Skipsringen in Engelberg

Geiger Deutscher Lichtblick - Kobayashi bestraft Sturz von Kraft

Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Engelberg.
+
Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Engelberg.

Das letzte Skispringen vor der Vierschanzentournee steigt in Engelberg. In der Schweiz wollen die deutschen Springer weiter Selbstvertrauen für das Highlight der Saison tanken.

Karl Geiger ist und bleibt der einzige Deutsche, der überzeugen kann. Im Springen von Engelberg belegt er am Ende Rang vier. 

Der Sieg geht an Kobayashi. Es folgen Peter Prevc und Jan Hoerl. Vor allem die Österreicher konnten in der Schweiz überzeugen. Damit übernimmt der Japaner die Führung in der Gesamtwertung vor Stefan Kraft.

Die Springen haben nun kurz Zeit sich zu erholen. Dann beginnt die Vierschanzentournee.

Mit chiemgau24.de verpassen Sie nichts. 

Live-Ticker zum Nachlesen

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ 16.47 Uhr: Johannson schwächelt ebenfalls. Das heißt, dass der Sieg an Kobayashi geht. Auf Platz zwei folgt Prevc vor dem Österreicher Hoerl. Damit übernimmt Koboyashi wieder die Führung in der Gesamtwertung. 

+++ 16.46 Uhr: Und auch Peter Prevc kann sich die Führung nicht holen. Nur Platz zwei hinter Kobayashi.

+++ 16.44 Uhr: Geiger kann seinen Sprung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen. Nur Rang drei aktuell. Dass wird nicht für das Podest reichen. 

+++ 18.42 Uhr: Ei... Der Mann im gelben Trikot stürzt. Aber der junge Österreicher Kraft kann schnell wieder selbst aufstehen. 

+++ 16.41 Uhr: Kamil Stoch kommt nicht an die Weite von Kobayashi. 

+++ 16.40 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag. Kobayashi führt jetzt vor drei Österreichern.

+++ 16.39 Uhr: Doppelführung? Von wegen! Aschenwald legt nach. Er belegt Rang drei. 

+++ 16.38 Uhr: Österreichische Doppelführung. Jan Hoerl haut mit 138 Meter einen super Sprung raus. 

+++ 16.36 Uhr: Die letzten zehn Springer.

+++ 16.35 Uhr:  Paschke kann seinen Sprung aus dem ersten Durchgang nicht bestätigen. Rang fünf aktuell. 

+++ 16.30 Uhr: Guter Sprung von Leyhe. Das bedeutet die momentane Führung. Aber es geht ruckzuck. Huber übernimmt. 

+++ 16.28 Uhr: Killian Peier aus der Schweize setzt sich vorerst an die Spitze. 

+++ 16.24 Uhr: Der zweite Durchgang läuft.  

+++ 16.05 Uhr: Kraft ist und bleibt Favorit auf den Sieg der Vierschanzentournee. Auch wenn er mit 127 Meter vorerst nur Rang vier beleget. Damit ist der erste Durchgang erledigt. Karl Geiger konnte als einziger Deutscher überzeugen. Er liegt derzeit auf Rang drei. Johansson aus Norwegern führt vor Peter Prevc aus Slowenien. 

Wir freuen uns auf den zweiten Durchgang.

+++ 16.01 Uhr: Kobayashi fliegt nur auf Platz sechs. Nun folgt Kraft aus Österreich.

+++ 15.59 Uhr: Wir sind bei Nummer 61 angelangt und das ist Karl Geiger. Gute Leistung. 133 Meter und somit Platz drei. Zwei stehen noch oben.

+++ 15.58 Uhr: Stoch aus Polen belegt mit 128.5 Meter Platz drei. 

+++ 15.54 Uhr: Peter Prevc solide. Allerdings reichen 123 Meter bei schlechten Bedingungen nur für Rang zwei. 

+++ 15.50 Uhr: Wieder ein Führungswechsel. Der Norweger Johansson springt auf Rang eins.

+++ 15.48 Uhr: Jan Hoerl aus Österreich haut einen raus. 134 Meter reichen für die Führung. 

+++ 15.44 Uhr: Aber es sind noch viele oben. Noch ist das eine sehr schwache Leistung der Deutschen. Paschke reißt es noch ein wenig raus. Rang vier aktuell. 

+++ 15.43 Uhr: Stefan Lehye fliegt immerhin auf Platz sechs. 

+++ 15.42 Uhr: Ammann hat auch große Probleme. Die Springer kommen mit den Bedingungen überhaupt nicht klar. 

+++ 15.40 Uhr: Auch Freitag schwach. Platz 38! Die Deutschen Adler enttäuschen. 

+++ 15.38 Uhr: Markus Eisenbichler kommt nur auf 107.5 Meter. Das bedeutet Rang 35. 

+++ 15.32 Uhr: Der erste DSV-Vertreter: Moritz Baer. 118,5 Meter reichen aktuell nur für Platz 15. 

+++ 15.25 Uhr: Es ist ungemütlich in Engelberg. Es reget und stürmt. Weiterhin lässt die Weltspitze auf sich warten. Wir sind aktuell bei Springer Nummer 28. 

+++ 15.19 Uhr: Immer wieder muss das Springen unterbrochen werden. Der Wind ist oft zu stark.  

+++ 15.12 Uhr: Es dauert noch, bis die absolute Weltspitze an den Start geht. Aufgrund der fehlenden Qualifikation sind hier viele mit dabei, die unter normalen Bedingungen keine Chance haben. 

+++ 15.05 Uhr: Nach etwa zehn Springern ist noch nicht viel passiert. Die Weiten bewegen sich um die 100 Meter. 

+++ 15.01 Uhr: Los geht es. Andreas Schuler aus der Schweiz setzt die erste Marke. 

+++ 14.59 Uhr: Da die Qualifikation am Samstag ausgefallen war, starten heute 63 Springer. Der erste Deutsche wird Moritz Baer sein, als Nummer 35. 

+++ 14.53 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. Wir sind gespannt, ob die Deutschen Adler Kraft oder Kobayashi gefährlich werden können. 

Engelberg - Es ist die Generalprobe für das große Highlight der Saison 2019/20 im Skispringen. In Engelberg stimmen sich die Skispringer traditionell auf die Vierschanzentournee ein. Am Sonntag steht das zweite Springen in der Schweiz an, chiemgau24.de ist ab 15:00 Uhr im Liveticker mit dabei.

Dabei setzen die deutschen Skispringer auf Karl Geiger aus Oberstdorf, der derzeit mit Abstand der stärkste Springer im deutschen Team ist. Das stellte er auch am Samstag beim Sieg des Polen Kamil Stoch unter Beweis. 

Sprünge auf 133,5 und 135 Meter bewiesen Geigers enorme Konstanz auf höchstem Niveau. "Ich bin sehr zufrieden", sagte der zurückhaltende Top-Springer des Deutschen Skiverbandes (DSV). Im Kreis der heißesten Anwärter für die am 29. Dezember in Oberstdorf beginnende Vierschanzentournee wird Geiger nun in einem Atemzug mit Stoch und Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi genannt. Dieser verlor am Samstag sein Gelbes Trikot an den Österreicher Kraft, dem 134,5 und 137,5 Meter gegen Stoch (138 und 136 Meter) nicht zum Sieg reichten.

Skispringen: Paschke und Schmid stark, Eisenbichler unzufrieden

Während Pius Paschke (10.) und Youngster Constantin Schmid (11.) starke Ergebnisse einfuhren, befinden sich mehrere Routiniers weiter auf der Suche nach der Top-Form im Weltcup 2019/20. Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler kam nicht über Rang 23 hinaus, wirkte aber nach Flügen auf 127,5 und 126 Meter trotz des riesigen Abstands zur Spitze nicht unzufrieden.

"Ich will natürlich ganz nach vorne, aber das ist grad mein Niveau. Es war ein solider Wettkampf. Ein paar Pünktchen gemacht - und mei, einfach weitermachen", sagte Eisenbichler im ZDF. Die Anlage in Engelberg liegt dem Siegsdorfer traditionell nicht besonders gut. Auch bei Richard Freitag läuft der Winter bisher schleppend. In der Schweizer Idylle, die diesmal komplett grün statt weiß ist, kam er diesmal gar nicht in den zweiten Durchgang.

Skispringen: "Wir haben Reserven nach oben"

Den letzten großen Test vor der Tournee gibt es nun am Sonntag beim zweiten Engelberg-Einzel (ab 15.00 Uhr hier im Liveticker). "Wir haben Reserven nach oben. Wir müssen in Ruhe weiterarbeiten und morgen die Dinge besser machen", kündigte Horngacher an. 

Mit Geiger, der neben seinem Tagesrang drei auch im Gesamtweltcup Dritter ist, hat er zumindest einen stabilen Spitzenspringer.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

mz

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare