1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Skispringen: Zwei Weltcups wegen Corona abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Skispringen: Superstar Ryoyu Kobayashi muss auf seine Heimweltcups in Sapporo verzichten.
Skispringen: Superstar Ryoyu Kobayashi muss auf seine Heimweltcups in Sapporo verzichten. © picture alliance/Daniel Karmann/dpa

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen wird schlanker. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die beiden Weltcup-Skispringen im japanischen Sapporo abgesagt. Auch die Nordischen Weltcups in Lillehammer wurden abgesagt.

Sapporo - Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Skispringen-Weltcups im kommenden Jahr im japanischen Sapporo abgesagt worden. Die Damen sollten vom 8. bis 10. Januar 2021 auf die Schanze gehen, die Männer vom 6. bis 7. Februar. Zuvor waren bei den Damen bereits der Weltcup-Auftakt in Lillehammer (4. bis zum 6. Dezember) und der Weltcup im japanischen Zao (14. bis 17. Januar) gecancelt worden.

Lesen Sie auch: Sven Hannawald im Interview - „Die deutsche Mannschaft ist gut gerüstet“

Der internationale Skiverband FIS will schnellstmöglich Ersatztermine finden. Sapporo war neben Peking der einzige Weltcup in Asien. In der chinesischen Hauptstadt sollen die Wettkämpfe vom 10. bis 14. Februar stattfinden.

Skispringen: Weltcup beginnt mit einem Teamspringen in Wisla

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen beginnt am 21. November mit einem Teamspringen im polnischen Wisla. Am Folgetage steht ein Einzelwettbewerb auf dem Programm. Hier gibt es den Kalender zum Weltcup 2020/21 im Skispringen

Nach der Absage der Weltcups in Sapporo verkleinert sich der Weltcup von 36 auf 34 Wettbewerbe, die an 19 Standorten ausgetragen werden. Highlights der Saison sind die Skiflug-WM in Planica, die Vierschanzentournee und die Nordische Ski-WM in Oberstdorf.

Absage der Nordischen Weltcups in Lillehammer

Auch die Weltcups der Nordischen Kombinierer, Langläufer und Skispringerinnen im norwegischen Lillehammer können Anfang Dezember nicht stattfinden.

Wintersport: So laufen die Weltcups in Biathlon, Skispringen und Co
Lesen Sie auch: Skispringen - Das sind die Favoriten auf den Gesamtweltcup

Angesichts der aktuellen Schwierigkeiten in der Coronavirus-Pandemie sei eine Austragung zu diesem Zeitpunkt nicht richtig, sagte der Präsident des Norwegischen Skiverbandes Erik Røste laut einer Mitteilung des Weltverbandes Fis vom Donnerstag. Man werde versuchen, neue Daten für die Wettbewerbe zu finden. Die Wettkämpfe hätten vom 4. bis zum 6. Dezember in der norwegischen Wintersporthochburg ausgetragen werden sollen.

Für die Skispringerinnen fällt damit der eigentlich geplante Saisonauftakt aus. Bei den Kombinierern und Langläufern trifft es die zweite Weltcup-Station des Winters.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

truf mit Material von dpa

Auch interessant

Kommentare