Kantersieg in Kopenhagen

Löwen marschieren auch in der Königsklasse 

+
Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen hat zurzeit viel zu jubeln.

Kopenhagen – Auch am zweiten Spieltag der EHF Champions League präsentieren sich die Rhein-Neckar Löwen von ihrer besten Seite. In Kopenhagen feiern die Badener einen 30:18-Sieg.

Nachdem in den vergangenen Tagen vor allem die Personalie Uwe Gensheimer im öffentlichen Fokus gestanden ist, haben die Rhein-Neckar Löwen am Sonntag, 27. September, wieder für sportliche Schlagzeilen gesorgt.

Kolding überrascht

Bei KIF Kolding-Kopenhagen finden die Löwen zunächst allerdings nicht richtig ins Spiel. Früh läuft das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen einem Drei-Tore-Rückstand hinterher.

Ähnlich wie bereits gegen den FC Barcelona sehen die Zuschauer auch am zweiten Spieltag nicht viele Tore. Nachdem die Badener rund zwanzig Minuten hinten gelegen sind, gleichen sie mit dem 6:6 erstmals aus.

Dank einer starken Schlussphase im ersten Durchgang führen die Gäste zur Pause mit 12:8.

Klare Sache in der zweiten Hälfte

Über die starken Harald Reinkind und Andy Schmid, die mit jeweils sechs Treffern die besten Werfer der Partie sind, bauen die Löwen ihre Führung zwischenzeitlich auf 23:13 aus. Der Klassenunterschied wird nun immer deutlicher.

Vor allem in der Defensive zeigen die Badener eine unheimlich hohe Qualität und lassen den Dänen kaum Freiräume. Auch Mikael Appelgren bestätigt seine gute Form und wehrt 48 Prozent der Bälle ab.

Letztlich gewinnen die Löwen klar mit 30:18 und feiern somit am zweiten Spieltag der VELUX EHF Champions League ihren zweiten Sieg.

Bereits am Mittwoch, 30. September, steigt gegen Kielce das dritte Spiel in der Gruppenphase. Die Partie findet in der SAP Arena statt.

>>> Gensheimer: „Letzten Wochen waren nicht einfach“

nwo

Kommentare