1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Karlsruher SC

Joker Wanitzek sticht: KSC erkämpft sich Remis beim 1. FC Nürnberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC
Marvin Wanitzek rettet dem KSC das Remis in Nürnberg. © Timm Schamberger/dpa

Nürnberg - Der Karlsruher SC erkämpft sich am Freitagabend einen Punkt beim 1. FC Nürnberg. Joker Marvin Wanitzek sorgt nach der Pause für den Ausgleich.

Der Karlsruher SC hat sich am Freitagabend ein Unentschieden beim 1. FC Nürnberg erkämpft. Nach 90 Minuten trennen sich beide Teams leistungsgerecht mit 1:1. Felix Lohkemper (16.) hat die Franken zunächst in Führung gebracht, kurz nach der Pause sorgt der eingewechselte Marvin Wanitzek (53.) für den Ausgleich. In der Schlussphase ist Dominik Kother noch mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen worden.

Begegnung1. FC Nürnberg - Karlsruher SC 1:1 (1:0)
Aufstellung 1. FC NürnbergMathenia - Mühl , Margreitter , Sörensen - Valentini (83. Singh) , Handwerker , Geis , Krauß (58. Nürnberger) , Lohkemper (58. Dovedan) , Hack (58. Schleusener) - Schäffler (46. Köpke)
Aufstellung Karlsruher SCGersbeck - Thiede , Bormuth , Kobald , Heise - Fröde , Gondorf , Djuricin (46. Wanitzek) , Choi (78. Goller) , Kother - P. Hofmann (85. Batmaz)
Tore1:0 Lohkemper (16.), 1:1 Wanitzek (53.)
Bes. VorkommnisseGelb-Rot gegen Kother (75.)
SchiedsrichterHarm Osmers (Hannover)

Karlsruher SC rettet Remis beim 1. FC Nürnberg

Beim KSC gibt es im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen den SV Sandhausen keine Änderungen. Nürnberg geht in der Anfangsphase durch einen Schuss von Lohkemper (16.), den Christoph Kobald unglücklich abfälscht, überraschend in Führung. In der Folge sind Torraumszenen rar, die Badener zeigen sich in der Offensive erschreckend harmlos, sodass es mit dem 0:1-Rückstand in die Pause geht.

Nach dem Seitenwechsel bringt KSC-Trainer Christian Eichner Wanitzek für den unauffälligen Marco Djuricin - was sich kurz darauf auszahlt: Der 27-Jährige köpft acht Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleich ein. In der Schlussphase muss Youngster Dominik Kother mit Gelb-Rot vom Feld, letztlich rettet der KSC aber das Remis über die Zeit.

1. FC Nürnberg gegen Karlsruher SC - der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff!

90. Minute: Es werden vier Minuten nachgespielt.

90. Minute: Der KSC macht es nun clever und holt nochmal eine Ecke raus.

89. Minute: Nürnberg macht nochmal Druck.

83. Minute: Singh ersetzt Valentini.

79. Minute: Gersbeck kann einen Schuss von Schleusener parieren. Gute Chance für den FCN!

78. Minute: Goller kommt für Choi.

75. Minute: Ist das bitter! Fünf Minuten nach seiner Verwarnung muss Kother mit Gelb-Rot vom Feld.

71. Minute: Gersbeck hält den Schuss von Nürnberger fest.

70. Minute: Kother sieht nach einem Foul an Valentini Gelb.

65. Minute: Der KSC versucht es immer wieder mit langen Bällen auf Hofmann.

58. Minute: Nürnberg wechselt dreifach: Schleusener, Nürnberger und Dovedan sind neu im Spiel.

53. Minute: Der Joker trifft! Wanitzek wird im Fünferraum sträflich alleine gelassen und köpft die Kugel ungestört ein.

52. Minute: Am Spiel hat sich auch nach der Pause wenig geändert. Das Geschehen spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.

46. Minute: Weiter gehts. Wanitzek ist für Djuricin neu drin.

1. FC Nürnberg gegen Karlsruher SC - so lief die 1. Halbzeit

Pause in Nürnberg. Eine enorm zähe und chancenarme Partie. Nürnberg ist mit dem einzigen Torschuss in Hälfte eins durch Lohkemper (16.) mit reichlich Glück in Führung gegangen, vom KSC kommt bislang offensiv viel zu wenig. Wir melden uns gleich zurück.

39. Minute: Nun bleibt Hack nach einem Zweikampf mit Fröde liegen.

34. Minute: Gondorfs Schuss aus der zweiten Reihe wird geblockt.

30. Minute: Gute Konterchance für die Franken, Geis letzter Pass kommt allerdings nicht an.

24. Minute: Der KSC ist um die schnelle Antwort bemüht.

16. Minute: Nürnberg führt aus dem Nichts! Lohkemper zieht einfach mal ab, der Schuss wird von Kobald abgefälscht und fällt als Bogenlampe ins Tor.

14. Minute: Eine knappe Viertelstunde ist rum. Beide Teams tasten sich noch ab, Torraumszenen gab es noch nicht.

8. Minute: Sörensen bleibt nach einem Zweikampf mit Djuricin liegen und muss behandelt werden.

5. Minute: Handwerker probiert es aus der Distanz - erste Halbchance für den FCN.

4. Minute: Vier Minuten sind rum - noch ist nichts auf beiden Seiten passiert.

1. Minute: Die Partie läuft, der KSC hat Anstoß.

1. FC Nürnberg gegen Karlsruher SC: Aufstellungen

Die Aufstellungen des 1. FC Nürnberg und Karlsruher SC sind da: Beim KSC gibt es keine Änderungen im Vergleich zum Heimsieg gegen Sandhausen.

Aufstellung 1. FC Nürnberg: Mathenia - Mühl , Margreitter , Sörensen - Valentini , Handwerker , Geis , Krauß , Lohkemper , Hack - Schäffler

Aufstellung Karlsruher SC: Gersbeck - Thiede , Bormuth , Kobald , Heise - Fröde , Gondorf , Djuricin , Choi , Kother - P. Hofmann

Karlsruher SC will beim 1. FC Nürnberg nachlegen - KSC-Coach Eichner muss auf Hanek verzichten

Karlsruher SC will am Freitag beim 1. FC Nürnberg die Abstiegsplätze verlassen. Mit Ausnahme von Mittelfeldspieler Janis Hanek stehen KSC-Trainer Christian Eichner gegen die Franken alle Spieler zur Verfügung. „Dazu brauchen wir auswärts aber eine Top-Leistung“, so der 37-Jährige. Er wünsche sich „ein erstes Break in dieser Saison“ - sprich: den ersten Auswärtssieg.

An der Favoritenrolle der Nürnberger hat sich nach Eichners Einschätzung seit der vergangenen Saison jedoch kaum etwas verändert. Der Tabellenneunte besitze in allen Mannschaftsteilen große Qualität. „Und sie haben mit Manuel Schäffler von Wehen Wiesbaden einen Top-Stürmer dazubekommen“, sagt er. Dennoch bleibe es spannend. Das gilt auch für die Frage, ob sein Team an die starke Leistung beim ersten Saisonerfolg gegen Sandhausen (3:0) anknüpfen kann.

„Für mich war da der entscheidende Unterschied, dass die Mannschaft das Tor getroffen, dass sie das Tor des Gegners bedroht hat. Das war anders als in den ersten drei Spielen“, so Eichner.

1. FC Nürnberg gegen Karlsruher SC im Live-Ticker

Die Erleichterung nach dem ersten Saisonsieg ist beim Karlsruher SC groß gewesen. Am vergangenen Spieltag haben die Badener mit 3:0 gegen den SV Sandhausen gewonnen. Dieser Erfolg soll nun beim 1. FC Nürnberg vergoldet werden.

Mit dem Schwung, den wir aus dem Spiel gegen Sandhausen mitgenommen haben, haben wir aus meiner Sicht durchaus eine Möglichkeit, zu punkten“, sagt KSC-Trainer Christian Eichner vor der Partie am Freitag. Das Spiel wird live von Sky übertragen. (mab)

Auch interessant

Kommentare