Aus in der Champions League

Fotos: Löwen verlieren gegen RK Zagreb

Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
1 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
2 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
3 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
4 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
5 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
6 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
7 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.
8 von 46
Rhein-Neckar Löwen scheiden nach Pleite gegen RK Zagreb aus Champions League aus.

Mannheim – Die Rhein-Neckar Löwen erleben einen ganz bitteren Ostersonntag! Gegen RK Zagreb verspielen die Badener den Sieg und scheiden im Achtelfinale der Champions League aus.

Mit dem 24:23-Sieg im Hinspiel haben die Rhein-Neckar Löwen im Rückspiel gegen RK Zagreb eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale geschaffen, doch vor heimischer Kulisse versagen dem Vizemeister im Rückspiel die Nerven.

Löwen dominant, aber die Spannung bleibt

Hatten die Kroaten Uwe Gensheimer zu Beginn noch gut in Griff, findet der Löwen-Kapitän nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und führt seine Löwen zu einer komfortablen Führung. Auch der effektive Europameister Hendrik Pekeler hat großen Anteil daran, dass die Badener zwischenzeitlich mit vier Toren Vorsprung führen.

Besonders ärgerlich ist aber die Tatsache, dass die bis dato so stabile Löwen-Defensive in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte einiges zulässt, sodass die Pausenführung für die Badener nur 15:13 lautet.

Spannung pur mit bitterem Ende

Ein ähnliches Bild auch nach dem Seitenwechsel: Das Team von Coach Nikolaj Jacobsen hat mehr vom Spiel, doch die Gäste halten nach wie vor gut mit, sodass sich die Löwen nicht absetzen können. Nachdem die Gelbhemden fast die gesamte Partie über geführt haben, wird es in der Schlussphase richtig packend. Fünf Minuten vor dem Ende gehen die Kroaten sogar mit 28:26 in Führung.

In den Schlussminuten spielen die Löwen nicht clever genug und müssen sich letztlich vor 10.521 Zuschauern in der SAP Arena auch wegen einiger unnötiger individueller Fehler mit 29:31 geschlagen geben. 

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare