Springen in Lillehammer

Skispringen: Eisenbichler und Leyhe springen aufs Podest, Geiger patzt

Markus Eisenbichler sprang erstmals in dieser Saison aufs Podest.
+
Markus Eisenbichler sprang erstmals in dieser Saison aufs Podest.

Das Skispringen in Lillehammer brachte für das deutsche Team zwei Podestplätze durch Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe. Karl Geiger hingegen enttäuschte.

Lillehammer - Markus Eisenbichler hat beim Skispringen in Lillehammer das beste Saisonergebnis eingefahren und gemeinsam mit seinem Teamkollegen Stephan Leyhe das Podest erreicht. Karl Geiger hingegen erlebte einen enttäuschenden Abend.

Peter Prevc aus Slowenien hat das von Oslo nach Lillehammer verlegte Skispringen gewonnen. Mit Sprüngen auf 132 und 125,5 Meter setzte sich Prevc 0,4 Punkte vor dem Deutschen Markus Eisenbichler und 1,5 Punkte vor Stephan Leyhe durch.

Karl Geigers Ambitionen auf das Gelbe Trikot haben hingegen einen herben Dämpfer erlitten. Der Oberstdorfer wurde bei schwierigen Windverhältnissen nur 19., sein Hauptkonkurrent Stefan Kraft wurde Achter und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 138 Punkte aus. Skispringen: Der Gesamtweltcup bei den Herren

Skispringen: Geiger hat nur noch drei Chancen

Damit hat Geiger nur noch drei Springen in dieser Saison, um das Gelbe Trikot doch noch zu gewinnen. Am Sonntag endet die Weltcup-Saison mit dem Skifliegen in Vikersund.

Ein erneut gutes deutsches Mannschaftsergebnis komplettierten Pius Paschke als 14. und Constantin Schmid als 16. Severin Freund und Martin Hamann verpassten die Qualifikation für den 2. Durchgang klar.

Skispringen: Fortsetzung bereits am Dienstag

Bereits am Dienstag geht es mit der Raw Air Tour, bei der Marius Lindvik aus Norwegen die Gesamtführung übernahm, weiter. Dann steht das zweite Springen in Lillehammer an. chiemgau24.de ist ab 17:00 Uhr im Liveticker mit dabei.

Skispringen: Das Ergebnis aus Lillehammer

  1. Peter Prevc (Slowenien) 279.0 Punkte
  2. Markus Eisenbichler (Deutschland) -0,4
  3. Stephan Leyhe (Deutschland) -1,5
  4. Marius Lindvik (Norwegen) -3,3
  5. Robert Johansson (Norwegen) -3,5

8. Stefan Kraft (Österreich) -8,4

14. Pius Paschke (Deutschland) -20,9

16. Constantin Schmid (Deutschland) -22,5

19. Karl Geiger (Deutschland) -24,7

Das komplette Ergebnis aus Lillehammer

Skispringen: Der Liveticker zum Springen in Lillehammer

Fazit: Peter Prevc gewinnt das Skispringen in Lillehammer vor Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe. Karl Geiger wird nur 19. und verliert viele Punkte auf Stefan Kraft, der Achter wird. Bei noch drei ausstehenden Springen war es das wohl mit dem Gelben Trikot. Schon morgen geht es in Lillehammer weiter, dann steht das nächste Springen an.

18:58: Oh, das wird ganz ganz eng. 120,5 Meter für Eisenbichler, er verpasst den Sieg um 0,4 Punkte. Trotzdem jubelt er hier euphorisch im Ziel.

18:57: 121 Meter für Stoch, es ist gerade nicht mehr möglich. Der Pole ist nur Sechster. Nur noch Eisenbichler steht oben, Leyhe ist auf dem Podest.

18:56: Ryoyu Kobayashi aus Japan fällt auf 120 Meter ab, damit ist er nur Siebter. Der Wind ist furchtbar gerade. Und jetzt kommen nur noch Stoch und Eisenbichler.

18:55: Peter Prevc aus Slowenien hat schlechten Wind, daher reichen 125,5 Meter auch für die Führung aus.

18:54: Leyhe bleibt vorne, Robert Johansson kommt da nicht vorbei.

18:53: Nur noch sechs Springer sind oben. Marius Lindvik aus Norwegen springt 128,5 Meter, Leyhe bleibt vorne.

18:52: Der Wind dreht wieder, Leyhe nutzt das aus, springt 133 Meter und ist der neue Führende.

18:51: Robin Pedersen aus Norwegen ist der neue Führende. Gleich sehen wir Stephan Leyhe, der Wind ist gerade aber richtig mies.

18:50: Oh ist das bitter. Geiger hat jetzt nur noch drei Springen, um Kraft noch einzuholen. Das wird wohl insgesamt nicht reichen für den Österreicher.

18:49: Was macht Geiger, kann er vor Kraft bleiben? Nein, das ist ein ganz herber Rückschlag im Kampf um das Gelbe Trikot. Das sind nur 123 Meter, Geiger ist damit Elfter und wird viele Punkte verlieren.

18:48: Kraft springt 132 Meter. Damit ist er zwar in Führung, aber Geiger kann das toppen. Gleich kommt schon der Deutsche, der Kampf um den Gesamtweltcup ist eröffnet.

18:47: Gregor Schlierenzauer aus Österreich übernimmt die Spitze. Aber was macht jetzt sein Landsmann Kraft.

18:46: Yukiya Sato verdrängt Paschke vom zweiten Platz. Gleich kommt dann auch schon Stefan Kraft.

18:45: Die Jury hat den Anlauf wieder verkürzt, Paschke springt daher nur auf 127,5 Meter, ist aber trotzdem Zweiter hinter Lanisek. 

18:44: Das war ein ordentlicher Sprung von Schmid auf 132,5 Meter. Damit ist der Deutsche Dritte. Jetzt kommt Paschke.

18:43: Wir haben einen neuen Spitzenreiter. Anze Lanisek aus Slowenien übernimmt mit 134 Metern die Spitze. Jetzt kommt Constantin Schmid.

18:41: Daniel Huber aus Österreich springt 133 Meter, er kann seinen Landsmann Aschenwald aber auch nicht verdrängen.

18:40: Der Japaner Daiki Ito ist nur 0,3 Punkte hinter Aschenwald und damit Zweiter.

18:39: Aschenwald behauptet weiterhin die Führung. Der Wind flaut jetzt etwas ab, das kann isch aber ganz schnell wieder ändern.

18:37: Der Wind ist wechselhaft, der Durchgang wird immer wieder kurzzeitig unterbrochen.

18:35: Der Österreicher Philipp Aschenwald springt 134 Meter und ist der neue Spitzenreiter.

18:34: Und wird prompt abgelöst von Ziga Jelar aus Slowenien. Es geht deutlich weiter als noch im 1. Durchgang.

18:32: Dawid Kubacki geht mit 131,5 Metern in Führung. Das Niveau ist sehr hoch hier.

18:30: Es geht hier jetzt deutlich weiter als noch im 1. Durchgang. Anders Haare und Antti Aalto springen deutlich über 130 Meter. Die Jury reagiert und verkürzt den Anlauf.

18:28: Und schon geht es hier weiter. Der 2. Durchgang läuft.

Vor dem 2. Durchgang: Um 18:28 Uhr geht es mit dem 2. Durchgang weiter.

Fazit: Mit einem furiosen Sprung auf 138 Meter führt Markus Eisenbichler nach dem 1. Durchgang 3,9 Punkte vor dem Polen Kamil Stoch und 7,4 Punkte vor dem Japaner Ryoyu Kobayashi. Stephan Leyhe ist Siebter, Karl geiger Zehnter, Pius Paschke 14. und Constantin Schmid 16. Geigers Konkurrent um den Gesamtweltcup Stefan Kraft ist Zwölfter.

18:13: Auch der Österreicher hat schlechte Verhältnisse, das sind 128 Meter. Kraft ist Zwölfter. Beide Gesamtwertungsanwärter patzen hier.

18:12: Auch Geiger hat große Probleme, das sind nur 128,5 Meter. Damit ist der Oberstdorfer nur Zehnter. Jetzt kommt Kraft.

18:11: Dawid Kubacki aus Polen hat bei diesen Bedingungen keine Chance und landet schon bei 122,5 Metern. Das ist ein herber Rückschlag. Jetzt kommt Karl Geiger.

18:10: 135,5 Meter für Ryoyu Kobayashi, es geht jetzt wieder weiter hier. Der Japaner ist Dritter.

18:09: Kamil Stoch aus Polen zeigt auch einen starken Sprung und landet bei 135 Metern. Damit ist er Zweiter, nur 3,9 Punkte hinter Eisenbichler.

18:08: Marius Lindvik wird Eisenbichler auch nicht gefährlich. 134 Meter, damit ist der Norweger Vierter

18:07: Auch Stephan Leyhe kommt nicht an Eisenbichler heran. 130 Meter für den Willinger, damit ist er Vierter. Paschke ist Neunter, Schmid ist Elfter. Jetzt kommen die besten Fünf.

18:06: Peter Prevc schiebt sich mit 132 Metern auf den zweiten Platz. Das sind aber über zehn Punkte Rückstand auf Eisenbichler.

18:05: Es geht hier nicht weit im Moment, Eisenbichler ist jetzt schon sicher in den Top Ten. Es sieht so aus, als würde er mit diesem Sprung sogar unter den besten Drei landen nach dem 1. Durchgang.

18:04: Die besten Zehn des Weltcups sind oben. Die Jury verkürzt die Anlauflänge. Hoffentlich setzt jetzt kein Rückenwind ein.

18:02: Johann Andre Forfang ist hoch in der Luft, muss den Sprung dann aber abbrechen und landet bei 134 Metern. Es ist gerade schwierig, unten ist zu viel Aufwind.

18:01: Philipp Aschenwald aus Österreich springt 126,5 Meter, damit ist er nur 15. Eisenbichlers Führung hat weiterhin ganz klar bestand.

18:00: Jetzt kommen die besten Springer der laufenden Saison. Eisenbichler ist weiter klar in Führung.

17:59: So, jetzt kommt der Führende der Raw-Air-Wertung. Constantin Schmid aus Oberaudorf wird diese Führung wohl abgeben heute, das sind nur 131 Meter und der siebte Platz. 

17:57: Robert Johansson aus Norwegen kennt diese Schanze sehr gut. Mit 136,5 Metern ist er Zweiter, zehn Punkte hinter Eisenbichler.

17:55: Mit 132 Metern reiht sich Michael Hayböck auf dem zweiten Platz hinter Eisenbichler ein. Der Deutsche wird hier ganz vorne reinspringen in diesem 1. Durchgang.

17:54: 20 Athleten kommen noch, Markus Eisenbichler führt das Feld souverän an.

17:53: Pius Paschke ist auf der Schanze. Der Mann aus Kiefersfelden springt 130 Meter, das ist sehr solide. Paschke ist Vierter und sicher im 2. Durchgang.

17:52: Gregor Schlierenzauer springt auf 128 Meter. Damit ist er im 2. Durchgang dabei, ganz nach vorne geht es aber nicht.

17:50: Eisenbichler hat das Feld hier deklassiert. Er führt mit satten 18 Punkten vor Pedersen.

17:49: Eisenbichler reckt die Fäuste in den Himmel, das war ein sensationeller Sprung. 138 Meter, der Deutsche geht ganz klar in Führung.

17:48: Die Hälfte der Springer ist unten, jetzt nimmt der Wettkampf Fahrt auf. Gleich sehen wir dann Markus Eisenbichler.

17:46: Jetzt sehen wir den ersten Sprung über die 130-Meter-Marke. 133 Meter für Robin Pedersen, der Norweger führt.

17:45: 20 von 50 Springern sind unten. Klimov führt vor Haare und Vladimir Zografski aus Bulgarien.

17:44: Evgeniy Klimov aus Russland erwischt es da deutlich besser mit dem Wind. 128,5 Meter sind die klare Führung.

17:43: Der Wind lässt gerade keine großen Weiten zu. Simon Ammann springt auch nur 111,5 Meter, das war es für den Schweizer.

17:41: Stefan Huber landet schon bei 111,5 Metern. Das war es für den Österreicher, damit verpasst er den 2. Durchgang.

17:39: Lokalmatador Anders Haare ist der neue Führende. Noch geht es hier aber nicht so weit. Die besten Springer kommen aber noch.

17:38: Der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes ist jetzt in Führung. 120,5 Meter sind bislang die Bestweite.

17:36: Die Tendenz bestätigt sich schon nach den ersten zehn von 50 Springern. Hamann und Freund werden den 2. Durchgang verpassen.

17:34: Der Österreicher Clemens Aigner übernimmt mit 118,5 Metern die Führung, könnte damit in den 2. Durchgang kommen und Punkte für Österreich holen.

17:32: Der Wind ist wechselhaft hier in Lillehammer. Immer wieder kommt es zu kleineren Unterbrechungen.

17:30: Freund macht es besser, das sind 113 Meter. Damit ist er Zweiter, aber auch das wird eng mit dem 2. Durchgang.

17:28: Hamann springt auf 109 Meter, das wird wohl nicht für die Qualifikation für den 2. Durchgang reichen. Die 30 Besten kommen in den 2. Durchgang.

17:27: Als dritten Springer sehen wir dann schon Martin Hamann. Und direkt danach kommt Severin Freund.

17:25: So, jetzt geht es hier aber los. Das Springen in Lillehammer beginnt.

17:24: Nach dem Weltcup findet dann noch die Skiflug-WM statt. In Planica werden aber keine Zuschauer dabei sein. Grund ist das Coronavirus.

17:21: Nutzen wir die Zeit, auf das Programm bei der Raw Air Tour zu blicken. Morgen findet ein zweites Springen in Lillehammer statt, am Mittwoch die Qualifikation in Trondheim, am Donnerstag das Springen in Trondheim, am Freitag die Qualifikation in Vikersund, am Samstag das Teamspringen in Vikersund und am Sonntag das letzte Weltcupspringen in dieser Saison, ebenfalls in Vikersund.

17:19: Noch müssen wir uns ein paar Minuten gedulden. die Arbeiten am Tisch halten an.

17:17: Grund sind Probleme in der Anlaufspur. Am Schanzentisch wird noch fleißig gearbeitet.

17:15: Allerdings verzögert sich der erste Durchgang um zehn Minuten. Um 17:25 Uhr soll es jetzt losgehen.

Vor dem Springen: Die Bedingungen heute sind gut. Die Sonne scheint, der Wind ist zwar etwas wechselhaft, aber heute kann gesprungen werden.

Vor dem Springen: Und auch um die Nationenwertung geht es noch. Heute werden alle Punkte in die Nationenwertung einfließen, Deutschland führt hier mit 58 Punkten vor Österreich. Der Zwischenstand in der Nationenwertung

Vor dem Springen: Kommen wir zum heutigen Wettbewerb. Mit Martin Hamann, Severin Freund, Markus Eisenbichler, Pius Paschke, Constantin Schmid, Stephan Leyhe und Karl Geiger sind gleich sieben deutsche Springer am Start.

Vor dem Springen: Nach der Oslo-Qualifikation und dem Teamspringen am Samstag führt der Deutsche Constantin Schmid die Wertung, für die es ein Preisgeld von 60.000 Euro gibt, an. Er liegt 0,9 Punkte vor dem Norweger Marius Lindvik.

Vor dem Springen: Neben der Weltcup-Gesamtwertung geht es auch um die Gesamtwertung in der Raw Air Tour. Hier werden alle Sprünge aus Qualifikation, Teamspringen und Einzelspringen zwischen dem 6. und 15. März einberechnet.

Vor dem Springen: Für einen Sieg gibt es 100 Punktre, für den zweiten Platz 80 und den Dritten 60. Bis zum 30. Ramg werden Punkte vergeben, nach folgendem Punkteschlüssel --> Skispringen: Die Punktverteilung im Weltcup 2019/2020

Vor dem Springen: Im Fokus steht auch heute der Kampf um den Gesamtweltcup. Nur noch Stefan Kraft und Karl Geiger können die große Kristallkugel gewinnen. Vier Springen vor Weltcup-Ende hat der Österreicher 118 Punkte Vorsprung auf Geiger. 

Vor dem Springen: Heute hätte in Lillehammer eigentlich die Qualifikation für das morgige Springen stattfinden sollen. Aufgrund der gestrigen Absage hat man im Rahmen der Raw Air Tour aber reagiert und heute kurzfristig ein reguläres Springen angesetzt.

Vor dem Springen: Das heutige Springen in Lillehammer hätte eigentlich schon gestern in Oslo ausgetragen werden sollen. Zu viel Wind sorgte aber für einen Abbruch.

Vor dem Springen: Hallo und Herzlich Willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Skispringen in Lillehammer.

Skispringen: Der Vorbericht zum Liveticker

Für Deutschlands besten Skispringer Karl Geiger kam die Absage am Holmenkollen zur Unzeit. Doch in Lillehammer gibt es nun eine doppelte Chance gegen Gelb-Träger Kraft. Youngster Schmid darf nach der ersten Raw-Air-Station ein bisschen träumen.

Auf den Bildern vom Holmenkollen war teilweise nicht mal mehr eine Schanze zu erkennen. Dichter Nebel und starker Wind haben die Austragung des Skisprung-Einzels von Oslo am Sonntag verhindert und für eine Verlegung um einen Tag gesorgt. Deutschlands Top-Athlet Karl Geiger hat damit am Montag (17.15 Uhr) und Dienstag (17.00 Uhr) in Lillehammer gleich zwei Chancen, die 118 Punkte Vorsprung des Österreichers Stefan Kraft im Gesamtweltcup noch aufzuholen. Den Nachholtermin gab der Weltverband Fis am späten Sonntagabend bekannt. Skispringen: Der Gesamtweltcup bei den Herren

Von der Absage ein wenig profitieren kann somit Youngster Constantin Schmid, der vollkommen überraschend als Führender der Raw-Air-Tour zur zweiten Station nach Lillehammer reist. Der mit 60.000 Euro dotierte Gesamtsieg in Skandinavien ist für den 20 Jahre jungen Schmid zwar noch immer drei Stationen entfernt, mit einem Sieg in der Quali und als Garant für Rang zwei im Teamspringen wies Schmid aber seine Top-Form nach. "Ich habe echt einen guten Lauf", sagte er. Bundestrainer Stefan Horngacher attestiert ihm derzeit gar "Weltklasse".

Skispringen: Schmid gibt sich bescheiden

Schmid selbst wollte die ungewohnte Rolle als Führender noch nicht so recht aufnehmen, er sagte nach starken Flügen am Holmenkollen: "Mein persönlicher Favorit für den Raw-Air-Titel ist Karl Geiger. Ich denke nicht, dass ich unter den Favoriten bin." Außer seinen Kollegen, den Trainern und den Fans am Fernseher konnten sich am Wochenende keine Zuschauer von Schmids Qualitäten überzeugen, da die Wettbewerbe in Oslo wegen des neuartigen Coronavirus ohne Publikum stattfanden.

Wie es auf den verbleibenden Stationen in Lillehammer, Trondheim, Vikersund sowie bei der Skiflug-WM im slowenischen Planica mit den Zuschauern weitergeht, schien am Wochenende offen. Der scheidende Rennleiter des Weltverbandes Fis, Walter Hofer, sagte in Oslo, in Lillehammer werde es ganz normal mit Publikum weitergehen. Skispringen: Der Weltcup-Kalender für die Saison 2019/2020

Skispringen: Fragezeichen hinter Skiflug-WM

Ob das auch für das unweit von Italien gelegene Planica und die WM (19.-22. März) gilt, war offen. Die slowenische Regierung beschloss dort am Samstag, Großveranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauern in Hallen zu untersagen. Möglich ist, dass dies in der kommenden Woche auf die Flug-WM, bei der tausende Zuschauer erwartet werden, ausgeweitet wird. Auch eine WM ohne Zuschauer ist denkbar.

Geiger und Co. können Oslo trotz der Absage vom Sonntag mit einem positiven Gefühl verlassen, auch wenn die Geisterstimmung auf einer der traditionellsten Sportstätten überhaupt komisch anmutete. "Wir kennen es gelegentlich, vor wenigen Zuschauern zu bringen, aber nicht hier. Es ist wie Training mit Presse und allem", sagte Stephan Leyhe im ZDF. Neben Geiger, Schmid und Leyhe hatte Pius Paschke das Quartett bei Platz zwei hinter Gastgeber Norwegen komplettiert.

Am Sonntag gab es derweil überhaupt keine Sprünge am Holmenkollen: Zwei Stunden nach dem Männer-Wettbewerb wurde auch das erste Raw-Air-Einzel der Frauen wegen der dauerhaft miesen Witterung abgesagt.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa und truf

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare