In Berlin

Dämpfer im Titel-Rennen! Löwen verlieren Spitzenspiel 

+
Auch Alexander Petersson (r.) kann die Berliner nicht stoppen.

Berlin – Eine Woche nach dem Pokalsieg müssen die Rhein-Neckar Löwen im Bundesliga-Spitzenspiel einen Dämpfer wegstecken.

Die Rhein-Neckar Löwen tun sich bereits im ersten Durchgang richtig schwer. Viele Unkonzentriertheiten prägen das Spiel des deutschen Meisters, der am Donnerstag den SC Magdeburg geschlagen hat. 

Auch aus einer zwischenzeitlichen Unterzahl können die Gelbhemden kein Kapital schlagen. Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen nimmt früh eine Auszeit und findet deutliche Worte. 

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine Rhein-Neckar Löwen“ und verpasse keine Nachricht über die Löwen

Mit zahlreichen Paraden strapaziert Füchse-Keeper Silvio Heinevetter das Nervenkostüm der Löwen-Stars. So scheitern sowohl Gudjon Valur Sigurdsson als auch Kapitän Andy Schmid vom Siebenmeterpunkt. Zur Pause führen die Gastgeber mit 12:11. Nach dem Seitenwechsel können sich die Berliner um den treffsicheren Hans Lindberg absetzen. 

Unter dem Strich finden die Löwen nie wirklich ins Spiel, die drittplatzierten Füchse gewinnen nicht unverdient mit 29:23. Am kommenden Sonntag (20. Mai/15 Uhr) gastieren die Rhein-Neckar Löwen beim HC Erlangen.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare