1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Malaika Mihambo: Karriere, Erfolge, Privatleben - Weitsprung-Star im Porträt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Die Oftersheimerin Malaika Mihambo schreibt seit Jahren im Weitsprung Geschichte. Karriere, Erfolge, Privatleben - so tickt Malaika Mihambo:

Malaika Mihambo zählt zu den Leichtathletik-Stars in Deutschland. Die Oftersheimerin ist nicht nur Europa- und Weltmeisterin im Weitsprung, sondern hat sich 2021 bei Olympia in Tokio ihre erste Gold-Medaille gesichert. Zudem ist sie mehrmals zu Deutschalnds Sportlerin des Jahres gewählt worden. MANNHEIM24 hat für dich die wichtigsten Infos zu Malaika Mihambo zusammengefasst.

Malaika Mihambo - Wiki: Steckbrief über den Leichtathletik-Star im Weitsprung

NameMalaika Mihambo
Geboren3. Februar 1994 (Alter 28 Jahre)
GeburtsortHeidelberg
Größe1,70 m
Gewicht55 kg
Bestwert im Weitsprung7,30 m
VereinLG Kurpfalz (TSV Oftersheim)

Malaika Mihambo: Eltern und Karriere-Start in der Rhein-Neckar-Region

Malaika Mihambo ist am 3. Februar 1994 in Heidelberg geboren. Ihr Vater kommt aus Sansibar und ihre Mutter Petra Mihambo-Fichtner aus Deutschland. Zunächst hat sich Mihambo im Ballett, Judo und Turnen versucht, ehe sie bereits im Alter von acht Jahren zum Weitspringen gewechselt ist. Seit ihrem elften Lebensjahr ist sie in Oftersheim von Ralf Weber trainiert worden. Weber hat Mihambo Schritt für Schritt weiterentwickelt. Schon in ihrer Jugend feiert sie erste tolle Erfolge. So springt sie 2010 bei den Hallenmeisterschaften der B-Jugend erstmals über sechs Meter. 2012 wird die gebürtige Heidelbergerin in Sindelfingen Deutsche Hallen-Jugendmeisterin.

Ihr Verein ist die LG Kurpfalz bzw. der TSV Oftersheim. Nach weiteren Erfolgen in der A-Jugend und dem Gewinn der Junioreneuropameisterschaft in Rieti 2013 wird Malaika Mihambo für die WM 2013 in Moskau nominiert, wo sie letztlich auf dem 18. Platz landet. Sie wird in der Folge als Jugend-Leichtathletin des Jahres 2013 gekürt. 2014 springt Mihambo mit einer Weite von 6.60 Meter bei der Deutschen Meisterschaft in Ulm zu Bronze. Bei der folgenden EM in Zürich verpasst sie ihre erste Medaille nur knapp.

Malaika Mihambo: Olympia-Debüt in Rio de Janeiro

2015 erlebt Malaika Mihambo weitere Meilensteine - beispielsweise wird sie deutsche U23-Meisterin und U23-Europameisterin. Trotz einer Patellasehnenreizung und einer verkürzten Vorbereitung springt Malaika Mihambo bei der Deutschen Meisterschaft 2016 in Kassel erstmals in ihrer Karriere zu Gold.

Malaika Mihambo jubelt bei der EM 2016.
Malaika Mihambo jubelt bei der EM 2016. © Michael Kappeler/dpa

Damit aber noch nicht genug: Bei der EM 2016 holt sie in Amsterdam Bronze. Im gleichen Jahr nimmt die Heidelbergerin erstmals an Olympia teil. In Rio de Janeiro reicht es mit einer Weite von 6,95 m zu einem ordentlichen vierten Platz. „Ich war schon direkt danach sehr glücklich. Die Anspannung war weg, ich habe meine persönliche Bestleistung aufgestellt“, sagt Mihambo wenige Wochen nach dem Olympia-Finale im MANNHEIM24-Interview.

Malaika Mihambo: EM-Titel in Berlin - Empfang in Wohnort Oftersheim

Bei den deutschen Meisterschaften führt in den kommenden Jahren kein Weg an Mihambo vorbei. Nachdem sie 2017 Bronze gewinnt, holt sie 2018, 2019, 2020 und 2021 die Gold-Medaille. Auch auf internationaler Ebene ist die junge Weitspringerin nicht zu stoppen. 2018 holt sie bei der EM in Berlin Gold.

Malaika Mihambo (l) und ihr Trainer Ralf Weber (r) 2018 beim umjubelten Empfang in Oftersheim.
Malaika Mihambo (l) und ihr Trainer Ralf Weber (r) 2018 beim umjubelten Empfang in Oftersheim. © Nils Wollenschläger/MANNHEIM24

Im Anschluss daran wird sie gemeinsam mit ihrem Trainer Ralf Weber von zahlreichen Menschen in Oftersheim begeistert empfangen. „Das war wunderschön! Ich habe gar nicht gedacht, dass so viele Leute kommen“, sagt sie damals im Gespräch mit MANNHEIM24.

Malaika Mihambo: Traumjahr 2019 - WM-Titel und Sportlerin des Jahres

Ein Jahr später folgt dann ihr bisheriges Karrierehighlight. Im Oktober 2019 gewinnt Malaika Mihambi bei der Leichtathletik-WM in Doha (Katar) mit einer Weite von 7,30 m die Gold-Medaille. Wenige Wochen später wird Mihambo dann erstmals zur Sportlerin des Jahres gewählt. Diese Auszeichnung erhält sie auch 2020. Im Februar 2020 springt sie auch in der Halle erstmals über 7 Meter (7,07 m).

Malaika Mihambo wird 2019 und 2020 zur Sportlerin des Jahres gewählt.
Malaika Mihambo wird 2019 und 2020 zur Sportlerin des Jahres gewählt. © Tom Weller/dpa

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Olympischen Spiele in Tokio von 2020 auf 2021 verschoben worden, was auch die Pläne von Malaika Mihambo durchkreuzt hat. „Ich bin natürlich traurig, da ich mich nach der Weltmeisterschaft in Doha auf diesen Wettkampf besonders gefreut habe. Aber die Verschiebung der Olympischen Spiele auf das nächste Jahr war angesichts der dramatischen Lage in vielen Ländern die einzig richtige Entscheidung“, sagt sie über die Entscheidung des IOC.

Malaika Mihambo und ihr Olympiasieg 2021

Im August 2021 erfüllt sie sich dann den Traum von Gold bei Olympia. In Tokio springt sie sieben Meter weit und sichert sich somit Platz eins. Wenige Wochen später wird sie feierlich in Heidelberg und Oftersheim empfangen. Auch 2022 geht die Erfolgsgeschichte von Malaika Mihambo weiter. Erst sichert sie sich den Titel bei der Deutschen Meisterschaft, kurz darauf wird sie in Eugene erneut Weltmeisterin im Weitsprung.

Malaika Mihambo privat: Engagement bei „Starkmacher“

Die Sportlerin der Jahre 2019, 2020 und 2021 engagiert sich während der Corona-Pandemie auch abseits des Leistungssports. Mit ihrem Projekt „Herzsprung“, das gemeinsam mit der Organisation „Starkmacher“ ins leben gerufen hat, animiert sie Kinder, sich mehr zu bewegen. Auf YouTube lädt sie hierfür kostenlose Trainingsvideos hoch.

Mein Alltag hat sich jetzt total verändert. Ich kann auch nicht mehr so trainieren wie ich das normalerweise tue. Ich denke, bei euch ist es das Gleiche. Die Schule findet nicht mehr statt und ihr lernt von zuhause“, sagt Mihambo ihren „Schülern“ im ersten Lockdown.

Malaika Mihambo: Zusammenarbeit mit Trainer Carl Lewis geplant

Zuvor hat Malaika Mihambi angekündigt, dass sie künftig von Leichtathletik-Legende Carl Lewis trainiert wird. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Umzug in die USA noch nicht über die Bühne gegangen, allerdings wollte sie dies nach Olympia 2021 in Tokio nachholen.

Malaika Mihambo hat an der Universität Mannheim Politikwissenschaft studiert. Seit 2019 studiert sie im Master Umweltwissenschaft an der Fernuniversität in Hagen. Bereits seit mehreren Jahren engagiert sie sich in der Mannheimer Jugend-Organisation „Starkmacher“, mit der sie unter anderem das Projekt „Herzsprung“ umgesetzt hat.

Malaika Mihambo will bei Olympia 2021 eine Medaille holen.
Malaika Mihambo ist der Star der deutschen Leichtathletik © Hendrik Schmidt/dpa

Malaika Mihambo privat: Klavier, Meditation und Instagram

Ihr Vorname Malaika bedeutet auf Swahili „Engel“. Ob Mihambo in einer Beziehung ist, ist nicht bekannt. Ihr Privatleben hält die Weitspringerin überwiegend aus der Öffentlichkeit zurück. Mit 22 Jahren hat die Sportlerin ihre Leidenschaft zum Klavierspielen entdeckt. Zudem meditiert sie mehrmals in der Woche. Auf der Social-Media-Plattform Instagram hat Malaika Mihambo über 163.000 Follower. (nwo)

Auch interessant

Kommentare