Nach Hammer-Sieg gegen Kielce

Champions League: Löwen wollen gegen Zagreb nachlegen

+
Kim Ekdahl Du Rietz und die Rhein-Neckar Löwen wollen gegen RK Zagreb die starke Leistung gegen Kielce bestätigen.

Frankfurt/Mannheim - Nach dem Überraschungserfolg gegen den amtierenden Champions-League-Sieger Kielce sollen gegen Außenseiter RK Zagreb die nächsten Punkte her. Eine sichere Kiste? Mitnichten, meint Oli Roggisch.

Fünf Siege in Folge in der Bundesliga, ein souveräner Erfolg im Pokal und zu guter Letzt der überraschende und überraschend deutliche Erfolg gegen den amtierenden Champions-League-Sieger aus Kielce: bei den Rhein-Neckar Löwen läuft's aktuell wie am Schnürchen!

Am Donnerstag, 10. November, geht es für die Gelbhemden in der Frankfurter Fraport Arena gegen den kroatischen Rekordmeister RK Zagreb. Die Gäste enttäuschten bislang auf internationaler Ebene. 

Die Bilanz: vier Niederlagen bei nur einem Erfolg. Den verbuchten die Kroaten aber ausgerechnet gegen den starken HC Vardar aus Skopje, der bis dato ungeschlagen war.

Tabellendritter gegen Tabellenletzter (Platz 8): Auf dem Papier scheint das Match eine klare Sache, doch Oli Roggisch sieht das anders – und warnt: „Das ist eine richtig gute Truppe, die zwar schwach in die Champions League gestartet ist, zuletzt aber gegen Skopje gewonnen hat. Ein paar Leistungsträger haben den Verein verlassen, aber Zagreb bringt immer wieder neue Topspieler heraus. Ich weiß auch nicht, wo sie die Jungs immer wieder herzaubern. Das ist bewundernswert. Wir müssen 100 Prozent abrufen, wenn wir gewinnen wollen. Gelingt uns das nicht, endet es wie im Frühjahr, als wir gegen Zagreb im Achtelfinale ausgeschieden sind. Wir sind auf jeden Fall gewarnt vor Zagreb“, so der Sportliche Leiter der Löwen vor der Partie.

Anwurf in Frankfurt ist um 18:15 Uhr. Am kommenden Sonntag, 13. November (Anwurf: 17:15 Uhr), geht es dann nach zweiwöchiger Pause in der Bundesliga in Wuppertal gegen den Bergischen HC.

>>> DHB-Pokal: Lösbare Aufgabe für die Löwen

rob

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare