Zehnte Final-Four-Teilnahme

Pokal-Motto sorgt für Diskussionen bei Löwen-Fans

+
Archiv

Mannheim – Traditionell haben die Rhein-Neckar Löwen für das Final Four im DHB-Pokal ein Motto ausgegeben. Warum der diesjährige Slogan bei den Fans diskutiert wird.

„Klar ist da auch etwas Galgenhumor dabei“ sagt Löwen-Kapitän Andy Schmid über die zehnte Teilnahme am Final Four um den DHB-Pokal (8./9. April in Hamburg):„aber wir fahren da solange hin, bis es klappt.“

Wie in den bisherigen Jahren auch haben sich die Badener ein spezielles Motto für das Final Four ausgedacht. In diesem Jahr lautet der Slogan „MAKE HAMBURG GREAT AGAIN“. Das hat der Verein am Dienstag auf seinen sozialen Kanälen bekanntgegeben.

„Ob mit Galgenhumor, einem satirischem Blick auf das Weltgeschehen oder einer kräftigen Portion Selbstironie– klar ist: Wir sind auch beim 10. Mal noch immer stolz, dabei zu sein. Also lasst uns wieder gemeinsam nach Hamburg fahren, mit großen Träumen, einem klaren Ziel, aber auch mit einem Lächeln im Gesicht. Denn seit letztem Jahr ist klar, dass alles möglich ist“, kommentiert der deutsche Meister sein diesjähriges an US-Präsident Donald Trump angelehntes Motto.

Die Reaktion der Löwen-Fans fallen unterschiedlich aus. Von „grauenhaft“„das ist echt schlimm“ bis hin zu „sensationell“ und „nur noch geil“ gehen die Meinungen der Anhänger auseinander.

Erstes Bundesliga-Spiel 2017

Sportlich haben die Löwen einen ordentlichen Start ins Jahr 2017 erwischt. Gegen Champions-League-Titelverteidiger Kielce haben die Badener 28:25 gewonnen. Am Mittwoch, 15. Februar, ist der Meister erstmals nach der Winterpause in der Bundesliga gefordert. Es geht zum Tabellensechsten TSV Hannover-Burgdorf.

Fotos: Löwen schlagen Kielce

Abgesehen von Michel Abt kann Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen auf den kompletten Kader zurückgreifen. So könnte beispielsweise Neuzugang Filip Taleski sein Debüt im Löwen-Dress feiern . „Filip ist ein junger Spieler, der auch die Sprache noch nicht spricht. Wir sollten nicht zu viel von ihm erwarten, auch wenn er im Training durchaus überzeugt hat“, so Jacobsen.

Anwurf in der Swiss Life Hall ist um 20:15 Uhr. Die Partie wird von Sport1 übertragen.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare