VELUX EHF Champions League

24:23 – Löwen krallen sich Sieg gegen HC Zagreb

+
Kim Ekdahl Du Rietz setzt sich gegen die Verteidigung des HC Zagreb durch.

Zagreb/Mannheim - Die Rhein-Neckar Löwen haben in der VELUX EHF Champions League einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Die Gelbhemden gewinnen in Zagreb mit 24:23.

Das war ein ganz wichtiger Sieg!

Die Rhein-Neckar Löwen um Kapitän Uwe Gensheimer gewinnen das Hinspiel des Achteslfinals in der VELUX EHF Champions League in der ‚Hölle‘ von Kroatien nach großem Einsatz knapp mit 24:23 (10:12).

Es ist erst Halbzeit, und noch haben wir nichts erreicht. Dennoch ist es natürlich sehr schön, dass wir die Partie gewonnen haben. Bis auf die letzten Minuten der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden mit dem Spiel meiner Mannschaft. Wir haben heute bei einer sehr heimstarken Mannschaft gespielt, die in der Gruppenphase der Champions League sogar den THW Kiel deutlich geschlagen hat“, sagt Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen nach der Partie.

Das Spiel in Zagreb ist von Beginn an eine hochintensive Abwehrschlacht, bei der es beiden Mannschaften nur selten gelingt, einen deutlichen Vorsprung herauszuarbeiten. Beim 6:3 der Löwen nimmt Zagrebs Coach Veselin Vujovic zwar nach zehn Minuten schon seine erste Auszeit - doch die Drei-Tore-Führung sollte die höchste des Abends bleiben.

Der kroatische Serienmeister kämpft sich zurück und profitiert von den vielen kleinen Fehlern der Löwen. Das Team um Kapitän Uwe Gensheimer geht dennoch mit einer 12:10-Führung in die Pause – vor allem dank Keeper Borko Ristovski, der es schaffte, seinen starken Auftritt in der zweiten Halbzeit nochmals zu steigern und die Kroaten ein ums andere mal mit seinen Glanzparaden zum Verzweifeln brachte.

Die Partie bleibt durch die vielen unnötigen individuellen Fehler der Gäste stets ein offener Schlagabtausch - die Löwen machen es sich dadurch unnötig schwer.

Dennoch: Nach 60 Minuten ist der wichtige Auswärtssieg vor 13.500 Zuschauern in der Tasche, eine hervorragende Ausgangssituation vor dem Rückspiel am Ostersonntag, 27. März (19:30 Uhr) in der SAP Arena geschaffen.

Beste Werfer der Rhein-Neckar Löwen waren Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer mit sieben und Mads Mensah mit sechs Toren.

dpa/rob

Kommentare