2:0-Führung verspielt

Tor-Party in Paderborn! SVS verpasst zweiten Sieg unter Koschinat

+
SC Paderborn 07 - SV Sandhausen

Paderborn – Der SV Sandhausen zeigt sich unter dem neuen Trainer Uwe Koschinat erneut in Torlaune. Für den Sieg bei Aufsteiger SC Paderborn reicht es allerdings nicht:

2:0 geführt und trotzdem nicht gewonnen! Der SV Sandhausen hat am Samstag (27. Oktober) den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz verpasst. Am Ende einer turbulenten Partie trennen sich der SVS und der SC Paderborn 3:3 (>>> Der Ticker zum Nachlesen).

Uwe Koschinat setzt auf die identische Startelf, die bei seinem Debüt den 4:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt eingefahren hat.

Zwei Konter, zwei Tore

Die Partie in der Benteler-Arena ist tatsächlich eine Kopie des Ingolstadt-Spiels. Sandhausen überlässt Paderborn den Ball und schlägt im Umschaltspiel eiskalt zu. Nach einer klasse Vorarbeit von Andrew Wooten schließt Fabian Schleusener (14.) ab und bringt die Gäste in Führung. 14 Minuten später macht Wooten das Tor dann selbst. Nach einem Zuckerpass von Rurik Gislason schießt der US-Amerikaner ähnlich wie Schleusener flach ins rechte Eck - 2:0 für Sandhausen.

Paderborn erhöht nach dem zweiten Gegentor die Schlagzahl und kann, nachdem Jesper Verlaat einen Zweikampf gegen Sebastian Vasiliadis verliert, verkürzen. Torschütze ist Babacar Gueye (35.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lassen die Sandhäuser den Ostwestfalen zu viele Freiräume, doch die Koschinat-Elf kann sich in die Kabine retten.

Wooten erzielt Doppelpack

In der 66. Minute fällt der insgesamt nicht unverdiente Ausgleich. Vasiliadis wird von keinem SVS-Verteidiger richtig angegriffen und setzt Bernard Tekpetey in Szene, der wiederum Niklas Lomb bezwingt und das 2:2 macht.

In der Schlussphase geht es Schlag auf Schlag! Nach erneuter Vorlage von Vasiliadis bringt der eingewechselte Marlon Ritter (80.) Paderborn erstmals in Führung. Nur wenige Augenblicke später die Antwort der Sandhäuser: Joker Korbinian Vollmann legt für Wooten (83.) ab, der seinen Doppelpack erzielt.

Letztlich gelingt keinem Team mehr der Lucky Punch - es bleibt beim Unentschieden! Am Dienstag (30. Oktober/20:45 Uhr) geht es für den SV Sandhausen in der zweiten DFB-Pokalrunde zum Liga-Konkurrenten FC Heidenheim. Drei Tage später gastieren die Kurpfälzer dann bei Dynamo Dresden (2. November/18:30 Uhr).

SC Paderborn - SV Sandhausen 3:3 (1:2)

SC Paderborn: Zingerle - Dräger , Schonlau , Strohdiek , Collins - Vasiliadis , Gjasula (60. Ritter) - Tekpetey , Klement , Schwede (75. Antwi-Adjej) - Gueye

SV Sandhausen: Lomb - Klingmann , Kister (82. Behrens), Verlaat , Paqarada - Linsmayer , Förster (70. Jansen) - Gislason , F. Müller (57. Vollmann) - Wooten , Schleusener

Tore: 0:1 Schleusener (14.), 0:2 Wooten (28.), 1:2 Gueye (35.), 2:2 Tekpetey (66.), 3:2 Ritter (80.), 3:3 Wooten (83.)

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Kommentare