1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Karlsruher SC

Karlsruher SC: Aufregung um Philip Heise – infizierter KSC-Verteidiger schickt Kinder in Kita

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

KSC-Verteidiger Philip Heise (re.) steht in der Kritik.

KSC-Verteidiger Philip Heise (re.) steht in der Kritik. © Thomas Frey/dpa

Aufregung beim Karlsruher SC: Verteidiger Philip Heise hat wohl seine beiden Kinder trotz Corona-Infektion in eine Kita in Meerbusch geschickt. Das sagt der KSC zum Vorfall:

Aufgrund mehrerer Corona-Fälle befindet sich Mannschaft und Trainerteam des Karlsruher SC derzeit in Quarantäne. Einer der infizierten KSC-Profis ist Philip Heise, um den es nun Aufregung gibt: So soll der Verteidiger seine beiden Symptom aufweisenden Kinder in eine Kita in Meerbusch (Nordrhein-Westfalen) geschickt haben.

Karlsruher SC: Philip Heise schickt Kinder trotz Corona-Infektion in Kita

Der Karlsruher SC hat sich bereits in einer Stellungnahme zu den Vorwürfen geäußert - und seinem Verteidiger den Rücken gestärkt. Mittels eines PCR-Tests habe sich der Verdacht einer Infektion am Montag (29. März) geäußert. „Der Test wies einen so hohen Zweitwert auf, dass nicht von einer Ansteckungsgefahr ausgegangen wurde. Der Folgetest am Dienstag war negativ. Am Mittwoch trat bei einem weiteren Test ein positives Ergebnis auf, welches die Infektion bestätigte“, so der Klub.

Der KSC hat Verteidiger Philip Heise (li.) in einer Stellungnahme verteidigt.

Der KSC hat Verteidiger Philip Heise (li.) in einer Stellungnahme verteidigt. © Frank Molter/dpa

Daraufhin hätten die Badener in Absprache mit allen Beteiligten und dem zuständigen Gesundheitsamt alle notwendigen Maßnahmen im sportlichen und privaten Bereich eingeleitet. Philip Heise habe somit „zu jeder Zeit verantwortungsvoll gehandelt.“ Während die kommenden KSC-Partien gegen Düsseldorf und Aue abgesagt wurden, musste die Kita in Meerbusch komplett geschlossen werden... (mab)

Auch interessant