Bliznac geht

Löwen präsentieren vierten Neuzugang!

+
von links: Oliver Roggisch (Sportlicher Leiter), Ilja Abutovic, Jennifer Kettemann (Geschäftsführerin)

Mannheim – Die Planungen für die kommende Saison laufen bei den Rhein-Neckar Löwen auf Hochtouren. Am Dienstag verpflichtet der Meister einen serbischen Nationalspieler:

Nach Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Steffen Fäth (Füchse Berlin) und Jesper Nielsen (Paris St. Germain) wird auch Ilja Abutovic zur Spielzeit 2018/19 das Trikot der Rhein-Neckar Löwen tragen.

Der 29-jährige serbische Nationalspieler wechselt vom aktuellen Champions-League-Sieger HC Vardar Skopje zu den Badenern, bei denen er einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2021 unterschrieben hat.

„Mit Ilja gewinnt besonders unsere Defensive in der kommenden Saison weiter an Qualität, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm“, kommentiert Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen den Wechsel des 2,02 Meter großen Defensivspezialisten, der im linken Rückraum zu Hause ist.

Bliznac verlässt die Löwen

„Wir freuen uns sehr, dass sich Ilja trotz einiger Angebote für die Rhein-Neckar Löwen entschieden hat. Wir haben seine Entwicklung genau verfolgt und nun die Chance bekommen, ihn in die Bundesliga und in unsere Mannschaft zu holen“, so Geschäftsführerin Jennifer Kettemann.

Gleichzeitig gibt der Klub bekannt, dass der auslaufende Vertrag von Kristian Bliznac, der erst im Sommer 2017 zu den Löwen gewechselt ist, nicht verlängert wird.

„Ilja zählt für mich zu den besten Abwehrspielern in Europa. Er hat großen Anteil an der Erfolgsgeschichte von Vardar Skopje in den vergangenen Jahren, auch wenn man als Abwehrspieler nicht so im Mittelpunkt steht wie die Torjäger. Gemeinsam mit Gedeon Guardiola und Jesper Nielsen wird er in Zukunft unseren Innenblock bilden. Ich sehe uns hier für die Zukunft sehr gut aufgestellt“, ist auch der Sportliche Leiter der Löwen, Oliver Roggisch, voll des Lobes. 

„Ich hatte eine tolle Zeit in Skopje mit dem Höhepunkt des Champions-League-Sieges im vergangenen Jahr. Die deutsche Bundesliga ist aber einfach die stärkste Liga der Welt, hier möchte jeder Handballer einmal spielen. Ich habe mich bewusst für den Wechsel zu den Rhein-Neckar Löwen entschieden. Die Löwen sind nicht nur der beste Club in Deutschland, sondern haben auch für die Zukunft noch große Ziele. Da möchte ich gerne meinen Teil dazu beitragen“, so Ilja Abutovic.

nwo/PM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare