1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Biathlon: Jetzt geht es um die letzten Startplätze - Wer bleibt im Weltcup-Team?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Biathlon: Vanessa Hinz kämpft noch um ihren Startplatz beim Saisonauftakt.
Biathlon: Vanessa Hinz kämpft noch um ihren Startplatz beim Saisonauftakt. © picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Im finnischen Vuokatti bereitet sich die deutsche Mannschaft auf die neue Saison im Biathlon vor. Gut zehn Tage vor dem Weltcupstart hat das Rennen um fünf Startplätze begonnen.

Vuokatti - Die deutsche Biathlon-Nationalmannschaft weilt in Finnland. Kurz vor dem Start in die neue Saison findet in Vuokatti das letzte Trainingslager vor dem ersten Weltcup statt. Dabei geht es für sieben Athleten um den Feinschliff, viele andere kämpfen noch um ihren Startplatz für Kontiolahti. Bis zur kommenden Woche werden die Plätze vergeben.

Denise Herrmann-Wick, Franziska Preuß und Vanessa Voigt können sich voll auf das erste Rennen der Damen in der neuen Saison konzentrieren. Sie sind aufgrund der starken Leistungen in der Vorsaison für den Auftakt im finnischen Kontiolahti gesetzt.

Biathlon: Nicht nur die Testwettkämpfe zählen

Bei den Herren haben Benedikt Doll, Philipp Nawrath, Roman Rees und Johannes Kühn ihr Ticket sicher. Am 29. November eröffnen die Herren mit einem Einzel die neue Weltcupsaison im Biathlon.

In Vuokatti wird das deutsche Team mehrere Testwettkämpfe absolvieren. Diese sind aber nicht der alleinige Entscheidungsfaktor für die restlichen Nominierungen. „Es zählt auch der Eindruck der Vorbereitung“, betonte Bundestrainer Mark Kirchner. In der kommenden Woche wird der Deutsche Skiverband seine Entscheidung treffen.

Wer nicht in Kontiolahti startet, geht in den zweitklassigen IBU-Cup, der zeitgleich mit dem Weltcup beginnt, aber in Schweden ausgetragen wird.

Die deutsche Mannschaft hat je sechs Startplätze pro Geschlecht. Bei den Damen sind also noch drei Weltcuptickets für Kontiolahti vakant, Kandidatinnen gibt es ausreichend. Vanessa Hinz geht wohl mit einem leichten Vorsprung ins Rennen. Hinz ist seit Jahren fester Bestandteil des Weltcupteams und auch eine zuverlässige Läuferin in der Staffel.

Die Athletin vom Schliersee hatte in der Vorbereitung mit Problemen an Fuß, Hand und Rücken zu kämpfen, ist aber pünktlich zuden Testwettbewerben fit. Mit einer soliden Leistung dürfte sie in Kontiolahti dabei sein.

Biathlon: Sommerleistung oder Erfahrung?

Juliane Frühwirt, Sophia Schneider und Marion Wiesensarter zeigten gute Leistungen in den Sommerwettbewerben. Bei knappen Konstellationen in den Testrennen könnte dies zum Vorteil werden.

Janina Hettich-Walz und Anna Weidel sind erfahrene Weltcupläuferinnen und auch potenzielle Starterinnen für die Staffel. Dies könnte ihnen zum Vorteil werden.

Biathlon: Vier Herren kämpfen um zwei Plätze

Bei den Herren sind nur zwei Plätze offen, vier Anwärter gibt es darauf. Philipp Horn glänzte im Sommer, er wurde unter anderem Weltmeister in Ruhpolding und zweifacher Deutscher Meister. Trotz einer schwachen Vorsaison gilt er als Zukunftshoffnung, bringt Erfahrung mit und hat gute Chancen auf einen Start in Kontiolahti.

Lucas Fratzscher und Justus Strelow liefen bei der Deutschen Meisterschaft im Oktober je einmal aufs Podest, das könnte ein leichter Vorteil gegenüber David Zobel sein, der im Sommer noch nicht in Topform war. Für Zobel spricht hingegen seine starke Weltcupform zu Beginn des Vorjahres.

Horn hat bei den Herren also leicht die Nase vorne, die Testwettbewerbe in Vuokatti werden aber der ausschlaggebende Faktor dafür sein, wer die restlichen zwei Tickets für den Start in den Weltcup 2022/23 erhält.

Quelle: chiemgau24.de

truf

Auch interessant

Kommentare