Alle Infos zum gebürtigen Mannheimer

Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen): Leben, Karriere, Erfolge 

Uwe Gensheimer hat sich bei den Rhein-Neckar Löwen zum Handball-Superstar entwickelt. Der Linksaußen ist zudem als Unternehmer tätig - und betreibt ein Lokal in Mannheim. 

  • Uwe Gensheimer ist 2019 zu den Rhein-Neckar Löwen zurückgekehrt. 
  • Bereits von 2003 bis 2016 hat der gebürtige Mannheimer für die Löwen gespielt. 
  • Leben, Karriere, Erfolge - Alle Infos zu Gensheimer

Uwe Gensheimer ist ein waschechter ,Monnemer Bu': In Mannheim geboren, im Stadtteil Friedrichsfeld aufgewachsen - kein Wunder also, dass die Kombination Gensheimer und Rhein-Neckar Löwen ideal zusammenpasst. 2003 zu den Badenern gekommen, hat der Linksaußen den Klub von der zweiten Liga bis hin zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2016 begleitet. Sowohl bei den Löwen, als auch im DHB-Team ist Gensheimer nicht nur Kapitän, sondern auch Leistungsträger und Publikumsliebling. Nach einer dreijährigen Zwischenstation bei Paris St. Germain ist der ,verlorene Sohn' im Sommer 2019 zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Leben, Karriere, Erfolge - wir haben für Dich alle wichtigen Infos zu Uwe Gensheimer zusammengefasst. 

Uwe Gensheimer: Steckbrief und Wiki

Name

Uwe Gensheimer

Geburtstag

26. Oktober 1986

Wohnort

Plankstadt

Geburtsort

Mannheim

Familienstand

verheiratet

Größe

1,88 m

Position

Linksaußen

Wurfhand

rechts

Bisherige Vereine

TV 1892 Friedrichsfeld, Paris St. Germain, Rhein-Neckar Löwen

Uwe Gensheimer: Karrierebeginn beim TV Friedrichsfeld – Wechsel zur SG Kronau/Östringen

Uwe Gensheimer ist am 26. Oktober 1986 in Mannheim-Neckarau geboren. Seine Handball-Karriere beginnt beim TV 1892 Friedrichsfeld. 2003 wechselt der Linksaußen zum Bundesligisten SG Kronau/Östringen, den späteren Rhein-Neckar Löwen. Nach einer Saison im Handball-Oberhaus steigt Gensheimer 2004 mit der SG in die 2. Bundesliga ab, in der folgenden Saison gelingt jedoch der direkte Wiederaufstieg.

Uwe Gensheimer ist 2003 zu den Rhein-Neckar Löwen gewechselt. 

Seine erste Auszeichnung erhält Gensheimer 2006, als er beim HBL All-Star Game als Rookie des Jahres geehrt wird. Mit den Rhein-Neckar Löwen gelingt ihm 2006, 2007 und 2010 zwar der Einzug ins DHB-Pokal-Finale - jedoch müssen sich die Gelbhemden jeweils dem THW Kiel und den HSV Hamburg geschlagen geben. 

Uwe Gensheimer feiert ersten Titelgewinn mit den Rhein-Neckar Löwen

Von 2011 bis 2014 wird Gensheimer von den Lesern des Fachmagazins ,Handballwoche' zum Handballer des Jahres gewählt. 2012 sichert er sich die Torjägerkanone in der Handball-Bundesliga. Mit den Löwen spielt der gebürtige Mannheimer im EHF-Pokal, im Europapokal der Pokalsieger und in der EHF Champions League. Seinen ersten Titel holt Gensheimer in der Saison 2012/13, als er mit den Gelbhemden den Gewinn des EHF-Europa-Pokals, dem Nachfolgewettbewerb von EHF-Pokal und Europapokal der Pokalsieger, feiert. 

Uwe Gensheimer feiert auf dem Mannheimer Rathausbalkon die erste deutsche Meisterschaft der Rhein-Neckar Löwen. 

Nachdem den Löwen in der Spielzeit 2013/14 lediglich zwei Tore - und ein Jahr später zwei Punkte zum Titelgewinn gefehlt haben, feiert Gensheimer 2016 mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft seinen bis dato größten Erfolg. Zuvor ist bereits bekannt gewesen, dass der Linksaußen nach 13 Jahren ,seine' Löwen am Saisonende verlässt und zu Paris St. Germain wechselt.

Uwe Gensheimer verlässt die Rhein-Neckar Löwen - Wechsel zu Paris St. Germain

„Die Entscheidung, die Rhein-Neckar Löwen zu verlassen, war mit Sicherheit die Schwerste in meiner gesamten Karriere. Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Jeder weiß, welche Bedeutung der Verein für mich als gebürtigen Mannheimer hat. Ein Wechsel innerhalb Deutschlands war für mich nur schwer vorstellbar", sagt Gensheimer damals.

Uwe Gensheimer bei seinem Abschied von den Rhein-Neckar Löwen.

„Nach reiflicher Überlegung bin ich aber zu dem Schluss gekommen, dass ich in meiner Karriere noch einmal etwas Neues probieren möchte und für einen Wechsel ins Ausland nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist", erklärt er abschließend. In seiner ersten Saison in Frankreich gewinnt Gensheimer mit dem Scheich-Klub die französische Meisterschaft, in der zweiten sogar das Double aus Meisterschaft und Pokal. 

In der Champions League bleibt ihm ein Titelgewinn jedoch verwehrt: In der Spielzeit 2016/17 verliert Paris als Favorit überraschend das Finale gegen Vardar Skopje mit 23:24. Im darauffolgenden Jahr ist bereits im Halbfinale nach einer Niederlage gegen HBC Nantes Schluss. Kleiner Trost für Gensheimer: In beiden Jahren ist er am Ende der Saison der beste Torjäger in der Champions-League geworden. 

Uwe Gensheimer kehrt zu den Rhein-Neckar Löwen zurück 

Nach drei Jahren in Paris wird Ende Januar 2019 bekanntgegeben, dass der gebürtige Mannheimer ab der Saison 2019/20 zu seinem Heimatverein, den Rhein-Neckar Löwen, zurückkehrt. „Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat“, betont der Rückkehrer bei seiner Vorstellung. „Es ist an der Zeit, wieder zurückzukehren. Die sportliche Qualität in der Mannschaft ist sehr groß“, so Gensheimer, der bei den Gelbhemden einen Dreijahresvertrag unterschreibt. 

Zurück im Löwen-Trikot erzielt Gensheimer am 12. September 2019 beim Spiel gegen Balingen sein 2000. Tor in der Handball-Bundesliga und springt somit auf Platz 10 der ewigen Torjägerliste der Liga. Für die Badener verläuft die Saison eher durchwachsen: Nach enttäuschenden Leistungen wird Trainer Kristjan Andresson im Februar 2020 beurlaubt und Martin Schwalb als dessen Nachfolger vorgestellt. Mitte März 2020 ist der Spielbetrieb in der Handball-Bundesliga aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus auf unbestimmte Zeit ausgesetzt worden. 

Uwe Gensheimer: Karriere in der Nationalmannschaft 

Uwe Gensheimer sorgt bereits in der Junioren-Nationalmannschaft für Aufsehen: 2004 wird er Torschützenkönig bei der Jugend-EM 2004. Zudem gewinnt er mit den deutschen Junioren 2006 die Europameisterschaft und wird ins All-Star-Team des Turniers gewählt. Zudem wird er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2007 in Ohrid (Mazedonien) Zweiter und zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt.

Uwe Gensheimer ist seit 2014 Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft. 

Sein Debüt für die deutsche A-Nationalmannschaft feiert Gensheimer am 25. November 2005 in Lemgo gegen Slowenien. Mit Deutschland nimmt er an den Europameisterschaften 2010 und 2012 sowie an der Weltmeisterschaft 2011, 2015, 2017 und 2019 teil. Gensheimer ist seit 2014 Kapitän der Nationalmannschaft.

Die Europameisterschaft 2016, bei der das DHB-Team den Titel geholt hat, verpasst der Linksaußen aufgrund einer Verletzung. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewinnt das Team die Bronzemedaille. Im Anschluss wird Gensheimer mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt. Bislang hat der Rechtshänder 172 Länderspiele für Deutschland absolviert und dabei 828 Tore erzielt. (Stand: Dezember 2019)

Uwe Gensheimer: Tod seines Vaters im Januar 2017

Im Januar 2017 macht Uwe Gensheimer die wohl schwierigste Zeit seines Lebens durch: Als er sich mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft auf die WM in Frankreich vorbereitet, erhält der Linksaußen einen Anruf, dass sein Vater gestorben ist.

„Es war für mich ganz schwer, mit der Situation umzugehen. Er starb am Sonntag, und Freitag war das erste WM-Spiel“, sagt Gensheimer im Interview mit der ‚Zeit‘. Nach einigen Tagen in der Heimat hat er sich schließlich entschieden, an der WM teilzunehmen.

„Ich habe mich dafür entschieden, weil meine Mutter und mein Onkel gesagt haben: ‚Dein Papa hätte gewollt, dass du spielst‘“. Bei der Aufarbeitung hat er auch Hilfe von seinen Mannschaftskollegen erhalten.

„Ich kam in die Halle, und unser damaliger Trainer hat das Training unterbrochen. Die ganze Mannschaft hat mich in einen Kreis in die Mitte genommen und umarmt. Mir sind die Tränen nur so runter gelaufen. Seit dem Tag verbinde ich ganz viel mit der Mannschaft", so Gensheimer

Uwe Gensheimer gründet Unternehmen für Lifestyle-Socken 

2013 hat Uwe Gensheimer gemeinsam mit Löwen-Teamkollege Andy Schmid und Handball-Profi Marko Vukelic die Modefirma ,uandwoo' für Socken und Bodywear gegründet. Zum 1. Januar 2020 ist die Lifestyle-Marke von Legwear-Spezialist ,Atair' übernommen worden. 

Uwe Gensheimer: Verheiratet mit Ehefrau Sandra, Haus in Plankstadt

Seit 2016 ist Uwe Gensheimer mit Ehefrau Sandra verheiratet. Im gleichen Jahr ist Sohn Matti auf die Welt gekommen. In Plankstadt, einer 10.000-Seelen-Gemeinde zwischen Mannheim und Heidelberg hat sich Familie Gensheimer ein Haus bauen lassen. 

Uwe Gensheimer eröffnet Lokal ,Cornelienhof' in Mannheim-Neckarau 

Gemeinsam mit seinem Schulfreund Boris Antic betreibt Uwe Gensheimer seit Mai 2019 das Bistro ,Cornelienhof' im Mannheimer Stadtteil Neckarau„Wir hatten zuerst vorgehabt, ein Steakhouse aufzumachen“, erzählt Antic, dem bereits mehrere Restaurants in der Quadratestadt gehören gegenüber MANNHEIM24. „Das hatte zwar nicht geklappt, dafür sind wir jetzt im Cornelienhof - die Location ist super schön!“

Uwe Gensheimer: Erfolge

Verein: 

  • EHF-Pokal 2012/13 mit den Rhein-Neckar Löwen 
  • Deutscher Meister 2015/16 mit den Rhein-Neckar Löwen 
  • Französischer Meister 2016/17, 2017/18 und 2018/19 mit Paris Saint-Germain 
  • Französischer Pokal 2017/18 mit Paris Saint-Germain

Nationalmannschaft:

  • 2019: Halbfinale Weltmeisterschaft 2019 in Deutschland und Dänemark 
  • 2016: Bronzemedaille Olympische Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Individuelle Auszeichnungen:

  • Torschützenkönig EHF-Champions-League 2011, 2017, 2018 
  • Torschützenkönig Handball-Bundesliga 2012 
  • Handballer des Jahres 2011, 2012, 2013, 2014 
  • Silbernes Lorbeerblatt 2016

mab

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare