Freude beim Verband

Stark! Sechs Leichtathleten aus der Region bei EM

+
Die Oftersheimerin Malaika Mihambo – hier mit ihrem Trainer Ralf Weber – bei der Ehrung durch BLV-Präsident Philipp Krämer für ihren neuen badischen Weitsprungrekord. Sie sprang in diesem Jahr 6,90 Meter.

Neun Athleten des Badischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) nominierte der DLV für die EM in Zürich; sechs davon kommen aus der Region – der MTG Mannheim und der LG Kurpfalz!

Das freut nicht nur BLV-Präsident Philipp Krämer, der sich in seiner frühen Saisonprognose bestätigt sieht: Er tippte auf etwa zehn Athleten seines Verbandes mit Nominierungschancen für die am 12. August im schweizerischen Zürich beginnende Europameisterschaft.   

In Zürich werden von der MTG Mannheim an den Start gehen:

Mit Shanice Craft (Diskus), Nadine Gonska (4x100 m), Verena Sailer (100 m; 4x100 m), Patrick Domogala (4x100m) und Andreas Hoffmann (Speer) gehören allein fünf MTG-Teilnehmer dem 93-köpfigen DLV-Team an. 

Weiter wurde die Oftersheimerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) für den Weitsprung nominiert, so dass allein aus der Metropolregion sechs Athleten das Nationaltrikot bei der EM tragen werden.

Ebenso nominiert wurde der aus Mannheim stammende Weitspringer Julian Howard (LG Region Karlsruhe), sowie über 50 km Gehen Carl Dohmann (SC Heel Baden-Baden). Das neunköpfige BLV-Athletenaufgebot wird durch Matthias Bühler (LG Offenburg) über 110 m Hürden komplettiert.

Zählt man die Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll (LG Offenburg), die in diesem Jahr „Baby-Pause“ macht und im nächsten Jahr wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen wird, sowie die beiden Langstrecklerinnen Anna und Lisa Hahner (run2sky) und schließlich auch die derzeit verletzte Carolin Nytra (MTG – Hürden) hinzu, dann wird deutlich, welch herausragende Arbeit an der „Basis“ auch durch Trainer und Betreuer, einschließlich der in Baden-Württemberg tätigen Landes- und Bundestrainer geleistet wird, heißt es in einer Pressemitteilung des BLV.

Philipp Krämer und der Vizepräsident „Leistungssport“ Michael Manke-Reimers gratulieren und beglückwünschen die Athleten und sagen ebenso Dank allen Trainern und Betreuern, die sich unter dem „Dach“ der ARGE Baden-Württembergischer Leichtathletik-Verbände finden, mit Leistungssportdirektor Sven Rees an der Spitze.

Ganz besonders weisen Krämer und Manke-Reimers auf die Nachwuchsgeneration hin, für die – als Beispiel – die Oftersheimerin Hannah Mergenthaler (MTG) stehen kann, die am letzten Wochenende mit der deutschen 4x400 m-Staffel die Bronzemedaille bei den U23-Weltmeisterschaften erlief. Krämer und Manke-Reimers weisen auch auf die großartige Nachwuchsarbeit in den Vereinen, den Stützpunkten und in den verschiedenen Kadern hin, die von engagierten Partnern unterstützt wird. Insbesondere schafft dabei die jährliche VR-TALENTIADE vor Ort die gute Möglichkeit der frühzeitigen Sichtung von Talenten.

Insgesamt unterstreichen die baden-württembergischen Leichtathleten das Prädikat „Spitzensportland Baden-Württemberg“, da auch neun WLV-Athleten nominiert wurden, so dass aus Baden-Württemberg nicht weniger als 18 Leichtathletinnen und Leichtathleten (ca. 20 Prozent des National-Teams) in 20 Disziplinen bei der EM in Zürich an den Start gehen werden.

pm/kb

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare