Vor Duell gegen Wetzlar 

„War schon sehr komisch“ - Löwen-Coach Jacobsen nach Knie-OP wieder fit!  

+
Nikolaj Jacobsen wird gegen die HSG Wetzlar wieder an der Seitenlinie stehen. (Archivfoto)

Mannheim - Am Donnerstag empfangen die Rhein-Neckar Löwen die HSG Wetzlar. Wieder mit dabei sein wird Nikolaj Jacobsen, der zuletzt aufgrund einer Knie-OP gefehlt hat: 

Knapp zwei Wochen ist das letzte Bundesliga-Spiel der Rhein-Neckar Löwen her. Am Donnerstag (14. März, 19 Uhr) empfangen die Gelbhemden in der SAP Arena die HSG Wetzlar

Die gute Nachricht: Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen wird auf jeden Fall wieder mit dabei sein. Nach seiner Knie-OP „geht es langsam besser“, wie der Däne auf der Löwen-Homepage wissen lässt. 

Löwen-Trainer Nicolaj Jacobsen wird gegen HSG Wetzlar wieder an der Seitenlinie stehen

Dass er dann wieder vom Spielfeldrand aus seine Jungs anleiten kann, ist für ihn, der immer ganz nah an der Mannschaft sein will, eine große Erleichterung. Das Gastspiel seiner Löwen in der Champions League beim FC Barcelona von zuhause aus zu verfolgen, sei schon „sehr komisch“ gewesen: „Bis dahin hatte ich noch nie ein Spiel oder auch nur ein Training bei den Löwen versäumt. Ich war schon ziemlich angespannt.“ 

HSG Wetzlar reist stark ersatzgeschwächt zu den Rhein-Neckar Löwen 

Der Tabellen-13. aus Wetzlar wird stark ersatzgeschwächt in die SAP Arena reisen: „So wie es aussieht, werden wir den Kader für die kommenden Partien mit Spielern aus unserer U23 auffüllen müssen“, kündigt HSG-Geschäftsführer Björn Seipp bereits an. 

Unterschätzen wird Jacobsen den kommenden Gegner dennoch nicht: „Wetzlar spielt seine Angriffe lange aus, das ist unangenehm für eine Abwehrreihe. Da müssen wir bis zum Ende aufmerksam bleiben.“ 

mab

Kommentare