Heimsieg gegen Schlusslicht

Löwen erst schläfrig, dann souverän

+
Harald Reinkind wirft gegen Lübbecke zwei Tore (Archiv).

Mannheim – Bereits um 12:30 Uhr haben die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag den Tabellenletzten TuS N-Lübbecke empfangen. Die frühe Uhrzeit macht sich zunächst negativ bemerkbar:

Nach einer schwachen Defensivleistung in Halbzeit eins übernehmen die Badener die Kontrolle und feiern einen deutlichen 36:27-Sieg.

Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen nutzt die Partie, um Spielern wie Bogdan Radivojevic und Harald Reinkind eine Chance von Anfang zu geben. Wer gedacht hat, die Partie gegen den Tabellenletzten wird ein Selbstläufer, der sollte sich irren.

Sigurdsson wieder fit

TuS N-Lübbecke bietet den Gastgebern Paroli und wirft im ersten Durchgang starke 17 Tore. In den letzten Minuten der ersten Hälfte können sich die Gelbhemden etwas befreien und erspielen sich eine knappe Zwei-Tore-Pausenführung (19:17).

Erst nach dem Seitenwechsel können die Löwen den Aufsteiger in die Schranken weisen und davonziehen. Erfreulich aus Sicht der Gastgeber: Gudjon Valur Sigrudsson feiert nach seiner Verletzungspause sein Comeback und wirft im zweiten Durchgang vier Tore. Bester Werfer der Partie ist Löwen-Kapitän Andy Schmid mit neun Toren.

Am Mittwoch (27. September/18:30 Uhr) gastieren die Rhein-Neckar Löwen in der EHF Champions League beim HBC Nantes.

>>> Löwen feiern ersten Champions-League-Sieg

>>> Zwei Löwen-Spiele in zwei Tagen: „Grenze überschritten!“

>>> Alle News zu den Löwen gibt es auch auf unserer Facebook-Seite „Meine Rhein-Neckar Löwen“

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare