1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Handball

Coming-out in der Handball-Bundesliga: Leipzig-Star Krzikalla – „Ich bin schwul“

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

„Ich bin schwul“, sagt Lucas Krzikalla vom SC DHfK Leipzig. Der 28-Jährige ist der erste aktive Profi-Handballer, der öffentlich zu seiner Homosexualität steht:

Coming-out in der Handball-Bundesliga: Lucas Krzikalla vom SC DHfK Leipzig hat öffentlich gemacht, dass er homosexuell ist. „Ich will für das stehen, was ich mache, und nicht über meine Sexualität definiert werden. Und ich freue mich, jetzt an die Öffentlichkeit zu gehen. Das hier ist einer der wichtigsten Schritte in meinem Leben“, sagt Krzikalla der Welt am Sonntag.

Lucas Krzikalla vom SC DHfK Leipzig outet sich als schwul

Damit ist er der erste aktive Handball-Profi in Deutschland, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität bekennt. Im deutschen Profifußball hat sich übrigens bisher noch kein aktiver Spieler als schwul geoutet.

„Ich will zu mir stehen und für uns eintreten, um anderen Mut zu machen. Ich weiß allein von fünf Handballspielern in der ersten und zweiten Liga, die es vielleicht innerhalb der Mannschaft erzählen, aber Angst haben, mit einem Coming-out ihrer Karriere zu schaden“, erklärt der Leipzig-Star. „Ich bin schwul, ich habe einen Freund, den ich liebe, und ich bin sehr glücklich darüber.“

Coming-Out in der Handball-Bundesliga: Lucas Krzikalla ist homosexuell

Am Samstag (2. Oktober) postet Krzikalla auf Instagram ein Foto, das ihn mit seinem Freund Chris zeigt. Dafür erhält der Handballer zahlreiche positive Reaktionen.

Sein Klub, für den er bereits seit 2011 spielt, reagiert mit einer coolen Aktion. Die Leipziger veröffentlichen auf ihrer Homepage die Meldung, dass Krzikalla eine neue Autogrammkarte hat. Darauf ist zu sehen, wie sein Name in Regenbogenfarben gehalten ist. „Das finden wir richtig super“, kommentiert Karsten Günther, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten. (nwo)

Auch interessant

Kommentare