Titelrennen wieder offen

Herbe Pleite! Kiel demütigt schwache Löwen

+
Die Löwen können die Kieler heute nicht stoppen.

Kiel – Im Titelrennen müssen die Rhein-Neckar Löwen einen bitteren Rückschlag wegstecken. Ohne Kapitän Uwe Gensheimer verlieren die Badener beim THW Kiel deutlich mit 20:31.

Das war ein rabenschwarzer Abend für die Rhein-Neckar Löwen!

Landin lässt Löwen verzweifeln

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kann sich der THW in der Sparkassen-Arena etwas absetzen. Zwischenzeitlich liegen die Löwen, bei denen Stefán Sigurmannsson den verletzten Uwe Gensheimer ersetzt, mit vier Toren zurück.

Fotos vom 20:31 beim THW Kiel

Die Badener vergeben gegen einen glänzend aufgelegten Ex-Löwen-Keeper Niklas Landin vor allem aus zentraler Position viele gute Chancen. Bitter für die Löwen: Kurz vor der Pause muss Patrick Groetzki verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Mit einer 12:9-Führung gehen die Zebras in die Halbzeit.

Löwen brechen völlig ein

Nach dem Seitenwechsel zünden die Hausherren ein wahres Offensivfeuerwerk ab und erspielen sich einen Sieben-Tore-Vorsprung. Das Team von Nikolaj Jacobsen macht viel zu viele individuelle Fehler und hat gegen die starke THW-Defensive nur wenig auszurichten.

In den letzten 20 Minuten wird es dann richtig bitter für den Tabellenführer. Dank der überragenden Joan Canellas (neun Tore) und Christian Dissinger (acht Tore) gewinnen die Norddeutschen am Ende hochverdient mit 31:20.

Durch diesen Sieg verkürzt der THW Kiel den Rückstand auf die Rhein-Neckar Löwen auf zwei Punkte. Am Samstag, 26. Dezember, können die Löwen dann in der SAP Arena gegen den SC Magdeburg Wiedergutmachung betreiben.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare