1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Verleihung des Sport Awards in Mannheim: Große Emotionen und einige Überraschungen

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Malaika Mihambo ist bei der WM in Eugene zu Gold gesprungen.
Malaika Mihambo gehörte beim Sport Award nicht zu den Überraschungen. © Michael Kappeler/dpa

Seit einigen Jahren wir der Sport Award Rhein-Neckar regelmäßig an die besten Sportlerinnen und Sportler der Region verliehen. In diesem Jahr gab es eine große Überraschung.

Es war ein Gala-Abend in Mannheim, eine Nacht in der Sportlerinnen und Sportler aus der Region geehrt wurde. Für tolle Leistungen, besonderes Engagement oder auch Beliebtheit. Der Sport Award Rhein-Neckar fand wie schon im vergangenen Jahr im Mannheimer Rosengarten statt - und hielt Emotionen, aber auch Überraschungen parat. So hatte die Mannschaft des Jahres wohl niemand auf dem Zettel.

Sport Award Rhein-Neckar: Schwimmerinnen vom SV Nikar Heidelberg räumen ab

Die Athletinnen des SV Nikar Heidelberg haben den beliebten Award überreicht bekommen. Die Frauen-Staffel hat zwei Titel bei den Deutschen Meisterschaften gewonnen und stand deshalb unter den Nominierten. Am Galaabend dann die Überraschung: Statt der MLP Academics Heidelberg oder des Mannheimer Hockey-Club, stehen am Ende die Schwimmerinnen auf der Bühne.

So zeigt die Fachjury aus regionalen Sportjournalisten erneut, dass auch Randsportarten durchaus im Mittelpunkt stehen können. Die gute Arbeit, die Nikar Heidelberg leistet, wurde gleich mit belohnt. Doch damit nicht genug: Zoe Vogelmann bekommt die Trophäe für das Top-Talent. Sie schwimmt ebenfalls für Nikar Heidelberg und stand bereits im Vorjahr zur Auswahl, scheiterte damals aber knapp.

Sport Award Rhein-Neckar: Mihambo beste Sportlerin, Ignjatovic der Top-Trainer

Emotionen gab es als der ehemaligen Trainer der MLP Academics Heidelberg zum „Besten Trainer“ gewählt wurde, obwohl sich der BBL-Klub im Sommer von Branislav „Frenki“ Ignjaovic getrennt hatte. Ignjatovic war für den Aufstieg und auch den Klassenerhalt im ersten Bundesliga-Jahr verantwortlich. Ignjatovic laut RNZ: „Sie können sich nicht vorstellen, was das für mich bedeutet.“

Keine Überraschung war hingegen die Wahl zur Top-Sportlerin. Da wurde Weitsprung-Weltmeisterin und Vize-Europameisterin Malaika Mihambo ausgezeichnet. Mihambo ist damit sozusagen Seriensiegerin, denn es ist nach 2016, 2018 und 2021 bereits der vierte Titel, den die Athletin von der LG Kurpfalz erhält. Ihr männliches Pendant wurde der 16-fache deutsche Meister im Gewichtheben, Simon Brandhuber.

Neben einigen andere Preisen, gab es beim Sport Award das gewohnt unterhaltsame Programm mit Artisten und Musik sowie namhaften Laudatoren, zu denen neben Mario Basler auch Marcel Reif und Henning Fritz gehörten. Durch das Programm führten am Montagabend Radio Regenbogen-Moderatorin Christina Klee sowie ZDF-Mann Norbert König. (tobi)

Auch interessant

Kommentare