Virus breitet sich aus 

Nächster Corona-Fall bei den Löwen: Auch Groetzki infiziert! 

Rhein-Neckar Löwen - TSV Hannover-Burgdorf
+
Auch Patrick Groetzki hat sich mit dem Coronavirus infiziert. 

Mannheim – Bei den Rhein-Neckar Löwen haben sich neben einigen Spielern auch Trainer Martin Schwalb mit dem Coronavirus infiziert: 

  • Coronavirus-Ausbreitung bei den Rhein-Neckar Löwen.
  • Einige Spieler bereits infiziert.
  • Auch Löwen-Trainer Martin Schwalb positiv auf Covid-19 getestet. 

Update vom 21. März: Die Rhein-Neckar Löwen verzeichnet einen weiteren positiven Test auf das Coronavirus. Auch Nationalspieler Patrick Groetzki hat sich mit Covid-19 infiziert, wie der Rechtsaußen auf seinem Instagram-Account mitteilt. 

Nächster Corona-Fall bei den Löwen: Auch Groetzki infiziert!

„Der Verlauf war bei mir sehr mild. Eine Nacht leichtes Fieber mit Schnupfen und Husten, woraufhin mein Test stattgefunden hat. Nach einem Tag im Bett ging es mir schon viel besser und nun bin ich wieder ganz fit", schreibt Groetzki. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Vor einigen Tagen war noch viel kuscheln in der Quarantäne angesagt..nun hat sich das leider geändert. Auch ich wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Verlauf war bei mir sehr mild. Eine Nacht leichtes Fieber mit Schnupfen und Husten, woraufhin mein Test stattgefunden hat. Nach einem Tag im Bett ging es mir schon viel besser und nun bin ich wieder ganz fit. Die Anzahl der positiven Tests allein bei uns in der Mannschaft zeigt, wie aggressiv dieses Virus ist und soll alle noch einmal umso mehr daran erinnern wie wichtig es in diesen Zeiten ist zu Hause zu bleiben und allen Empfehlungen zu folgen! Es war noch nie so einfach das Richtige zu tun, in dem man einfach zu Hause bleibt und nichts tut‼️BITTE HALTET EUCH ALLE DRAN, damit wir es als Gemeinschaft schaffen die schwachen Menschen zu schützen! Die größte Geduld ist nun gefragt, damit die medizinische Versorgung in unserem Land weiterhin so toll funktioniert und das System nicht zusammen bricht . Wir werden die Zeit als Familie in den kommenden Wochen auf jeden Fall trotzdem versuchen zu genießen, auch mit etwas weniger intensivem Körperkontakt. #flattenthecurve #covid_19 #socialdistancing #staythefuckhome

Ein Beitrag geteilt von Patrick Groetzki (@patrickgroetzki24) am

Vor dem 30-Jährigen sind bereits die Mitspieler Mads Mensah Larsen, Jannik Kohlbacher und Gedeon Guardiola sowie Trainer Martin Schwalb positiv getestet worden. Die komplette Mannschaft der Löwen befindet sich aktuell in Quarantäne.

Coronavirus bei den Rhein-Neckar Löwen: Auch Trainer Schwalb infiziert!

Update vom 19. März: Nachdem sich bereits einige Spieler der Rhein-Neckar Löwen, darunter Mads Mensah Larsen und Jannik Kohlbacher, mit dem Coronavirus infiziert haben, ist nun auch Trainer Martin Schwalb positiv auf Covid-19 getestet worden.

Rhein-Neckar Löwen: Trainer Martin Schwalb mit Coronavirus infiziert

Der 56-Jährige ist nach der Absage des Trainings– und Spielbetriebes der Gelbhemden in der vergangenen Woche zu seiner Familie nach Hamburg gefahren, um eigentlich seinen Umzug in die Rhein-Neckar Region vorzubereiten.

Nach Rücksprache mit dem Verein hat sich Schwalb auf das Coronavirus testen lassen, mit positivem Befund. „Ich fühle mich soweit gut, möchte aber alle Leute bitten die Regeln und Vorschriften der Behörden in der aktuellen Situation umzusetzen. Auch ohne körperliche Symptome kann man zum Überträger werden und wird damit zur Gefahr für seine Mitmenschen“, appelliert Schwalb an alle Handball-Fans, die aktuellen Hinweise rund um das Coronavirus zu beachten. Inzwischen gilt ein Saisonabbruch als wahrscheinlich.

Rhein-Neckar Löwen bestätigen: Weitere Spieler mit Coronavirus infiziert!

Update vom 18. März: Wie die Rhein-Neckar Löwen am Mittwochmorgen bekanntgeben, haben sich nach Rückraumspieler Mads Mensah Larsen weitere Akteure innerhalb der Mannschaft mit dem Coronavirus infiziert. Die positiv getesteten Spieler befinden sich jedoch bereits seit dem Befund von Mensah Larsen am vergangenen Montag in häuslicher Isolation.

Rhein-Neckar Löwen: Weitere Spieler mit Coronavirus infiziert

„Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und haben uns richtigerweise vor einigen Tagen nach Rücksprache mit unserem Mannschaftsarzt und den zuständigen Behörden dazu entschieden, unsere komplette Mannschaft zu isolieren“, erklärt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann

Kettemann betont weiter, dass aktuell kein Akteur an grippeähnlichen Symptomen leidet und es den Spielern den Umständen entsprechend gut gehe. Ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert ist Kreisläufer Jannik Kohlbacher. Als Folge befindet sich nun das gesamte DHB-Team in häuslicher Quarantäne.

Nach Corona-Fall: Rhein-Neckar Löwen treffen Maßnahmen

Update vom 17. März: Die Rhein-Neckar Löwen haben nach dem ersten bekannten Fall eines mit dem Coronavirus infizierten Profis in der Handball-Bundesliga weitere Maßnahmen ergriffen. Alle Mitspieler, die in den vergangenen Tagen persönlichen Kontakt zum positiv getesteten Mads Mensah gehabt haben, sind wie der dänische Rückraumspieler in häusliche Quarantäne überstellt. 

Rhein-Neckar Löwen: Maßnahmen wegen Coronavirus

Es ist eine harte Entscheidung, die aber zum Schutz aller zwingend notwendig ist. Die Spieler haben alle einen individuellen Trainingsplan an die Hand bekommen und fühlen sich soweit gut“, sagt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann. Die Entscheidung ist in Absprache mit dem Gesundheitsamt und dem Mannschaftsarzt getroffen worden. 

Wegen der zunächst bis zum 23. April ausgesetzten Bundesligasaison und den damit verbundenen Einnahmeverlusten fürchtet Kettemann um die Existenz der Vereine. „Auch wir als Rhein-Neckar Löwen sind von dieser Krise massiv getroffen und haben zunächst einmal nur Ausgaben und keine Einnahmen. Hier steht die Zukunft einer kompletten Sportart auf dem Spiel“, so Kettemann. Man werde sicher keine Sonderbehandlung durch die Politik fordern, „aber eine Unterstützung aller ist zwingend notwendig, damit die Clubs diese schwere Zeit überstehen“.

Rhein-Neckar Löwen: Mads Mensah muss in Quarantäne

Erstmeldung vom 16. März: Das Coronavirus breitet sich weiter rasant aus. Nun gibt es auch den ersten Fall bei den Rhein-Neckar Löwen. Wie der Handball-Bundesligist am Montag (16. März) mitteilt, hat sich Mads Mensah Larsen mit dem Coronavirus infiziert. Der 28-jährige Rückraumspieler der Löwen laboriert in der vergangenen Woche mit grippeähnlichen Symptomen und ist daraufhin positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

Rhein-Neckar Löwen: Mads Mensah infiziert sich mit Coronavirus

Mensah, der sich nach eigener Aussage mittlerweile wieder fit und voll belastbar fühlt, ist umgehend gemeinsam mit seiner Familie vorsorglich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne überstellt worden.

Wir befinden uns in ständigem Kontakt mit unserem Mannschaftsarzt, dem Gesundheitsamt und den Behörden und werden alles tun was in unserer Macht steht, um eine Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Wir sind uns unserer Verpflichtung und Verantwortung in dieser kritischen Situation bewusst. Die Gesundheit unserer Spieler und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität“, sagt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann.

Rhein-Neckar Löwen: Trainingsbetrieb vorerst eingestellt

Die Rhein-Neckar Löwen haben den Trainingsbetrieb bis auf Weiteres ausgesetzt, weitere Maßnahmen sollen folgen. Am Montag berät die Handball-Bundesliga über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise.

nwo/PM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare