1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SC Freiburg

Pietro Lombardi: Sohn Alessio ist Fan des SC Freiburg – dank Vincenzo Grifo

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Während Pietro Lombardi dem Karlsruher SC die Daumen drückt, schlägt das Fanherz von Söhnchen Alessio für den SC Freiburg. Das verrät der Sänger nun auf Instagram:

Popstar Pietro Lombardi ist bekennender Fußball-Fan. Sein Herzensverein ist der Karlsruher SC. „Ich habe in der Jugend für den Karlsruher SC in der Junioren-Bundesliga gespielt. Ich war auf einem guten Weg. Mein Traum war es, Fußballprofi zu werden“, sagt Lombardi 2019 in einem Interview mit „Fußball.de“. Sein siebenjähriger Sohn Alessio scheint die Fußball-Leidenschaft seines Vaters geerbt zu haben.

NamePietro Lombardi
Geboren9. Juni 1992 (Alter 30 Jahre)
GeburtsortKarlsruhe
LieblingsvereinKarlsruher SC

Pietro Lombardi: Sohn Alessio ist Fan des SC Freiburg

Allerdings: Der Sohn von Pietro Lombardi und Sarah Engels drückt wohl nicht dem Karlsruher SC die Daumen. Am Montag (27. Juni) postet Lombardi in seiner Instagram-Story ein Video, das Alessio in einem Trikot des SC Freiburg zeigt. Auf dem Trikot ist die Rückennummer 32 von SC-Star Vincenzo Grifo zu sehen.

„Der kleine ist Freiburg-Fan geworden wegen dir“, schreibt Pietro Lombardi zu dem Foto und markiert den Mittelfeldspieler. Der Freistoß-Künstler der Breisgauer reagiert direkt und teilt das Foto auch in seiner Instagram-Story. Sowohl Lombardi als auch Grifo haben italienische Wurzeln.

Sohn von Pietro Lombardi trägt Trikot von Vincenzo Grifo

Grifo ist in Pforzheim geboren und hat bislang sechs Länderspiele für Italien absolviert, in denen er zwei Tore erzielt hat. Den Sprung in den EM-Kader der Squadra Azzurra hat der 29-Jährige 2021 nur knapp verpasst. Sein Bundesliga-Debüt hat er einst im Trikot der TSG Hoffenheim gefeiert. Wie Lombardi hat auch Grifo in seiner Jugend kurzzeitig für den Karlsruher SC gespielt. Mal schauen, ob Alessio eines Tages in die Fußstapfen tritt und ebenfalls auf Torejagd geht.

KSC-Fan Lombardi hat 2020 für Wirbel gesorgt, als er sich nach dem Derbysieg gegen den VfB Stuttgart via Social Media ausgiebig über den Erfolg seiner Karlsruher gefreut hat. „An die Stuttgart-Fans: Nehmt das sportlich. Das ist kein Angriff gegen eure Stadt, aber im Fußball ist das halt so. Das ist genauso wie Köln und Gladbach oder Hertha und Union“, sagt der Sänger damals in Richtung der VfB-Fans. (nwo)

Auch interessant

Kommentare