrich versucht sich im Strafraum - Verlaat kann zur Ecke klären. 

20. Minute: Die Ecke bringt nichts ein, aber im Gegenzug hat der FCH Platz, um zu kontern. Es mangelt an der nötigen Präzision - Sandhausen hat die Situation im Griff. 

18. Minute: Jetzt macht der SVS Dampf! Wooten mit einem weiteren Abschluss, wird aber beim Torschuss gestört. Es folgt eine Ecke. 

15. Minute: Es bleibt dabei, der SVS greift früh an und riskiert wenig. Gleiches gilt für die Heimmannschaft. Eine Viertelstunde ist vorbei, passiert ist nicht viel: lediglich der Kopfballversuch durch Behrens. 

13. Minuten: Eckball für die Schwaben durch Theuerkauf. Die Abwehr steht sicher - der Ball landet bei FCH-Torwart Kevin Müller. 

10. Minute: Der FC Ingolstadt führt beim HSV! Damit erhöhen sich die Aufstiegschancen für die Heimmannschaft, während der SVS im Abstiegskampf unter Druck gesetzt wird. Es bleibt spannend! 

8. Minute: Bis dato zaghafte Angriffsversuche der Schwarz-Weißen - Kevin Behrens schraubt sich weit zum Kopfball hoch, kann aber die Flanke lediglich neben das Tor platzieren. 

5. Minute: Erste Chance für den FCH - Niklas Dorsch prüft den Sandhäuser Schlussmann - Schuhen faustet den Ball aus dem Strafraum. 

4. Minute: Vorsichtiges Abtasten in den ersten Minuten. 

1. Minute: Schiedsrichter Dr. Thomsen hat die Partie angepfiffen. Der SVS spielt von rechts nach links. 

+++Uwe Koschinat muss gegenüber dem 3:2-Sieg gegen Kiel zweimal umstellen. Verlaat ersetzt Kister (Fußbruch) in der Innenverteidigung und Daghfous nimmt Försters (10. Gelbe) Platz im offensiven Mittelfeld ein.

+++Heidenheim-Coach Frank Schmidt stellt seine Startaufstellung nach der 1:3-Niederlage in Paderborn dreimal um. Steurer, Sessa und Thiel werden für Beermann (Muskelfaserriss), Schnatterer (Rückenverletzung) und Thomalla (Bank) von Beginn an auflaufen.+++

SV Sandhausen kann beim 1.FC Heidenheim den Klassenerhalt perfekt machen, wenn...  

Obgleich die Abstiegskonkurrenz am 31. Spieltag Siege einfahren kann, reicht der vier Punkte Vorsprung, um gegen den 1. FC Heidenheim den Klassenerhalt vorzeitig sichern zu können.  

Falls die Kurpfälzer beim 1. FC Heidenheim gewinnen, der 1. FC Magdeburg in Bochum verliert und der 1. FC Ingolstadt beim Hamburger SV keine drei Punkte holt, ist der SVS bereits zwei Spieltage vor Saisonende gerettet! Soweit alles im Lot, stände mit dem 1. FCH nicht der absolute Angstgegner auf dem Plan. Seit sage und schreibe zehn Jahren hat der SVS nicht mehr gegen die Schwaben gewinnen können. Im Hinspiel muss man eine bittere 1:2-Niederlage hinnehmen - dessen ungeachtet will Coach Koschinat nichts von einem ‚Heidenheim-Fluch‘ wissen. „Wir fahren mit einem Gefühl der Stärke nach Heidenheim“, strotzt der 47-Jährige vor Selbstbewusstsein. 

Heidenheim gegen Sandhausen: Aufstiegsaspirant gegen Abstiegskandidat

Beim Gegner Heidenheim geht es ebenfalls noch um viel. Der FCH hofft noch auf den Aufstieg in die Bundesliga, hat aber am vergangen Spieltag beim SC Paderborn eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Frank Schmidt belegt derzeit Platz fünf in der Tabelle und hat vier Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Die Heidenheimer bauchen daher gegen den SVS dringend einen Sieg.

Drei Spieltage vor Saisonende steht noch kein Absteiger fest. Während Sandhausen die Klasse halten kann, sieht es für Tabellenschlusslicht MSV Duisburg momentan nicht gut aus. Hier geht es zum Restprogramm des SVS und der anderen Abstiegskandidaten.

1. FC Heidenheim gegen SV Sandhausen live im TV und Live-Stream

Das Auswärtsspiel des SV Sandhausen beim 1. FC Heidenheim wird nicht im Free-TV übertragen. Lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky wird die Partie zu sehen sein. Auf Sky Sport Bundesliga 5 und Sky Sport Bundesliga 5 HD läuft das Einzelspiel, Kommentator ist Ulli Potofski. Die Konferenz kannst Du auf Sky Sport Bundesliga 2 und Sky Sport Bundesliga 2 HD verfolgen, hier kommentiert Jörg Dahlmann. Sky-Kunden können die Partie auch über die App „Sky-Go“ im Live-Stream sehen.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur 2. Bundesliga-Partie 1. FC Heidenheim gegen SV Sandhausen  (Samstag, 4. Mai/13:00 Uhr).

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V

esk 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare