Meister kassiert erste Bundesliga-Pleite 2017

Super-Serie gerissen: Löwen verlieren in Wetzlar

+
Archiv

Wetzlar – Eine Woche nachdem die Rhein-Neckar Löwen die Titelverteidigung perfekt gemacht haben, kassieren die Badener eine Niederlage gegen die HSG Wetzlar. So lief die Partie:

Nach zwölf Siegen in Folge lassen die Meister-Löwen mal wieder Punkte liegen. In Wetzlar verlieren die Gelbhemden mit 24:30 und kassieren somit ihre erste Bundesliga-Niederlage im Jahr 2017.

Die Feierlichkeiten der vergangenen Tage haben sich am Mittwochabend durchaus bemerkbar gemacht. Wetzlar beginnt stark und erspielt sich in der Anfangsphase einen Zwei-Tore-Vorsprung. 

Das Jacobsen-Team erhöht zwar in der Folge die Schlagzahl, doch die Gastgeber lassen sich nicht abkochen. Ihre zwischenzeitliche Führung können die Löwen, bei denen im ersten Durchgang vor allem Kapitän Andy Schmid und Patrick Goretzki überzeugen, nicht mit in die Pause retten. Mit 15:15 geht es in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel sind es wieder die Hessen, die am Drücker sind. Es wird deutlich, dass bei den Badenern nach dem erneuten Titelgewinn etwas die Luft raus ist. Gegen den bärenstarken HSG-Keeper Benjamin Buric machen die Gäste in Halbzeit zwei lediglich neun Tore. 

Letztlich verlieren die Rhein-Neckar Löwen mit 24:30. Bester Werfer ist Wetzlars Philipp Weber mit acht Toren. Das letzte Saisonspiel steigt dann am Samstag (10. Juni/16 Uhr) in der Mannheimer SAP Arena gegen die MT Melsungen.

Mehr zu den Löwen:

>>> Löwen planen große Meister-Sause in Mannheim

>>> Party auf Mallorca: Auch der Meister-Trainer feiert mit

>>> Nikolaj Jacobsen: Der Architekt des Erfolgs!

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare