1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Biathlon: Drei DSV-Athleten überzeugen zum Abschluss in Finnland

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Biathlon: Vanessa Voigt zeigte eine starke Leistung am Schießstand.
Biathlon: Vanessa Voigt zeigte eine starke Leistung am Schießstand. © picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Der Weltcup 2022/23 im Biathlon wurde am Sonntag fortgesetzt. Zum Abschluss der Rennen in Kontiolahti wurden zwei Verfolger gelaufen. Die Deutschen verpassten das Podest deutlich, reisen dennoch zufrieden weiter nach Hochfilzen.

Kontiolahti - Der Auftakt in den Biathlon-Weltcup 2022/23 wurde am Sonntag beendet. In Kontiolahti standen die letzten Rennen an. Die deutschen Herren eröffneten mit einer guten Teamleistung, bei den Damen zeigte nur Vanessa Voigt eine stabile Leistung. Frankreich und Norwegen bejubelten je einen Sieg

Julia Simon hat den ersten Damen-Verfolger der Biathlon-Saison 2022/23 gewonnen. Über 10 Kilometer bei vier Schießeinlagen setzte sich die Französin fehlerfrei vor Dorothea Wierer aus Italien durch, die ebenfalls alle 20 Schuss versenkte. Dritte wurde Elvira Öberg aus Schweden.

Biathlon: Voigt weiterhin stabil, Schießstand wird drei DSV-Damen zum Verhängnis

Die deutschen Damen hatten im letzten Rennen von Kontiolahti keine Chance aufs Podest. Mit nur einem Fehler wurde Vanessa Voigt Achte und bestätigte ihren starken Eindruck der vergangenen Tage.

Denise Herrmann-Wick (16. Platz / 4 Fehler), Sophia Schneider (23. / 5) und Anna Weidel (17. / 3) verspielten ihre guten Ausgangspositionen mit zu vielen Strafrunden. Juliane Frühwirt war mit großem Rückstand ins Rennen gegangen, enttäuschte erneut und beendete den Verfolger als Letzte auf dem 60. Rang. Franziska Preuß verpasste den Saisonstart wegen einer Erkältung.

Biathlon: Der Endstand im Ziel

1. Julia Simon (Frankreich)31:13.0 Minuten / 0 Strafrunden
2. Dorothea Wierer (Italien)+ 11,9 / 0
3. Elvira Öberg (Schweden)+ 21,7 / 1
8. Vanessa Voigt (Deutschland)+ 1:04.6 / 1
16. Denise Herrmann-Wick+ 1:53.4 / 4
17. Anna Weidel+ 1:59.4 / 3
23. Sophia Schneider+ 2:32.7 / 5
60. Juliane Frühwirt+ 6:36.3 / 8

Das gesamte Ergebnis

Die Biathlon-Saison 22/23 wird am Donnerstag in Hochfilzen fortgesetzt. Dann stehen sechs Rennen an vier Tagen auf dem Programm.

Biathlon: Rees bestätigt starke Form, zwei Norweger jubeln

Johannes Thingnes Boe hat den ersten Verfolger der Biathlon-Saison 2022/23 gewonnen. Über 12,5 Kilometer bei vier Schießeinlagen setzte sich der Sieger des Sprints gegen seinen norwegischen Landsmann Sturla Holm Laegreid und den Franzosen Emilien Jacquelin durch.

Die deutschen Herren kamen zwar erstmals in dieser noch jungen Biathlon-Weltcup nicht aufs Podest, zeigten kollektiv aber wieder eine gute Leistung.

Biathlon: Rees und Zobel in den Top Ten, Kühn mit desolater Bilanz am Schießstand

Roman Rees, der am Vortag Dritter im Sprint wurde, kam auf einen starken fünften Rang. Zwei Strafrunden brachten ihn um ein mögliches Podest. Knapp hinter Rees kam David Zobel als Achter ins Ziel, der bei vier Schießeinlagen zwei Fehler schoss und auf der 12,5 Kilometer langen Strecke eine solide Leistung zeigte.

Rees und Zobel sind nach dem Wochenende auch im Gesamtweltcup ganz vorne mit dabei, Johannes Thingnes Boe verlässt Kontiolahti im Gelben Trikot.

Benedikt Doll als Zwölfter und Justus Strelow als 13. komplettierten ein erneut gutes Teamergebnis. Philipp Nawrath machte sieben Plätze gut und konnte als 22. auch zufrieden sein. Einzig Johannes Kühn, der sieben Strafrunden schoss, enttäuschte als 29.

Biathlon heute im Liveticker: Der Endstand im Ziel

1. Johannes Thingnes Boe (Norwegen)32:44.4 Minuten / 3 Strafrunden
2. Sturla Holm Laegreid (Norwegen)+ 19.2 / 2
3. Emilien Jacquelin (Frankreich)+ 47.3 / 2
5. Roman Rees (Deutschland)+ 1:20.7 / 2
8. David Zobel (Deutschland)+ 1:44.2 / 2
12. Benedikt Doll (Deutschland)+ 2:10.8 / 3
13. Justus Strelow (Deutschland)+ 2:29.0 / 0
22. Philipp Nawrath (Deutschland)+ 3:03.7 / 2
29. Johannes Kühn (Deutschland)+ 3:23.6 / 7

Das gesamte Ergebnis

Biathlon: Der Verfolger der Damen im Liveticker

Ziel: Ohne einen einzigen Fehler gewinnt Julia Simon dieses Rennen vor Dorothea Wierer, die ebenfalls fehlerfrei bleibt. Öberg wird Dritte, Voigt kommt als beste DSV-Athletin als Achte ins Ziel.

Rennen: Simon setzt sich von Wierer ab, die Französin wird gewinnen. Öberg ist an der Konkurrenz vorbeigezogen und wird hier Dritte.

Rennen: Voigt trifft alles, sie wird hier erneut ein starkes Ergebnis einfahren. Herrmann-Wick schießt ihre vierte Strafrunde, Weidel ihre dritte. Schneider macht wieder zwei Fehler, das ist in Summe zu viel.

Rennen: Wer gewinnt dieses Rennen? Simon und Wierer gehen fehlerfrei auf die Strecke, sie machen den Sieg unter sich aus. Vittozzi und Lunder mit je einer Strafrunde. Elvira Öberg trifft alles und wird hier noch ums Podium laufen.

Rennen: Es kommt gleich zum großen Showdown beim letzten Schießen. Sechs Damen haben hier eine realistische Siegchance.

Rennen: Voigt ist Neunte, eine knappe Minute fehlt aufs Podest. Weidel ist 15., Herrmann-Wick 17. und Schneider 20. Das Podium ist für alle nicht mehr erreichbar, zu hoch ist das Niveau an der Spitze.

Rennen: Ein deutsches Podest können wir abhaken. Voigt muss einmal in die Strafrunde, so auch Weidel. Schneider macht zwei Fehler. Herrmann-Wick trifft zwar alles, hatte aber schon großen Rückstand.

Rennen: Fünf Damen kommen gemeinsam an den Schießstand. Wer behält die Nerven? Wierer, Vittozzi, Emma Lunder und Julia Simon hauen alles weg. Hauser fällt raus, das sind zwei Strafrunden.

Rennen: Es geht jetzt in die vorentscheidende Phase hier. Die Hälfte des Rennens ist absolviert. Jetzt stehen zwei Stehendschießen auf dem Programm.

Rennen: Voigt liegt 22 Sekunden hinter der Spitze, sie ist Sechste. Weidel und Schneider sind auf Tuchfühlung zu den Top Ten. 41 Sekunden fehlen nach ganz vorne. Herrmann-Wick ist 26. und schon deutlich zurück.

Rennen: Schneider und Weidel räumen alles ab, Herrmann-Wick muss zum dritten Mal in die Strafrunde. Es ist nicht ihr Rennen bislang.

Rennen: Vittozzi, Wierer und Hauser ziehen durch. Auch Voigt trifft alles, sie ist voll dabei hier.

Rennen: Es geht zum zweiten Liegendschießen. Außer Voigt sollten sich hier alle DSV-Damen steigern.

Rennen: Voigt ist Achte, sie liegt 20 Sekunden hinter Vittozzi. Weidel und Schneider sind auf 14 und 16, 37 Sekunden fehlen nach vorne. Herrmann-Wick hat schon über eine Minute Rückstand.

Rennen: Hauser eröffnet dieses Schießen. Die Österreicherin macht liegend einen Fehler. Voigt kommt als einzige DSV-Dame ohne Fehler durch. Weidel und Schneider mit je einer Strafrunde, Herrmann-Wick muss zwei Runden drehen.

Rennen: Herrmann-Wick, Weidel und Schneider sind in einer Gruppe, der Rückstand auf Hauser liegt bei gut 30 Sekunden. Wir nähern uns dem ersten Schießen.

Rennen: Verfolgungsrennen sind extrem dynamisch. Die Runden sind kurz, entsprechend hoch die Schießintervalle.

Rennen: Es geht los, Lisa Hauser ist auf der Strecke. Die Verfolgerinnen sind dicht hinter ihr.

Vor dem Rennen: 60 Damen machen sich bereit, gleich geht es los.

Vor dem Rennen: Fünf Runden à zwei Kilometer werden gelaufen, es geht viermal an den Schießstand. Dort hat jeder Fehler eine Strafrunde zur Folge.

Vor dem Rennen: Persson führt eine große Gruppe an, zu der auch Anna Weidel (+27 Sekunden), Denise Herrmann-Wick (+32), Sophia Schneider (+34), und Vanessa Voigt (+40) gehören.

Vor dem Rennen: Lisa Theresa Hauser aus Österreich eröffnet das Rennen über 10 Kilometer. 17 Sekunden danach startet Lisa Vittozzi, Linn Persson hat 24 Sekunden Rückstand.

Vor dem Rennen: Uns steht eine packende Verfolgung bevor, die Abstände aus dem Sprint sind gering.

Vor dem Rennen: Weiter geht es mit Biathlon heute in Kontiolahti. Das letzte Rennen einer langen Woche steht an.

Vor dem Rennen: Um 14:15 Uhr laufen die Damen im Verfolger, chiemgau24.de ist ab 14 Uhr im Liveticker zum Biathlon zurück.

Biathlon: Der Sprint der Herren im Liveticker

Ziel: Johannes Thingnes Boe gewinnt die Verfolgung vor Sturla Holm Laegreid und Emilien Jacquelin. Roman Rees wird starker Fünfter, Zobel kommt auf den achten Rang. Doll und Strelow zeigen ebenfalls eine ansprechende Leistung. Kühn kann nicht zufrieden sein, Nawrath hat ein solides Rennen gezeigt.

Rennen: Doll ist Zwölfter und liegt direkt vor Strelow. Mannschaftlich ist das wieder ein sehr gutes Resultat aus deutscher Sicht.

Rennen: David Zobel zeigt wieder eine starke Vorstellung. Er bleibt ohne Fehler und ist Siebter. Rees wird auf dem fünften Rang einlaufen, das ist wieder eine tolle Leistung.

Rennen: Geht hier noch was in Sachen Podium für Rees? Nein, er setzt den letzten Schuss daneben. Das wird wieder ein Spitzenergebnis, Podium aber keines.

Rennen: Boe kommt zum letzten Schießen. Er hat seinen zweiten Sieg in Serie selbst in der Hand. Er darf sich sogar einen Fehler leisten. Der Norweger macht zwei Fehler, jetzt könnte es spannend werden. Wie reagieren Laegreid und Jacquelin? Laegreid schießt einen Fehler, Jacquelin deren zwei. Boe wird also gewinnen.

Rennen: Ein letztes Schießen steht an, heute wird es wohl das erste Herrenrennen dieser noch jungen Saison ohne deutsches Podest geben. Rees hat noch geringe Chancen, dann müsste jetzt aber alles zu seinen Gunsten laufen.

Rennen: Rees ist Fünfter, eine gute halbe Minute fehlt aufs Podium. Zobel ist als Neunter noch in den Top Ten, Doll ist 15. und Strelow 17.

Rennen: Jetzt patzen die anderen DSV-Herren. Doll und Strelow mit je zwei Fehlern, Zobel muss eine Runde laufen.

Rennen: Samuelsson und Jacquelin sind da. Samuelsson muss eine Strafrunde laufen, Jacquelin haut alles weg und ist jetzt dran an den Norwegern. Rees haut alle fünf Scheiben weg, er ist wieder vorne dabei heute.

Rennen: Wir sind beim ersten Stehendschießen. Boe schießt seinen ersten Fehler. Laegreid macht auch eine Strafrunde, Boe bleibt also vorne.

Rennen: Die Hälfte des Rennens ist absolviert. Zwei Stehendschießen stehen uns noch bevor. Boe und Laegreid sind gleich schon wieder am Schießstand.

Rennen: Rees ist Sechster, gut 25 Sekunden fehlen aufs Podest. Strelow ist Achter, da ist es eine knappe Minute auf den dritten Rang. Doll und Zobel sind dran an Strelow, Kühn und Nawrath sind klar zurück.

Rennen: Kühn ist nach drei Strafrunden raus aus der Nummer. Doll bleibt fehlerfrei dran, auch Zobel und Strelow treffen alles.

Rennen: Was machen die Verfolger? Jacquelin und Samuelsson treffen alles, Rees muss eine Strafrunde laufen.

Rennen: Boe und Laegreid sind am Schießstand. Boe bleibt wieder ohne Fehler, so ist er nicht zu schlagen. Laegreid räumt auch wieder alles ab, das ist eine Machtdemonstration bislang.

Rennen: Laegreid kann das Tempo von Boe mitgehen. Die beiden Norweger kommen gleich zum zweiten Liegendschießen.

Rennen: Boe hat gut eine Strafrunde Vorsprung auf Laegreid. Die beiden Norweger haben das Verfolgungstrio um Rees schon etwas distanziert.

Rennen: Zobel muss eine Strafrunde drehen, Doll und Kühn kommen ohne Fehler weg. Strelow hat auch alles getroffen, so auch Nawrath. Guter Start für die DSV-Herren.

Rennen: Boe eröffnet dieses Liegendschießen. Er trifft alle Scheiben und bleibt vorne. Laegreid folgt ihm fehlerfrei. Rees bleibt ganz cool, trifft auch alles und geht mit Samuelsson und Jacquelin auf die Strecke zurück.

Rennen: Es geht gleich schon an den Schießstand. Zwischen 20 und 25 Sekunden kostet eine Strafrunde.

Rennen: Jetzt sind auch Kühn, Doll und Zobel unterwegs. Boe hat auf dem ersten Kilometer schon leicht ausgebaut.

Rennen: Roman Rees ist auf der Strecke. Boe zieht das Tempo gleich an, sein Teamkollege Laegreid sitzt ihm im Nacken.

Rennen: Es geht los, Johannes Thingnes Boe hat das Rennen eröffnet.

Vor dem Rennen: Die Bedingungen sind wie schon die ganze Woche hervorragend. Uns steht ein spannender Wettkampf bevor, gleich geht es los.

Vor dem Rennen: Johannes Thingnes Boe ist der absolute Topfavorit hier. Er ist läuferisch in überragender Verfassung. Kommt er einigermaßen gut durch die vier Schißeinlagen, wird er gewinnen.

Vor dem Rennen: Justus Strelow liegt 1:24 zurück, Philipp Nawrath bringt 1:47 Minuten Rückstand ins Rennen. Für sie wäre ein Podest eine kleine Sensation.

Vor dem Rennen: David Zobel, Benedikt Doll und Johannes Kühn sind eine knappe Minute zurück. Für sie ist noch alles möglich heute.

Vor dem Rennen: Johannes Thingnes Boe wird das Rennen eröffnen. Elf Sekunden Vorsprung hat er auf Sturla Holm Laegreid, 29 sind es auf Roman Rees.

Vor dem Rennen: Die Runden sind kurz, nur 2,5 Kilometer liegen zwischen den Schießeinheiten. Jeder Fehler hat eine Strafrunde zur Folge.

Vor dem Rennen: Starten wir also in den heutigen Biathlon-Tag. 12,5 Kilometer werden die Herren gleich laufen, viermal muss jeder Athlet an den Schießstand.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Biathlon heute in Kontiolahti. Gleich sehen wir den Verfolger der Herren.

Biathlon heute im Liveticker: Der Vorbericht zu den Rennen

Dann haben die deutschen Biathleten eine hervorragende Ausgangslage und könnten den Start in die neue Biathlon-Saison veredeln. Grundlage für die Verfolgungsrennen sind die Ergebnisse der Sprints vom Samstag. Und die liefen aus deutscher Sicht exzellent.

Biathlon heute im Liveticker: Rees macht Jagd auf Johannes Thingnes Boe

Roman Rees kam zum zweiten Mal in seiner Karriere auf ein Weltcup-Podest in einem Einzelrennen. Er geht mit nur 28,8 Sekunden Rückstand auf die Verfolgungsjagd nach dem norwegischen Biathlon-Dominatoren Johannes Thingnes Boe, der den Sprint gewann.

Eine knappe halbe Minute nach Rees gehen David Zobel, Benedikt Doll und Johannes Kühn in das Rennen über 12,5 Kilometer, bei dem jeder Athlet viermal schießen muss. Justus Strelow hat gut 90 Sekunden Rückstand auf Boe, Philipp Nawrath bringt 1:46 Minuten mit.

Boe ist der Topfavorit auf den Sieg. Der starke Schütze Rees könnte in diesem Format aber ein ernsthafter Konkurrent um den Sieg sein. Mit Sturla Holm Laegreid hat Norwegen ein zweites heißes Eisen im Feuer. Ein packendes Rennen steht bevor, hier geht es zur Startliste.

Biathlon heute im Liveticker: Vier DSV-Damen jagen Lisa Theresa Hauser

Die Ausgangslage der deutschen Damen gestaltet sich vor dem ersten Verfolger des Biathlon-Weltcups 2022/23 sogar noch besser als die der Herren. Drei DSV-Damen kamen im Sprint in die Top Ten, zudem überzeugte Vanessa Voigt als Elfte.

Die starke Schützin Anna Weidel hat nur 26,6 Sekunden Rückstand auf Lisa Theresa Hauser, die das Rennen über zehn Kilometer eröffnen wird. Nur wenige Sekunden nach Weidel gehen Denise Herrmann-Wick und Sophia Schneider ins Rennen. Auch Vanessa Voigt bringt nur 40 Sekunden Rückstand mit. Noch warten die DSV-Damen auf das erste Einzelpodest, die Perspektiven für Sonntag sind aber sehr gut.

Die Konkurrenz hat es für die deutschen Biathlon-Damen aber in sich. Neben Hauser gehören Lisa Vittozzi aus Italien, Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen und die Schwedinnen Hanna Öberg, Elvira Öberg und Linn Persson zu den Favoritinnen. Hier geht es zur Startliste

Vier Podestplätze hat die deutsche Mannschaft beim Weltcup in Kontiolahti bereits eingefahren. Der Saisonstart gestaltete sich als äußerst erfolgreich und könnte am Sonntag veredelt werden. Die Herren laufen um 12:15 Uhr, die Damen starten um 14:15 Uhr. chiemgau24.de ist im Liveticker zum Biathlon mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

truf

Auch interessant

Kommentare