Schwaches Auswärtsspiel

Löwen kommen bei Kristianstad unter die Räder

+
Andy Schmid ist mit acht Toren bester Werfer der Löwen.

Kristianstad – Rückschlag für die Rhein-Neckar Löwen! In der VELUX EHF Champions League kassieren die Badener bei IFK Kristianstad eine überraschend 29:32-Pleite.

Ohne Kapitän Uwe Gensheimer (grippaler Infekt) und Abwehrrecke Stefan Kneer (Oberschenkelprobleme) erleben die Rhein-Neckar Löwen in Kristianstad einen Abend zum Vergessen.

Kristianstad dreht auf

Vom Anwurf an sind die Hausherren die stürmischere und energischere Mannschaft auf dem Parkett. Nach fünf Minuten reagiert Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen und zieht beim Stande von 5:2 für IFK die erste Auszeit.

Doch es wird nicht besser. Vorne vergeben die Badener viel zu viele Chancen und hinten bekommt Mikael Appelgren die Bälle förmlich um die Ohren geworfen. 

Auch in der zwischenzeitlichen Überzahl machen die Gäste zu viele fahrlässige Fehler, sodass die Schweden ihren Lauf gnadenlos fortführen können. Mit 12:20 lieget der deutsche Vizemeister zur Pause hinten.

Löwen wachen zu spät auf

Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild. Die Löwen liegen konstant mit sieben Toren hinten und können den hohen Rückstand nicht wettmachen. Vor allem in der Defensive zeigt das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen keine gute Leistung, sodass auch eine stärkere Phase ohne Ertrag bleibt.

In den Schlussminuten geht es nur noch um Schadensbegrenzung und immerhin dieses Vorhaben gelingt. So verkürzen die Gäste bis zum Schlusspfiff noch auf 29:32.

Nach vier Niederlagen in Folge kann der IFK Kristianstad den zweiten Sieg in der Champions League feiern. Für die Löwen ist es hingegen die zweite Pleite im sechsten Gruppenspiel.

nwo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare