1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Fußball

Der SV Werder Bremen stolpert in die 2. Bundesliga: Schwaches Unentschieden gegen Hannover 96

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Knips

Kommentare

Ömer Toprak erzwang das Eigentor von Simon Falette zum zwischenzeitlichen 1:0 für Werder Bremen. Hannover 96 glich aber kurz darauf aus.
Ömer Toprak erzwang das Eigentor von Simon Falette zum zwischenzeitlichen 1:0 für Werder Bremen. Hannover 96 glich aber kurz darauf aus. © gumzmedia

Der SV Werder Bremen hat am 1. Spieltag in der 2. Liga gegen Hannover 96 1:1 gespielt und sich dabei sehr schwer getan. Der Spielbericht der DeichStube*.

Bremen – Es hätte ein Fußball-Fest werden können, doch es wurden viel mehr Erinnerungen an die vergangene Abstiegssaison wach: Der SV Werder Bremen tat sich in seinem ersten Zweitliga-Spiel nach über 40 Jahren sehr schwer und kam nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Hannover 96 hinaus. Da half auch die Rückkehr der Fans nichts. Die in der Corona-Pandemie zugelassenen 14.000 Zuschauer im zu einem Drittel gefüllten Wohninvest Weserstadion gaben wirklich alles, sahen aber einen Favoriten, der nach dem Abstieg mental immer noch extrem angeschlagen ist. Auch die Führung durch ein Eigentor von Simon Falette (49.) brachte keine Sicherheit, weil Marvin Ducksch schnell ausglich (56.). Am Ende konnte Werder sogar froh sein, noch einen Punkt in Bremen behalten zu haben. Hannover war die bessere Mannschaft.

Der neue Werder-Coach Markus Anfang hatte mit seiner ersten Aufstellung in einem Werder-Pflichtspiel durchaus für Verwirrung gesorgt. Es gab in Anthony Jung nicht nur eine Überraschung in der Startelf, sondern auch eine unerwartete Umstellung: Felix Agu agierte als linker Außenstürmer, was er in der Vorbereitung nie gemacht hatte. Für ihn lief hinten links Innenverteidiger Jung auf, der die Position zwar kennt, aber in den vergangenen Wochen auch nicht gespielt hat. Beide Besetzungen machten noch einmal die Probleme im Bremer Kader deutlich: Es fehlen ausreichend echte Flügelspieler – sowohl offensiv als auch defensiv.

Werder Bremen gegen Hannover 96: Die 2. Liga wird richtig schwer für Werder

Anfang hält trotzdem an seinem 4:3:3-System fest, genauso wie an seinem offensiven Ansatz. Das sorgte immerhin für einen flotten Beginn. Angetrieben von den zurückgekehrten Fans, die gleich mal ein „Werder, Werder“ durch die Arena brüllten, übernahmen die Gastgeber gleich die Initiative. Yuya Osako probierte es aus der Distanz, 96-Keeper Ron-Robert Zieler parierte (8.). Keine Riesenchance, aber immerhin ein Anfang nach dem bitteren Abstieg. Auch ein Niklas Schmidt, der eigentlich längst weg sein sollte, aber sich mit einer starken Vorbereitung in die Startelf gekämpft hatte, machte mit einigen Aktionen Spaß. Doch letztlich spielte Werder Bremen kaum etwas zu Ende, mal fehlte die Passgenauigkeit, mal das Durchsetzungsvermögen oder Bälle sprangen zu weit weg. Das war ganz schön wenig von Spielern wie zum Beispiel Josh Sargent, Niclas Füllkrug oder auch Maximilian Eggestein, die sich eigentlich noch in der 1. Liga sehen.

Hannover 96 legte den Respekt schnell ab, Marvin Ducksch setzte seinen Kopfball nur knapp neben das Bremer Tor (17.). Und als Florent Muslija die Kugel aus 23 Metern an die Latte jagte (25.), da fuhr es gefühlt allen Grün-Weißen im Stadion und sicher auch vor dem Fernseher in die Glieder. Denn spätestens da war jedem klar: In dieser 2. Liga wird es richtig schwierig für Werder.

Werder Bremen gegen Hannover 96: Simon Falette unterläuft Eigentor, Marvin Ducksch gleicht per Lupfer aus

Wohl dem, der da einen Zweiliga-erfahrenen Trainer hat. Anfang reagierte in seiner 100. Partie im deutschen Fußball-Unterhaus – nicht personell, sondern mental. Seine Spieler kamen nach der Pause wie verwandelt aus der Kabine, attackierten die Gäste sofort. Osako probierte es zum wiederholten Mal, aber wieder nicht präzise genug, um Zieler überwinden zu können (48.). Das machte ausgerechnet ein Hannoveraner besser: Simon Falette beförderte eine gute Schmidt-Ecke mit dem Hinterkopf ins eigene Tor (49.) – hart bedrängt von Ömer Toprak, der sich gleich mal als Torschütze feiern ließ. Hauptsache jubeln, denn die Erleichterung über dieses 1:0 war riesengroß, das Weserstadion bebte.

Allerdings nicht lange. Denn nur vier Minuten später traf Marvin Ducksch auf der anderen Seite den Pfosten. Und das war mehr als ein Warnschuss. Diesen robusten Mittelstürmer bekamen die Bremer nicht in den Griff. Der lange Ball von Sei Muroya war zwar richtig gut, doch Neuzugang Lars Lukas Mai und Felix Agu, der bei dem Konter nach einem offensiven Standard für Toprak hinten absicherte, ließen Ducksch viel zu einfach weglaufen. Und der 27-Jährige glich mit einem feinen Lupfer aus (56.). Michael Zetterer hatte in seinem ersten Spiel als Werders Nummer eins vergeblich versucht, noch zu retten, was nicht mehr zu retten war.

Werder Bremen gegen Hannover 96: Werder schwimmt, aber verhindert totalen Fehlstart

Werder Bremen präsentierte sich wie schon in der ersten Halbzeit nach dem Lattenkracher schwer angeschlagen, das Selbstvertrauen war futsch. Nach vorne ging fast gar nichts mehr, Hannover 96 wirkte gefährlicher. Anfang brachte den quirligen Romano Schmid für Agu, der als Linksaußen nicht hatte überzeugen können und mitschuldig am Ausgleich war (74.). Später schickte er auch noch Nick Woltemade und Johannes Eggestein für Osako und den unauffälligen Füllkrug ins Rennen – für die Offensive wohlgemerkt. Doch hinten hätte es Hilfe gebraucht. Vor allem gegen Ducksch, der zielte erst nach einer feinen Kombination nur knapp vorbei und scheiterte dann an Zetterer.

Werder Bremen schwamm gewaltig, die Gäste witterten ihre Siegchance. Anfang ging auf Nummer sicher, brachte den defensiven Christian Groß für den kreativen Schmidt. Der totale Fehlstart wurde damit verhindert, aber auch mit dem 1:1 durften die Bremer nicht zufrieden sein, dafür war die Leistung einfach zu schlecht. Nächste Woche bei Fortuna Düsseldorf dürfte es für Werder nicht einfacher werden. (kni)

Werder Bremen: Zetterer – Mbom, Mai, Toprak, Jung – M. Eggestein – Sargent, Schmidt (89. Groß), Osako (81. Woltemade), Agu (74. Schmid) – Füllkrug (81. J. Eggestein)

Werder Bremen gegen Hannover 96: Spielverlauf im Live-Ticker nachlesen

Werder Bremen im Live-Ticker gegen Hannover 96: Alle Tore, News und Infos vom Zweitliga-Start der Bremer - alles live im Liveticker der DeichStube! Endstand: 1:1.

<<< LIVE-TICKER AKTUALISIEREN >>>

22.25 Uhr: Abpfiff! Ohne eine Sieger geht es heute vom Feld. Werder und Hannover teilen sich die Punkte. Sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang haben die Bremer das Spielgeschehen aus der Hand gegeben. Die Grün-Weißen sind stets besser in die Halbzeiten gestartet, um nach und nach die Kontrolle zu verlieren. Am Ende können die Grün-Weißen mit der Punkteteilung zufrieden sein. Hannover muss sich hingegen ein wenig ärgern.

90. + 3 Min: Werder ist noch einmal in der gegnerischen Hälfte unterwegs. Wirklich gefährlich wird es aber nicht. Es scheint, als hätten sich die Teams mit der Punkteteilung abgefunden.

90. + 2 Min: Gelingt einer der Mannschaften der oft zitierte Lucky Punch?

90. + 1 Min: Vier Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf.

89. Min: Schmidt darf seine Schmerzen auf der Bank auskurieren. Groß ersetzt ihn.

87. Min: Schmidt scheint sich wehgetan zu haben. Der Bremer muss kurz am Seitenrand behandelt werden.

85. Min: Werder wackelt bedenklich! Diesmal hat Weydandt die riesige Chance. Eine auf den zweiten Pfosten gezogene Flanke kann Weydandt nur ans Außennetz setzen - Glück für Werder.

84. Min: Und wieder hat Ducksch die Führung auf dem Fuß! Der Stürmer wird in die Tiefe geschickt und schließt frei vor Zetterer ab. Diesmal ist der Bremer Keeper jedoch auf der Höhe und pariert stark mit dem Fuß. Anschließend wird auch noch auf Abseits entschieden.

82. Min: Nächste super Gelegenheit für Ducksch! Wieder schließt er eine Hereingabe direkt ab, verfehlt den Kasten nur knapp. Glück für Werder!

82. Min: Doppelwechsel für Grün-Weiß. Jojo Eggestein und Woltemade kommen rein. Osako und Füllkrug haben Feierabend.

80. Min: Was macht denn Zetterer da? Ochs kommt im Strafraum an den Ball, visiert das lange Eck an und stellt Werders Keeper damit fast vor eine unlösbare Aufgabe. Dem nassen Rasen geschuldet, kann Zetterer den Ball nur klatschen lassen. Der Abpraller landet bei Maina, der es direkt probiert. Sein Versuch wird jedoch entscheidend von Toprak abgefälscht.

78. Min: Nächster Wechsel bei den Gästen. Stolze geht, Ochs kommt.

78. Min: Das ist einfach zu ungenau! Selbst wenn die Grün-Weißen schnell kontern können und eine Zwei-gegen-Drei-Situationen haben - der entscheidende Pass kommt einfach nicht an.

75. Min: Schmidt holt eine Ecke heraus und peitscht noch einmal die Fans an. Können die Anhänger der Grün-Weißen den entscheidenden Push geben?

74. Min: Jetzt wechseln die Hausherren. Agu hat Feierabend, für ihn kommt Schmid.

71. Min: Maxi Eggestein grätscht Ducksch unfair in die Gräten und sieht zurecht Gelb. Da darf sich der Bremer nicht beschweren.

70. Min: Starker Einsatz von Maina. Der eben Eingewechselte zieht den Turbo an und holt die nächste Ecke heraus. Der Standard bringt jedoch nichts ein.

67. Min: Hannover wechselt. Coach Jan Zimmermann bringt Weydandt für Kerk. Zudem kommt Maina für Muslija.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: Werder gefordert, Hannover wird stärker

65. Min: Wir nähern uns dem Niveau des ersten Durchgangs an - das ist jedoch kein gutes Zeichen. Beide Mannschaften verlieren sich in ihren Aktionen und lassen keinen wirklichen Plan erkennen.

63. Min: Geschickt gemacht von Schmidt. Der Bremer spürt den Kontakt von Falette und zieht das Foul. Gut 35 Meter bis zum Kasten. Schmidt steht bereit, zieht den Ball in den Strafraum, doch 96 passt auf und klärt.

61. Min: Sowohl Werder als auch Hannover schaffen es aktuell nicht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Bereits im Halbfeld verlieren sie das Spielgerät an den Gegner.

59. Min: Nun haben wir hier ein richtig gutes Zweitliga-Spiel. Beide Teams suchen ihr Glück in der Offensive.

58. Min: Noch ein kleiner Nachtrag zum Werder-Treffer. Das Tor geht aufs Konto von Falette.

55. Min: Was ein Tor! Ducksch bringt Hannover zurück in die Partie. Eben foulte Muroya noch, nun schickt er Ducksch perfekt in die Tiefe. Der Stürmer ist frei vor Zetterer und chippt das Kunstleder ins Netz. Keine Chance für Zetterer.

54. Min: Mal wieder ein Freistoß für Werder. Agu sprintet die Linie entlang, doch Muroya foult.

53. Min: Hannover fast mit dem Ausgleich! Ducksch bekommt eine flache Flanke perfekt serviert, zieht direkt ab und trifft nur den Pfosten.

49. Min: Toooooooooooooor für Werder! Und da ist es passiert. Nach einer Ecke von Schmidt gehen die Grün-Weißen in Führung. Im Kopfballduell bekämpfen sich Toprak und Falette. Beide waren wohl ein wenig am Ball. Doch wer bekommt den Treffer gutgeschrieben? Egal, Hauptsache Werder führt!

47. Min: Erste Gelbe Karte der Partie. Ernst kommt viel zu spät gegen Schmidt und sieht zurecht die erste Verwarnung.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: Werder kommt gut aus der Pause

46. Min: Es geht weiter. Ohne Wechsel startet der zweite Durchgang.

21.22 Uhr: Freunde, wo Topspiel drauf steht, muss noch lange keins da sein. Bisher bleiben uns die Mannschaften noch vieles schuldig. Zwar sind die Grün-Weißen besser in die Partie gestartet, haben sich im Laufe der Zeit den Schneid ein wenig abkaufen lassen. Natürlich macht es der starke Regen und der damit durchnässte Rasen das Unterfangen drei Punkte an der Weser zu behalten nicht einfacher, doch mit dem Kader muss mehr von den Hausherren kommen. Offensiv findet das Team von Coach Markus Anfang viel zu wenig Lösungen. Aber: Im zweiten Durchgang kann es eigentlich nur besser werden.

21.20 Uhr: Halbzeit! Ohne Tore geht es in die Kabine.

45. + 2 Min: Hannover aktuell mit mehr Ballbesitz, ohne wirklich gefährlich zu werden. Beide Teams können mit einem torlosen Unentschieden leben. Hoffentlich heben sich die Teams das Offensivspektakel für den zweiten Durchgang auf,

45. + 1 Min: Drei Minuten gibt es obendrauf.

44. Min: Nächste Ecke für Hannover. Ein Schussversuch von Ducksch wird geblockt.

42. Min: Keine Gefahr. Kerks Variante landet auf der Grundlinie und kann von Ducksch nicht verarbeitet werden.

42. Min: Freistoß aus dem Halbfeld für Hannover. Dies ist ein Job für Freistoßspezialist Kerk. Da müssen die Bremer aufpassen.

40. Min: Fünf Minuten bis zur Halbzeit - Werder versucht sich in der Offensive, doch noch immer kommt dabei viel zu wenig bei rum. 96 verteidigt das bis hierhin sehr geschickt.

37. Min: Nach einem Zweikampf mit Mbom bleibt Hult liegen. Zwar ließ der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen, doch in der Wiederholung sieht es eher nach einem Foul aus. Die gute Nachricht: Hult steht schon wieder und kann weitermachen.

35. Min: Gute Freistoß-Gelegenheit für die Hausherren. Muroya bringt Osako beim Kopfballduell zu Fall. Den fälligen Freistoß aus dem Halbfeld jagt Schmidt jedoch ins Toraus.

32. Min: Was macht denn Sargent da?! Der US-Amerikaner bekommt eine butterweiche Flanke von Agu serviert, will das Kunstleder direkt verarbeiten, trifft den Ball jedoch nicht. Den muss Sargent wenigstens verarbeiten. Hier wäre viel mehr drin gewesen.

30. Min: Jung hat auf seiner Seite Probleme. Kerk und Stolze kommen viel zu leicht am Bremer Verteidiger vorbei. Erst mit Unterstützung können die Grün-Weißen den Vorstoß der Gäste unterbinden.

28. Min: Und wieder ist es Osako, der Zieler prüft. Aus gut 25 Metern zieht der Japaner ab und prüft den ehemaligen Nationalkeeper. Wirklich gefährlich wird es aber nicht. Den Versuch muss man als Keeper halten.

28. Min: Werder muss aufpassen. 96 erhöht den Druck.

25. Min: Glück für Werder! Hannovers Muslija hat viel zu viel Platz vor dem Kasten der Bremer und weiß diesen Raum zu nutzen. Kurz den Kasten anvisiert, ausgeholt und schon landet das Kunstleder auf dem Querbalken! Da wäre Zetterer niemals rangekommen.

23. Min: Mittlerweile nimmt der Regen in Bremen zu. Angenehmer werden die Platzverhältnisse auf keinen Fall.

19. Min: Beide Teams versuchen über ein, zwei Stationen in den Gefahrenbereich zu kommen. Doch gerade im letzten Drittel fehlt oftmals die Genauigkeit.

17. Min: Hannover wird stärker! Muslija sucht und findet Duksch auf Höhe des Elfmeterpunkts. Duksch gewinnt das Kopfballduell und setzt seinen Versuch knapp neben den rechten Pfosten. Da hätte sich Zetterer ganz lang machen müssen.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: Munterer Beginn im Wohninvest Weserstadion

16. Min: Toprak und Mai versuchen sich am Spielaufbau, Anspielstationen finden sie jedoch kaum welche. Doch dann hat Schmidt einen Geistesblitz und überbrückt das gesamte Feld mit einem Diagonalball in den Fuß von Sargent. Der US-Amerikaner kann das Spielgerät unter Druck jedoch nicht wirklich verarbeiten. Da war mehr drin!

13. Min: Wichtige Aktion von Toprak! Ausgangspunkt ist eine missratene Klärungsaktion von Agu, der das Spielgerät in die Füße von Ducksch köpft. Der Hannoveraner Angreifer drischt den Ball in den Fünfmeterraum, doch Toprak ist da und kann unter größter Not zur Ecke klären.

12. Min: Agu wird tief in den gegnerischen Strafraum geschickt. Im Zweikampf kann sich der Bremer jedoch nicht gegen Muroya behaupten. Agu fällt, doch das ist zu wenig für einen Elfmeter. Weiter geht‘s.

11. Min: Die Stimmung ist hervorragend. Jede Szene der Bremer wird bejubelt - das muss Kräfte freisetzen.

8. Min: Erste gute Gelegenheit für Werder! Osako bekommt den Ball vor dem Sechzehner und versucht es mit einer präzisen Variante ins untere rechte Eck. Zieler riecht den Braten und kann zur Ecke klären.

6. Min: Werder hat in den ersten Minuten mehr vom Spiel. Wirklich gefährlich wird es bisher noch nicht.

4. Min: Agu zieht einen Ball ganz lang Richtung zweiter Pfosten, doch Hannover passt auf und klärt zur Ecke. Die Ecke von Schmidt findet jedoch keinen Abnehmer. Zudem wurde Offensivfoul gegen die Hausherren gepfiffen.

3. Min: Die Teams müssen erst einmal in die neue Saison finden. Die Passgenauigkeit lässt zu wünschen übrig.

1. Min: Direkt zu Beginn zeigt sich Werders System. Das sieht hier recht eindeutig nach einem 4-1-4-1 aus.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: Anpfiff!

1. Min: Endlich rollt der Ball! Die Stimmung ist fantastisch. Hannover beginnt die Partie.

20.27 Uhr: Die Mannschaften stehen im Tunnel, gleich geht es auf den Rasen.

20.15 Uhr: „Wir müssen die Liga annehmen. Ich bin gespannt, wie sich die Jungs heute präsentieren“, sagt Markus Anfang gegenüber sport1. „Im Spiel wird es immer mal wieder Phasen geben, die wir überstehen müssen. Aber: Wir wollen agieren.“ Für Anfang geht es erst einmal darum., den Wiederaufbau aktiv zu betreiben. Erst dann könne man sehen, in welche Richtung es geht.

20.13 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie ist Dr. Robert Kampka. Seine Assistenten sind Tom Bauer und Marcel Gasteier. Als 4. Offizieller agiert Oliver Lossius. Im Kölner Keller nehmen Johann Pfeifer und Michael Emmer Platz.

20.07 Uhr: „Wir haben eine recht ordentliche Vorbereitung gespielt, wissen aber auch, dass wir noch viel zu tun haben“, erklärt Clemens Fritz den Kollegen von sport1. Wie gut die Grün-Weißen in der 2. Bundesliga ankommen wird sich zeigen, so der Leiter Scouting-Abteilung und Lizenzbereich.

20.04 Uhr: Für zusätzliche Motivation dürften die 14.000 Dauerkarten-Besitzer der Grün-Weißen sorgen. Endlich wieder Fans im Stadion - läuft!

19.55 Uhr: Wie die Hausherren Hannover bezwingen können, sollten Niclas Füllkrug und der verletzte Leonardo Bittencourt wissen. Ersterer ging zwischen 2016 und 2019 für Hannover auf Torejagd, während Bittencourt von 2013 bis 2015 für 96 die Schuhe schnürrte.

19.50 Uhr: Wir nutzen die Zeit und werfen einen Blick auf die Statistik. In der Bundesliga gab es 60-Mal das Duell Werder gegen Hannover. 31-Mal gingen die Grün-Weißen als Sieger vom Platz, 16-Mal wurden die Punkte geteilt und nur 13 Siege gab es für die Gäste. In der 2. Bundesliga standen sich die Teams erst in zwei Partien gegenüber. In der Nordstaffel 1980/81 holte sich Werder einen 3:0-Heimsieg und konnte mit einem 0:0 in Hannover immerhin einen Punkt sichern.

19.44 Uhr: Werder gegen Hannover - was sich nach Bundesliga anhört, entpuppt sich als Topspiel in Liga zwei.. Kein Wunder, dass die Mannschaften mit gewissen Ambitionen in die Saison starten.

19.41 Uhr: Während die Grün-Weißen mit ihrer Aufstellung überraschen, setzt Hannover-Coach Jan Zimmermann auf das altbewährte 4-2-3-1.

19.39 Uhr: Mit Anthony Jung und Lars Lukas Mai finden sich direkt zwei Neuzugänge in der Startaufstellung. Zudem dürfen mit Niklas Schmidt und Michael Zetterer zwei zuvor Ausgeliehene ebenfalls von Beginn an mitwirken.

19.37 Uhr: Widmen wir uns nun wieder der Aufstellung der Bremer, die durchaus zu überraschen weiß. Liefen die Grün-Weißen in der Vorbereitung im favorisierten 4-3-3-System auf, scheint mit der jetzigen Aufstellung alles möglich zu sein. Spielt Agu als Linksverteidiger oder kommt er doch auf dem linken Flügel zum Einsatz? Verwundern würde es nicht, immerhin fehlen Markus Anfang echte Optionen auf den offensiven Flügeln. Das wiederum bedeutet: Jung würde als Linksverteidiger zum Einsatz kommen.

19.33 Uhr: Falls Ihr Euch gefragt habt, warum Möhwald nicht im Kader ist. Im Umfeld Möhwalds gab es einen positiven Corona-Test. Er begibt sich daher freiwillig in Isolation.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: So spielen die Teams!

19.31 Uhr: Auch die Gäste aus Hannover sind pünktlich: Zieler - Hult, Falette, Franke, Muroya - Ernst, Kaiser - Stolze, Kerk, Muslija - Duksch.

19.29 Uhr: Lange lassen sich die Grün-Weißen nicht bitten. So spielen die Hausherren: Zetterer - Jung, Toprak, Mai, Agu - Mbom, Maxi Eggestein - Osako, Schmidt - Füllkrug, Sargent. Auf der Bank nehmen Platz: Dos Santos Haesler - Badjie, Schmid, Johannes Eggestein, Park, Gruev, Woltemade, Friedl und Groß.

19.25 Uhr: Doch nicht nur die Liga-Zugehörigkeit ist neu, auch auf der Bank nimmt mit Markus Anfang ein neuer Übungsleiter Platz. Und da stellt sich natürlich die Frage: Welchen Spielern vertraut der Werder-Coach zu Beginn? In fünf Minuten sind wir schlauer, dann gibt es endlich die „Anfangs“-Elf.

19.18 Uhr: Freunde, herzlich willkommen! Heute startet Werder in die 2. Bundesliga. Nach 40 Jahren 1. Liga beginnt somit eine neue Zeitrechnung, die hoffentlich nicht allzu lange dauert.

Bremen - Der SV Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker. Alle Tore, News und Infos vom Start der Bremer in die 2. Bundesliga - alles live im DeichStube-Liveticker. Anpfiff im Wohninvest Weserstadion ist um 20.30 Uhr, der Liveticker startet hier gegen 19.30 Uhr mit den Startelf-Aufstellungen beider Mannschaften.

Werder Bremen gegen Hannover 96 - der Vorbericht:

Schwierig, nicht gierig: Werder Bremen tritt vor dem Zweitliga-Start gegen Hannover 96 auf die Euphoriebremse

Es ist soweit! Der SV Werder Bremen startet nach 40 Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit am Samstagabend (20.30 Uhr) in eine Saison als Zweitligist. Zum Auftakt trifft das Team von Trainer Markus Anfang auf den Nordrivalen Hannover 96. Der Vorbericht der DeichStube*.

Samstagabend, 20.30 Uhr, Flutlicht, kleines Nordderby, und endlich wieder viele Zuschauer im Wohninvest Weserstadion – eigentlich hätte der SV Werder Bremen bei aller Enttäuschung über den ersten Abstieg nach 41 Jahren durchaus Gründe zur Freude: Doch vor dem Zweitliga-Auftakt gegen Hannover 96 (Samstag im Live-Ticker der DeichStube) wirkt es fast so, als wolle der Club jegliche Aufbruchstimmung schon im Keim ersticken. Werder ist schwierig und nicht gierig, zu groß sind ganz offensichtlich die Probleme rund ums Team, das jederzeit aus finanziellen Gründen auseinanderbrechen kann. Trainer Markus Anfang ist dabei freilich nicht zu beneiden, sieht sich allerdings auch nicht in der Rolle des Stimmungsmachers. Eher nüchtern analysierte der neue Coach auf der Spieltagspressekonferenz die Situation des Clubs. Lediglich beim Thema Zuschauer wurde der 47-Jährige etwas emotionaler.

Werder Bremen gegen Hannover 96 im Live-Ticker: Markus Anfang tritt vor Auftakt in 2. Bundesliga auf Euphoriebremse

„In Rotterdam hat es schon sehr viel Spaß gemacht“, erinnerte Markus Anfang an das letzte Testspiel des SV Werder Bremen gegen Feyenoord vor rund 7.000 Zuschauern. Das habe sich schon ein bisschen wie früher angefühlt. „Ich hoffe, dass es sehr schnell geht, dass wir vor allem auch als Gesellschaft dieses Lebensgefühl zurückbekommen. Das brauchen wir nach der Pandemie, auch wenn wir die noch nicht durchgestanden haben“, meinte Anfang. Für eine ordentliche Atmosphäre sei am Samstag gegen Hannover 96 vor allem die Mannschaft verantwortlich: „Wir wollen eine gute Stimmung entfachen und dafür sorgen, dass der Funke überspringt.“ Klingt beim Lesen wahrscheinlich ganz gut, aber so richtig mitreißend hatte sich das nicht angehört.

Vielleicht lag es daran, dass diese Geschichte mit dem Funken nicht so einfach werden dürfte. Denn immer wieder taucht bei Werder Bremen dieser eine Satz auf: „Wir befinden uns in einer schwierigen Situation.“ Was nicht von der Hand zu weisen ist. Eigentlich muss Werder aus wirtschaftlichen Gründen noch viele Spieler abgeben, und eigentlich wollen viele Spieler aus wirtschaftlichen Gründen noch weg. Doch es gibt schlichtweg keine passenden Abnehmer. Also muss vorerst in Bremen zusammenpassen, was gar nicht mehr zusammenpassen soll und will. Immerhin ist dadurch der Kader noch erstklassig besetzt. Doch bei diesem Hinweis trat Anfang sofort auf die Euphoriebremse: „Es ist aber auch der Kader, der abgestiegen ist. Die Jungs kommen aus einer Negativ-Spirale.“

Werder Bremen gegen Hannover 96: Schwierige Situation zum Saison-Start in der 2. Liga

Positive Ergebnisse in der Vorbereitung gegen zunächst nicht so starke Gegner sollten diesen Abwärtstrend stoppen. Und in der Tat sah es gar nicht so schlecht aus, was der SV Werder Bremen phasenweise so ablieferten. Markus Anfang betonte zudem, dass sich jeder Spieler voll reinhänge. Doch bei der Frage, was er von dem ersten Spiel erwartet, sprach der Coach nicht von einem Sieg gegen Hannover 96, sondern lediglich „von vielen Phasen, in denen wir in der Lage sind, unsere Inhalte abzurufen“. Die Grundlagen dafür seien geschaffen, allerdings hat die Sache einen Haken. „Wir konnten uns nicht einspielen, deshalb fehlen uns auch die Automatismen“, merkte Anfang an. Weil er nicht wisse, wann Spieler womöglich den Verein verlassen, habe er allen Akteuren möglichst viel Spielzeit geben müssen, damit sie seinen Fußball verstehen. Wie schon gesagt: Die Situation ist schwierig.

Dafür sorgen auch gleich sieben Ausfälle (Augustinsson, Rapp, Pavlenka, Nankishi, Woltemade, Dinkci und Bittencourt). Anfang muss tüfteln – vor allem im Angriff. Echte Flügelspieler, die so wichtig für sein 4-3-3-System sind, gibt es im Kader nicht, gute Alternativen sind verletzt und schneller Ersatz nicht in Sicht. Clemens Fritz war zwar in dieser Woche im Ausland unterwegs, doch der Leiter Profi-Fußball und Scouting hat keinen neuen Angreifer mitgebracht. „Die Situation ist schwierig“, lautete seine nicht überraschende Begründung beim ersten Auftritt in neuer Rolle. Fritz sitzt bei den Pressekonferenzen von Werder Bremen nun an der Seite des Trainers, hat diesen Job von Frank Baumann übernommen.

Werder Bremen gegen Hannover 96: Keiner spricht vom Wiederaufstieg - Angst vor weiterem Absturz?

Im Mittelpunkt stand aber der Coach. Natürlich! Es ging schließlich um sein erstes Pflichtspiel für Werder Bremen. Er verspüre schon „ein bisschen Kribbeln“, gestand Anfang vor dem Spiel gegen Hannover 96: „Klar, habe ich da Bock drauf! Wir freuen uns auf den Wettkampf.“ Es sei auch schön, dass es mit einem Heimspiel losgehe. Doch irgendwie wirkte Anfang dabei so, als wolle er partout die Handbremse nicht lösen. Bloß nicht zu große Erwartungen schüren an diesen Abend, an diese Mannschaft. Denn keiner weiß, was bei Werder wirklich noch alles passiert. Deswegen wurde als Saisonziel bislang nur der Wiederaufbau ausgegeben. Von Wiederaufstieg mag keiner sprechen. Es ist eine Unsicherheit, fast schon eine Angst spürbar, dass der Absturz so weitergeht. Und verbal geht niemand so richtig dagegen an.

Immerhin hat sich die Mannschaft in den Testspielen meistens anders präsentiert. Da ließ Anfang mutig nach vorne spielen und dort auch gleich wieder angreifen. Vielleicht sollten alle Beteiligten am Samstagabend nur daran denken und nicht an die ganzen Schwierigkeiten. Dann könnte es vor 14.000 Zuschauern doch ein Fußball-Fest werden. (kni) Auch interessant: So seht ihr den Zweitliga-Auftakt von Werder Bremen gegen Hannover 96 live im TV! Und: Ist das die Werder-Startelf gegen Hannover 96? *DeichStube.de ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Mediengruppe Kreiszeitung und der WESER-KURIER Mediengruppe sowie ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare